Zu zweit läuft's besser.

Schuhtestwoche – 3. Puma Mobium Elite Runner

Schuhtestwoche – 3. Puma Mobium Elite Runner
23. Mai 2013 Henrik

Puma Mobium Elite Runner #2Ist das Pumas letzte Hoffnung auf dem brutal umkämpften Markt für Laufschuhe? Anfang Februar hat uns Puma den Mobium Elite Runner ins Haus geschickt. Ein wenig verwundert haben wir uns schon die Augen gerieben – Puma hatten wir als ernstzunehmenden Laufschuhmacher gar nicht mehr auf dem Radar. Gelegentlich entdeckte man im Regal ein Modell aus der „Faas“-Reihe, das zwischen den B****s und A****s ein recht vereinsamtes Dasein fristete. Nun also zurück „zu den Grundlagen der Forschung über die Ergonomie im Fußbereich“. Im Umkehrschluss frage ich mich, auf welcher Grundlage denn bisher Laufschuhe hergestellt wurden.

Geliefert wird der Schuh im „clever little bag“, dem umweltschonenden Schuhkartonersatz. Das gefällt dem Läufer. Der Testschuh ist knallig grün, wirkt dynamisch und fällt im Laufschuheinerlei sicher auf, auch dank der reflektierenden Puma-Applikation. Das Obermaterial und die Zunge sind extrem dünn gehalten, bleibt der Fuß im Regen da trocken? Die Passform des Schuhs ist schmal, aber selbst für meinen relativ breiten Fuß findet sich angenehm viel Platz. Die Schnürsenkel sind weich und elastisch, man muss aber aufpassen, nicht zu fest zu schnüren. Ein paar Anläufe sind erforderlich, um die optimale Schnürfestigkeit zu finden. Auffällig ist die Sohlenkonstruktion. Zwei kreuzende, elastische Bänder -die Mobium-Bänder– bilden das Herzstück des Schuhs. Der Mittelfuß steht leicht erhöht. Für strenge Mittelfußläufer ist der Mobium deshalb weniger geeignet. Die Mobium-Bänder führen auch dazu, dass man den Eindruck hat, die Ferse sitze zu locker und man rutschte leicht raus. „Der Mobium Runner Elite passt sich an die individuelle Bewegung des Fußes an, der Läufer gewöhnt sich also nicht an den neuen Runningschuh, sondern der Schuh an den Läufer.“ Das ist eine gute Idee, in der Praxis ist davon nicht wirklich etwas zu spüren. Das Laufgefühl auf Asphalt ist bequem, man hat immer das Gefühl, dass hier die Dämpfung ganze Arbeit verrichtet. Sobald es nass wird oder sogar noch Schnee liegt, ist die Griffigkeit des Mobiums nicht mehr zufriedenstellend. Auch für das Gelände wäre ich mit dem Schuh aufgrund seiner Sohle zurückhaltend. Für flotte Trainingsläufe bis Tempodauerläufe oder Wettkämpfe bis Halbmarathon unter trockenen Bedingungen habe ich keine Bedenken. Der Mobium ist ein bequemer, flippig aussehender Lightweight Trainingsschuh, der sehr gut verarbeitet ist. Uns hat das Testmodell überzeugt. Wir hoffen für Puma, dass mit dem Mobium der Erfolg im Laufschuhsegment zurückkehrt. Konkurrenz belebt ja das Geschäft und wir halten die Daumen!

Die Testmodelle wurden direkt von Puma zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!

6 Kommentare

  1. Heiko 3 Jahren vor

    Gibt schon unterschiedliche Meinungen zu diesem Schuh. Hatte mich auch gewundert das Puma mal wieder im Bereich Laufen was gemacht hat. Vor allem für schnelle Läufe finde den Mobium nicht übel. Hier auch mal ein verweis zu meinem Testbericht: http://www.laufen-total.de/laufschuhe/laufschuhtest-mobium-runner-elite/

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Du hast aber auch schon alles durchgetestet, Heiko! Der Schuh hat auf jeden Fall Potential. Guten Lauf weiterhin damit.

      • Heiko 3 Jahren vor

        Stimmt nicht mit der Testerei. Aber den Mizuno und den Puma habe ich hier im Laufschuhregal 🙂 Aber ich will mir auch in nächster Zeit ein Paar FiveFingers zulegen 🙂

  2. Yogi 3 Jahren vor

    Die FiveFingers kann ich Heiko nur empfehlen. Aber nicht am Anfang übertreiben!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*