Zu zweit läuft's besser.

Blog

  • Team World Vision: Durchstarten für Kinder

    Warum laufen wir? Hierzulande beantworten wohl nur wenige Menschen die Frage damit, auch für andere etwas bewegen zu wollen. Auf den ersten Blick ist das auch nachvollziehbar, sind wir beim Laufen doch die meiste Zeit Individualisten pur. Ein Blick über den Tellerrand bzw. nach Amerika zeigt uns aber schnell, wie einfach es ist, den persönlichen Mehrwert (“ich bleibe fit”) mit

    by
  • Der aktuelle Stand der Marathon-Dinge

    Die Beilage in der neuesten Runners World kann einem schon ein schlechtes Gewissen machen. Das Special zum Berlin Marathon liegt bei und es zeigt deutlich: der Countdown läuft unerbittlich runter, jetzt sind es nur noch schlappe 7 Wochen bis zum Hauptstadt-Marathon. Wie ist also der Stand der Dinge? Bei Henrik sieht es momentan eher durchwachsen aus. Bei gesteigerten Umfängen (ja,

    by
  • Freistarts für den Urbanathlon

    Ein mit anspruchsvollen Schikanen bespickter Parcour, ein paar tausend Teilnehmer, schlechtes Wetter, schnell ausverkauft und am Ende gewinnt immer Knut Höhler. So sieht es aus, wenn man hierzulande von Hindernisläufen spricht. Die Laufgemeinde wird anspruchsvoller, die Nachfrage nach dem “besonderen” Lauf ist groß, was nicht zuletzt am jährlichen Ansturm auf den StrongmanRun zu beobachten ist. In Hamburg wurde mit dem

    by
  • Levels

    Das neue NikePlus

    Unsere Gebete und die der anderen mindestens 6 Millionen Nutzer wurden erhört: Nike hat sich an den Relaunch der Laufcommunity NikePlus gewagt. Die Kritikpunkte des Flash-basierten Portals lagen auf der Hand: langsam, ressourcenfressend und fehleranfällig. Mit immer neuen Features wurde das nicht besser, ganz im Gegenteil: die Seite wirkte überfrachtet und unübersichtlich. Nun wurde immerhin das größte Übel beseitigt und

    by
  • Was ist übrig vom Barfußhype?

    Wo wir schon mal zum Thema Schuhe abgebogen sind. Es ist etwas ruhiger geworden in diesem Jahr rund um das Thema Barfußlaufen. Da stellt sich für uns die Frage, ob das Thema tatsächlich an Bedeutung verloren hat oder ob wir schon in der reiferen Phase der Barfußlaufbewegung angekommen sind, getreu dem Motto: es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

    by
  • Wir lieben diese Schuhe:

    Der Laufschuh ist und bleibt das wichtigste Utensil für den Läufer. Die Auswahl am hart umkämpften Markt ist riesig. In jüngster Zeit haben diverse Hersteller Laufschuhe auf den Markt gebracht, die bisher nicht im Segment Laufschuhe unterwegs waren. Mir fällt spontan Ecco mit dem Biom ein. K-Swiss stellt schon länger Laufschuhe her, war allerdings bis zum letzten Jahr in Europa

    by
  • Lasst die Spiele beginnen!

    Die unvermeidbare Mail vom SCC Berlin, dem Veranstalter des BMW Berlin Marathons, flatterte gestern rein. “Die Phase der spezifischen Trainingsvorbereitung beginnt!” – das schlechte Gewissen kombiniert mit einer unterschwelligen Drohung im Sinne von “wenn du jetzt nicht endlich anfängst, wirst du niemals ins Ziel kommen”. Müsste es nicht eigentlich die Phase der spezifischen “Wettkampfvorbereitung” sein? Wie auch immer, es hat

    by
  • Relax, Take it Easy

    Sommerloch oder was? Ja, könnte man so sagen. Der letzte Wettkampf liegt nun zwei Wochen zurück und seitdem habe ich bis auf eine klitzekleine Ausnahme gepflegt die Füßchen hochgelegt. Henrik ist letzten Sonntag noch den Münchener Stadtlauf gelaufen und hat es mir danach gleichgetan. Ich muss sagen, bis jetzt tut mir die Pause sehr gut. Der Akku war doch ordentlich

    by
  • Aller guten Wettkämpfe sind drei

    Der Juni hatte es nochmal in sich. Drei Wettkämpfe innerhalb von 8 Tagen waren geplant, bevor die wohlverdiente Zeit der Regeneration beginnen sollte. Den Startschuss bildete am 9.6. der 8. Eichwalder Rosenlauf. Der Lauf ist eingebettet in das Eichwalder Rosenfest, ein schönes familiäres Event, das wir jedes Jahr gerne besuchen. 8 Runden um die Festmeile sind jetzt nicht das absolute

    by
  • Auf zum Firmenlauf!

    In der Laufhistorie steht an 2. Stelle der Berliner Firmenlauf am 25.08.2006. 26:01 min habe ich über eine dunkle und verregnete Strecke durch den Tiergarten gebraucht und war danach sehr stolz auf das Ergebnis. Das war der Einstieg in ein regelmäßigeres Lauftraining. Marek war zu diesem Zeitpunkt nicht so richtig zu motivieren und belächelte mich damals noch. Eine andere Zahl

    by
  • Sponsored Video – Halbzeit 2012; was war und kommt?

    Die erste Jahreshälfte ist nun fast vorbei. Zeit, ein wenig zurückzuschauen und nach vorne zu blicken. Was war? eine problemlose Marathonvorbereitung im Winter mit vielen, vielen Kilometern, oft im Dunkeln und bei Minusgraden, mein erster Marathon, ein rundum gelungenes Event im Spreewald, das ich nie vergessen werde, einige neue Bestzeiten, ein “DNS” beim Berliner Halbmarathon, die einzige offene Rechnung, welche

    by
  • Ein heißer EM-Sommer?

    Der Herbst rückt näher und somit auch der Berlin-Marathon Ende September. Und diesmal soll es schließlich mit der Berlin-Premiere klappen! Was steht in nächster Zeit auf dem Plan? Besonders freue ich mich auf den Scharmützelsee-Lauf am kommenden Sonntag, der über stolze 27km einmal rund um den See führt, welcher von Berlin nur eine knappe Autostunde entfernt liegt. Ich wollte im

    by
  • Das EM-Laufspiel

    Unser Bloggerfreund Christian Brenner ist großer Fußballfan. Bereits zur Weltmeisterschaft 2010 hat er mit dem “WM-Laufspiel” eine tolle Aktion gestartet. Dazu hat er Laufpaten für jedes teilnehmende Team gesucht, die dann am tatsächlichen Spieltag ihre Mannschaft durch einen Lauf vertreten haben. Das “Team” mit den meisten Kilometern an diesem Tag hat die Partie gewonnen. Und so wurde die gesamte WM

    by
  • Nehmen wir die Treppe!

    Im Jahr 2010 waren wir eher blauäugig in den ersten Treppenlauf gegangen und hatten als Team im Treppenhaus des Park Inn-Hotels in Berlin ein sehr ordentliches Ergebnis erlaufen. Im Oktober 2011 war es dann der Münchner Olympiaturm, den wir gemeinsam bezwangen. Das erwies sich als deutlich heftigere Angelegenheit als das Park Inn: mehr Höhenmeter, fiesere Stufen, schwache Beleuchtung, fiese Luft.

    by
  • Rostocks Pflaster ist ein gutes

    Der Mai ist unser intensivster Wettkampfmonat. Jeweils drei Mal wagen wir uns im Wonnemonat an die Startlinie. Marek bei den BIG25, dem Run for Kenya und als krönender Abschluss folgt noch der SkyRun-Treppenlauf an Pfingsten. Ich war bereits in Dachau beim Frühjahrslauf und am vergangenen Sonntag in Rostock jeweils über 10 Km am Start und werde gemeinsam mit Marek beim

    by
  • Run for Kenya – 2. Nacht im Grünauer Forst

    Wie schon im letzten war die Nacht im Grünauer Forst einfach nur eine tolle Veranstaltung. Bestens organisiert und moderiert von Helmut Winter konnte ich heute ein weiteres Saisonziel abhaken: der Platz auf dem Podium. Ein wenig hatte ich es vor dem Lauf schon einkalkuliert: dass Jonas Engler mit dem angepeilten (und geschafften) Streckenrekord in einer anderen Liga läuft, war erwartet.

    by
  • BIG25 oder: ein perfekter Lauf?

    Die Schlagzahl bleibt hoch: Henrik hat am letzten Samstag erfolgreich zum ersten Mal den Fisherman’s Friend StrongmanRun gelaufen. Ich hatte auch mit dem Start geliebäugelt, aber ich hätte meine Family aufgrund der weiten Anreise aus Berlin Freitag und Samstag allein lassen müssen. Das war es mir dann doch nicht wert. Das kleinere “Übel” war dann der Sonntagvormittag – ich hatte

    by
  • Durch die grüne, nasse Hölle

    Im letzten Jahr hatten wir gekniffen, weil Marek sich verletzt hatte. 2011 fand der StrongmanRun zum ersten Mal auf dem Nürburgring statt. In diesem Jahr nun zum zweiten Mal in der “grünen Hölle”. Marek ist dieses Jahr nicht verletzt, aber er wollte seine momentan bestechende Form nutzen, um einen Tag später in Berlin die BIG25 zu laufen. Für Spaßwettkämpfe bleibt

    by
  • Dachauer Frühjahrslauf – nix war’s

    Auch wenn man am Wettkampftag sich nicht an Analysen versuchen sollte. Ja, die Hitze hat mich heute fast umgehauen und in der rechten Wade hat es schon auf den ersten Metern dermaßen gezogen, da bin ich lieber vorsichtig ins Ziel getrabt. Vorgenommen hatte ich mir sowieso nur einen Trainingswettkampf, die Bestzeitambitionen der anderen hatte ich müde weggelächelt und überhaupt, diese

    by
  • Auf die Gurke, fertig, los – 10. Spreewaldmarathon

    Nun steht sie also endlich: die erste Marathon-Zeit ist schwarz auf weiß zu sehen. Das heißt, ich habe den ersten 42,195km-Lauf in meinem Leben überstanden und bin ins Ziel gekommen. Aber der Reihe nach – das Wochenende und besonders das Rennen hatten es in sich. Britta hat mich das ganze Wochenende begleitet und war auch während des Laufes mit dem

    by
  • Super Blog oder Superblog?

    Hitmeister sucht die Superblogs 2012 – und die Running Twins sind nominiert in der Kategorie “Sport und Fitness”. In der Zeit zwischen dem 17. April 2012 (12:00 Uhr) und dem 24. April 2012 (12:00 Uhr) könnt Ihr innerhalb der jeweiligen Kategorie für das beste Blog abstimmen. Am 25. April 2012 ist es dann soweit und die Sieger in den einzelnen

    by
  • Isarmarathon #2

    Im Dezember 2010 hatte ich schon mal einen Versuch gewagt und bin im Training einen Marathon gelaufen. Damals bin ich im Tiefschnee von Grünwald zum Flughafen gestapft, ein abenteuerliches Unterfangen. Gestern habe ich mich eher spontan aufgemacht und wollte einfach probieren, wie weit es geht. Über die Sinnhaftigkeit eines derart langen Laufs und den Erkenntnisgewinn daraus kann man sich streiten.

    by
  • Sponsored Video: Zeige dein Bestes!

    Olympia 2012 steht vor der Tür. Ist es wirklich schon wieder vier Jahre her, als in Peking die Mutter aller Sportevents stattfand? Das Marathonrennen gewann damals überlegen der 21-jährige Kenianer Samuel Wanjiru, der leider mittlerweile verstorben ist. Haile Gebrselassie lief aufgrund der klimatischen Bedingungen nur die 10000m, verpaßte aber auf dieser Distanz eine Medaille. Mocki schaffte in einem starken Rennen

    by
  • Dumm gelaufen

    Die Vorfreude auf den Berliner Halbmarathon war schon lange da. Nachdem Henrik aufgrund seiner Urlaubsplanung schon frühzeitig abgesagt hatte, wollte ich genau drei Wochen vor meinem Marathondebüt nochmal Selbstvertrauen tanken und auf der schnellen Berliner Strecke schauen, was genau auf den 21,1km möglich ist. Das Training in den letzten 8 Wochen lief überwiegend problemlos, so dass ich die persönliche Bestzeit

    by
  • Laufend unterwegs – hier: Key West

    Ich werde in diesen Tagen oft gefragt, wann ich meinen Urlaub denn unterbreche, um arbeiten zu gehen. Und faktisch habe ich schon 4 Wochen Urlaub im laufenden Jahr hinter mir. Dafür schwitze ich dann im Sommer im Büro, wenn ihr in den Ferien seid. Und hoffentlich mit schönen Reiseberichten zurückkehrt. Ich habe mich 2,5 Wochen in Florida aufgehalten für eine

    by
  • Ja ist denn schon Frühling?

    Der Post von Nadin kam mir heute ganz gelegen. Der Frühling ist zwar spürbar da und die Temperaturen steigen, aber so richtig will sich keine Frühjahrsmotivation bei mir einstellen. Das liegt zum einen daran, dass die abendlichen Runden im Dunkeln unter der Woche weiterhin Bestand haben. Leider wird es noch eine ganze Zeit dauern, bis auch abends nach Feierabend wieder

    by
  • Von Drehwürmern und ungeraden Runden

    Es ist Freitag Abend. Die Arbeitswoche ist geschafft. Pünktlich zum Start ins Wochenende heißt es den Kopf freibekommen und nebenbei sportlich ins Wochenende zu starten. Wie immer steht bei Dunkelheit die Frage nach der Laufstrecke im Raum. Meine Abneigung gegen S-Bahn-Querungen verleitet mich zu dem Entschluß, ein paar Runden ums heimische Eck zu drehen. Abwechslungsreich ist anders. Aber sehen wir

    by
  • Saisonauftakt, nun ja

    Gestern ging die 13. Auflage des Westparklaufs über die Bühne. Eine immer wieder gelungene Veranstaltung, zu der ich bereits zum dritten Mal antrat. Der Westpark ist immerhin mein beliebtestes Trainingsrevier und ich kann dort in 10 Minuten hintraben. Ich kenne dort jeden Stein. Und doch unterschätze ich den Wettkampf jedes Jahr wieder. Die 5 Km-Runde führt über die Brücke, die

    by
  • Transgrancanaria 2012 – ohne mich

    Es sollte mein Frühjahrshighlight werden, aber schon lange vor dem Frühjahr war klar, dass der Transgrancanaria 2012 ohne mich stattfinden muss. Es muss trotzdem ein schwacher Moment gewesen sein, als ich mich für diesen Trail angemeldet hatte. Denn der hat es wirklich in sich. Obwohl ich die Teilnahme vorab storniert hatte, flog ich in der letzten Woche trotzdem nach Gran

    by
  • Bestzeitgefühle im Britzer Garten

    So richtig optimal startete ich heute nicht in den Tag. Etwas spät losgefahren, Handschuhe vergessen und die Temperaturen konnte man auch noch nicht so richtig als frühlingshaft bezeichnen. Es wehte zudem ein ordentlicher Wind, so dass man ohne Bewegung schon nach ein paar Minuten richtiggehend durchgefroren war. Der 23. Lauf im Britzer Garten (meine 5. Teilnahme) stand zunächst unter keinem

    by
  • Der Marathon-Countdown läuft

    Vorgestern habe ich es getan: ich bin nun offiziell gemeldet für den ersten Marathonlauf in meinem Leben. Am 22. April wird es soweit sein. Steffny schreibt dazu: “Marathon bedeutet eine ganzheitliche Reise, einen langen Lauf zu sich selbst. Ihn zu schaffen, ist mehr als eine anspruchsvolle Aufgabe, es ist eine gigantische Herausforderung, ein Gipfelsturm und bestimmt ein Höhepunkt im Leben.”

    by
  • Der etwas andere Wettkampf

    Um 8 Uhr am gestrigen Sonntag war ich schon einmal aufgestanden und habe mir einen Kaffee zum Wachwerden gegönnt. Zum abschließenden dritten Teil der Münchner Winterlaufserie über 20 Km wollte ich schließlich nicht zu spät kommen. Dann legte ich mich nochmal hin, um liegend Mails zu checken. Finde den Fehler. Um 10:15 Uhr schreckte ich 45 Minuten vor dem Startschuss

    by
  • Der Wald ruft

    Irgendwie lief das alles viel zu gut. Bis jetzt konnte ich die ersten drei Wochen Marathonvorbereitung problemlos durchziehen. Ich hätte gedacht, dass mir die größeren Umfänge mehr Schwierigkeiten machen, aber dem scheint nicht so zu sein. Nächstes Etappenziel ist der letzte 10km-Test am 4.3. im Britzer Garten. Eine Strecke, die mir liegt. Einen Totalausfall gab es da bei meinen bisher

    by
  • Mit der Handbremse durch den Plänterwald

    Kennt Ihr das Gefühl? Das Training lief super, das Tempo stimmt, man fühlt sich gut vorbereitet, das Wetter paßt und man ist in freudiger Erwartung, einen tollen Wetkampf hinzulegen. Da kann doch eigentlich gar nix mehr schiefgehen!? Ganz so einfach erklärbar ist die Welt des Läufers leider nicht immer. Jedenfalls hatte ich heute dieses merkwürdige Gefühl nach dem Plänterwaldlauf über

    by
  • Ein Loblied auf den Plänterwaldlauf

    Wenn es am Sonntag wieder auf die Piste im Berliner Plänterwald geht, werde ich bald persönlich mit Handschlag begrüßt. Und eigentlich habe ich vorhin diesen Post angefangen, um über meine 10. Teilnahme zu berichten. Aber es ist tatsächlich – auch wenn ich dreimal gezählt habe – erst Nummer 9 – Thema verfehlt, setzen! Nun gut, auch das muss man erstmal

    by
  • So schön war es im Laufcamp

    Die Erwartungshaltung an meine Laufleistung war niedrig angesichts von mehr als vier Monaten, in den kein regelmäßiges Training möglich war. Also ein bischen entspannen, so weit wie möglich mitlaufen, so viel Sonne wie möglich tanken. Das Lanzarote Laufcamp bot dafür ein perfektes Umfeld. “Laufcamp” ist vielleicht auch etwas zu hoch gegriffen für die Veranstaltung, Spaß und Erholung standen im Vordergrund.

    by
  • Eiskalt gelaufen

    In diesen Tagen wird viel über die Gefahren des Laufens bei extrem niedrigen Temperaturen philosophiert. Beim Blick auf das Thermometer kann man schonmal einen gehörigen Schreck bekommen – selbst am Tag kommt keine einstellige Zahl mehr an Minusgraden zusammen. Manche ziehen das Laufband oder die Rolle der Frischluft vor, andere reduzieren ihre Einheiten oder lassen das Tempotraining sein. Da Henrik

    by
  • Das Projekt names Marathon

    Die ersten 4 Wochen des neuen Jahres haben wir schon fast hinter uns gebracht und die Planung für die Saison manifestiert sich langsam. Die Eckpunkte stehen soweit. Wichtigster Termin für mich wird der 22. April sein. Da werde ich meine Marathon-Premiere angehen. Ort des Geschehens ist Burg im Spreewald, keine große oder übermäßig bekannte Veranstaltung. Genau das Richtige für mich,

    by
  • Laufend Urlaub machen

    Es wird nicht so ganz die Woche, die ich mir vorgestellt hatte. Am Samstag flüchte ich für eine Woche aus dem hiesigen Schmuddelwetter und fahre mit in das Running Company Laufcamp nach Lanzarote. Eigentlich hatte ich die Idee, dass ich in dieser Woche einen wesentlichen Schritt in der Marathonvorbereitung für den Transgrancanaria packe. Aber die Verletzung zog und zieht sich

    by
  • Strukturiertes Training – braucht man das?

    Ja! Wir sind ambitioniert, mindestens ehrgeizig. Wir nehmen gerne an Wettkämpfen teil und versuchen, uns zu verbessern. Der interne Wettbewerb der Running Twins trägt inzwischen nicht mehr so viel dazu bei –Marek hat den schon lange für sich entschieden– (zensiert von Marek), aber da ist ja immer noch die persönliche Bestzeit im Kopf. Allein dafür lohnt es sich, um jede

    by
Mehr laden