Zu zweit läuft's besser.

Verletzungssorgen

Verletzungssorgen
12. November 2009 Marek

Pillen-MacroNun also endlich wieder ein Lebenszeichen von mir! Am Mittwoch bin ich aus dem Krankenhaus entlassen worden. Aber der Reihe nach. Am Montag, den 02.11. war ich abends noch auf der Piste und bin ca. 12km in sehr ordentlichem Tempo gelaufen. Es hat leicht geregnet, aber es hat sich gut angefühlt. In der Nacht bekam ich dann plötzlich starke Schmerzen im Ellenbogen und sah eine rötliche Schwellung am Morgen. Den Dienstag (Urlaubstag) habe ich dann noch ganz gut überstanden, wir hatten noch einige Termine zu erledigen. Abends fühlte ich mich dann schon schwächer und die Nacht war alles andere als angenehm. Mit den Schmerzen bin ich dann morgens zu meinem Orthopäden, der mich gleich in die Rettungsstelle zum Unfallchirurgen weiterschickte. Die Schmerzen waren nun zunehmend schwerer auszuhalten. Die Diagnose, eine akute Schleimbeutelentzündung (mehr dazu hier), wurde flugs bestätigt und zu meiner Überraschung kam dann noch: „muss heute noch operiert werden!“. Meine Begisterung hielt sich in Grenzen. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich durfte noch ein paar Sachen von zuhause holen und checkte dann erneut auf der Unfallchirurgie ein. Ich fühlte mich an dem Tag wie das Wetter: zum K****en. Der Oberarzt ordnete aber erstmal Antibiose an, ohne sofortige Operation. Die kam dann am Freitag. Nach 1.5h Vollnarkose war ich wieder auf der Station und hatte eine Drainage aus meinem Ellenbogen herausschauen. Man kann sich Schöneres vorstellen, als die eigenen Körperflüssigkeiten aus sich herauslaufen zu sehen. Bis auf die mehrfach mißglückten Versuche, aus meinem linken gesunden Arm Blut abzunehmen, passierte nicht mehr viel. Mittwoch konnte ich dann endlich raus. Mein erster Krankenhausaufenthalt seit geschätzten 25 Jahren war vorüber. Aber wäre ja auch zu schön gewesen: gestern dann reagierte ich allergisch auf die Tabletten-Antibiotika. Ein Streuselkuchen ist nix dagegen. Nach einer Spritze und Antiallergika vom Hausarzt geht es jetzt aber zurück. Sehe schon aus wie ein Junkie von den vielen Einstichen und blauen Flecken. Ich hoffe, die Entzündung ist auch weiter rückläufig und kommt nicht wieder. Tja, soweit zu dem Kapitel. Ist noch nicht ausgestanden. Haltet die Daumen, dass alles gutgeht, dass ich bald wieder vom Laufen berichten kann.

8 Kommentare

  1. ultraistgut 8 Jahren vor

    Manchmal erwischt es einen, dieses Mal bist du dran. Natürlich drücke ich dir die Daumen, dass der Spuk bald vorüber ist, und denke daran, Krankheiten bei Läufern heilen vieeeeeeeeeeeeeeel schneller als bei Nicht-Läufern, darum bin ich absolut optimistisch, dass wir dich bald wieder auf der Piste sehen werden.

    Gute Besserung ! 8)

  2. Brennr.de 8 Jahren vor

    Ist ja krass, dass da sofort eine OP durchgeführt werden musste. Was war die Ursache für die Entzündung bzw. wie kann so etwas entstehen? Jedenfalls wünsche ich Dir eine gute Besserung!

    PS: Das mit dem Streuselkuchen kenne ich nur zu gut. Ich reagierte vor einem halben Jahr auch allergisch darauf.

  3. Henrik 8 Jahren vor

    Ich gebe dir noch 2 Wochen, dann bist du wieder auf der Piste :).

  4. Hannes 8 Jahren vor

    Da läuft es einem kalt den Rücken runter – ne, das muss man nicht haben. Gute Besserung wünsche ich dir!

  5. Autor
    Marek 8 Jahren vor

    @Margitta: danke – ich hoffe das mit der schnelleren Heilung bewahrheitet sich.
    @Brennr: es gibt verschiedene Verläufe dieser Entzündungen. Bei manchen reicht es auch, den Arm ruhig zu halten und zu kühlen. Bei mir leider nicht. Woher es kam, kann man nicht sagen – reicht ja schon, wenn ein Keim irgendwo reinkam, der das ausgelöst hat. Ich hatte jedenfalls keinen Unfall oder Sturz o.??â??.
    @Henrik: sehr optimistisch. Glaube ich kaum. Aber den Plänterwaldlauf am 13.12. habe ich schon im Blick für das Comeback.
    @Hannes: danke – muss man nicht haben stimme ich dir zu. Ich mache auch einen Riesenbogen um Krankenhäuser wenn es denn geht. Diesmal ging es leider nicht.

  6. Timo 8 Jahren vor

    Um die Leser zu beruhigen: ich hatte sowas auch mal und a) ja, tut echt weh :), aber b) bei mir habense nicht operiert, sondern IIRC es erst mit einer Salbe oder so probiert. In meinem Fall hat das geklappt, ansonsten wurde mich auch ’n OP in Aussicht gestellt 😉

  7. Autor
    Marek 8 Jahren vor

    @Timo: Glück gehabt und ich glaube in den meisten Fällen gehts auch ohne OP…

  8. Torsten 8 Jahren vor

    Danke, jetzt ist mir schlecht. Stelle mir gerade die Körperflüssigkeiten vor die aus deinem Arm laufen. *iiiihgitt*

    Dir gute Besserung, komm schnell wieder auf die Beine.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*