Zu zweit läuft's besser.

Shin Splints oder was

Shin Splints oder was
17. Dezember 2009 Marek

Shin SplintsNur noch eine Woche bis Weihnachten und man merkt, es wird immer stressiger davor. Torschlußpanik stellt sich überall ein und es fällt schwer, sich da rauszuhalten. Selbst der abendliche Lauf wird zu einem zeitlichen Balanceakt. Ich versuche aber trotzdem, weiter dranzubleiben und das Laufen nicht komplett einzustellen. Letzte Woche hatte ich ja von meinen Problemen am Schienbein berichtet. Nach dem Plänterwaldlauf am Sonntag hatte ich wieder arge Probleme zum Wochenstart. Ich habe daraufhin ein wenig recherchiert. Vieles deutet auf das sogenannte Schienbeinkantensyndrom hin – Shin Splints. Das Ganze kann verschiedene Ursachen haben wie z.B. Überbelastung, ständiges Laufen auf Asphalt oder auch eine Fußfehlstellung. So richtig kann ich mich nicht mehr erinnern, seit wann ich die Schmerzen habe, es muss irgendwann kurz nach meinem Comeback am 20.11. losgegangen sein. Jedenfalls habe ich Dienstag Abend beschlossen, die neuen Brooks Brooks sein zu lassen und bin in meine (auch neuen) Mizuno geschlüpft. Beim Laufen habe ich dann probiert, mehr über den Vorfuß zu laufen, um das Schienbein weniger zu belasten. Sah wahrscheinlich ziemlich dämlich aus, aber es war ja dunkel. Und schnell ist auch anders: 05:40 laufe ich sonst selten auf 15km. Am Ende lief ich mir auch noch eine Blase. Der Versuch steckte mir gestern beim Mittagslauf mit meinem Kollegen noch arg in den Knochen. Ich hatte Schwierigkeiten, ihm zu folgen und schnaufte ordentlich. Man könnte auch sagen, ich war platt. Aber immerhin: heute nur Muskelkater in der Wade. Ob’s die Schuhe waren? Wenn wir schonmal bei Wehwechen und Verletzungen sind: Henrik wird morgen seinen Arzt des Vertrauens konsultieren – Schmerzen im Knie. Symptome sind ähnlich wie bei meiner Schleimbeutelentzündung. Und das kurz vor seinem Skiurlaub. Wir halten die Daumen, dass es nix Schlimmeres ist. Und auch mal gute Nachrichten? Aber ja: Christians Sterntalerlauf ist voll im Gange, die 1000km sind mittlerweile geknackt. Wahnsinn!

2 Kommentare

  1. ultraistgut 8 Jahren vor

    Ach ja, die schöne Weihnachtszeit ! 🙄

    Shin Splints

    Wenn dich tatsächlich diesbezüglich voll erwischt hat, dann kannst du mit einer längeren Laufpause rechnen, die mit mindestens 6 Wochen von Fachleuten veranschlagt wird. Das wäre bitter.

    Kann dir hierzu, so du möchtest, einen Link einer Abhandlung von einem kompetenten Menschen, selbst Ultra-Läufer und Arzt,zukommen lassen, muss ihn erst mal suchen.

    Aber gib die Hoffnung nicht auf, vielleicht ………………
    ich halte dir jedenfalls fest die Daumen ………….. auch, was die kommenden turbulenten Tage betrifft ! 8)

  2. Gerd 8 Jahren vor

    Dann auch mal von meiner Seite alles Gute und Daumendrücken das es nichts ernstes ist!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*