Zu zweit läuft's besser.

Die speziellste Siegerehrung der Welt

Die speziellste Siegerehrung der Welt
24. November 2015 Henrik

Lauf-in-die-TropenDas lief richtig gut am letzten Wochenende. Die Running Twins haben sich zum zweiten Mal innerhalb einer Woche getroffen. Und natürlich hatte das wieder etwas mit Laufen zu tun. Wir folgten der Einladung des „Tropical Islands“, am „Lauf in die Tropen“ teilzunehmen. Die Läufer flitzen 1-5 Runden à 4,13 Km um die größte freitragende Halle der Welt und können danach zur Belohnung im Badeparadies entspannen – der Eintritt ist in der Startgebühr enthalten. Eine charmante Idee, die mich bewog, extra aus München anzureisen. Wir fürchteten etwas die winterlichen Bedingungen in Brandenburg und entschieden uns für die 4 Runden und damit für etwa 16,5 Km Laufstrecke. Kein Halbmarathon, aber doch ein paar Kilometer jenseits des Zehners – das wäre doch gleich ein prima Trainingslauf. Und auch Mareks Jungs würden ihren Spaß haben, denn die Kinderläufe mit 400 und 800 Metern Länge führten direkt durch den Regenwald in der Halle.

EISWUERFELIMSCHUH FOTOGRAFIE - Runnig Twins Tropical Islands 2015 (2)Vor dem Lauf trafen wir Nadin, die ebenso die Berliner Marathonstaffel „schwänzte“, um auf die 8 Km-Strecke zu gehen. Das Wetter war top, der angekündigte Schneefall bzw. Schneeregen blieben aus, es war trocken und zeitweise lukte sogar die Sonne hervor. Nur der Wind auf der Südseite der Halle, der war ein richtig fieses Element. Kurz vor dem Startschuss kündigt der Rennleiter Ronny vom ausrichtenden Verein, dem SC Tegeler Forst, eine „spezielle“ Siegerehrung an, sagt aber nichts weiter dazu. Pünktlich starten wir und sortieren uns im vorderen Fünftel ein. Marek läuft in seiner eigenen Liga und peilt sogar eine Zeit von unter einer Stunde an. Wir strengen uns richtig an, denn im brutalen Gegenwind gibt es keine Sekunde geschenkt. Die Böen werfen sogar die schweren Metallpfosten der Streckenabsperrung um. Es zieht sich dann ganz schön, aber wir laufen das routiniert zu Ende. Marek gewinnt mit 5 Minuten Vorsprung vor mir und dann kam lange nichts. Der 16 Km-Lauf war dünn besetzt, so what. Wir waren jedenfalls hochzufrieden mit unserem Wettkampf.

Lauf in die Tropen – 03Ja, das war ein Wettkampf. Es ging um sportliche Leistungen, die mit einer Zeitnahme untermauert wurden. Warum der Veranstalter dann im Nachgang einen „Funlauf“ draus machen wollte, erschloss sich uns nicht. Selbst die Kinderläufe wurden gezeitet. Das ist nicht üblich, damit die Kleinen nicht zu großen Ehrgeiz entwickeln. In der Lagune und Südsee geplanscht und erholt, spazierten wir denn zur Siegerehrung, die um 14:30 Uhr starten sollte – stolze viereinhalb Stunden nach dem Start des Hauptlaufs. Sicher hatten die meisten Teilnehmer Zeit, schließlich relaxten alle im warmen Wasser oder in der Sauna. Ich aber nicht, denn ich wollte pünktlich nach München zurückfahren. Für jeden Gast gab es einen Cocktail und mit 15-minütiger Verzögerung ging es dann los -endlich-. So viele Teilnehmer und Gäste bei einer Siegerehrung haben wir noch bei keinem Lauf gesehen. Eine exzellente Gelegenheit, den Lauf und das Tropical Islands nochmal vor der interessierten Masse zu präsentieren und einen guten letzten Eindruck zu hinterlassen. Die Kids sind zuerst dran, hier wird jede AK durchgegangen und geehrt – richtig toll, alle freuen sich und viel Applaus für die Olympiateilnehmer 2030. Dann erklärt Ronny das Verfahren für die Hauptläufe. Da „immer die gleichen Gesichter auf dem Treppchen stehen“, wird man heute nur die Sieger der Altersklasse eines jeden Laufs ehren, die am stärksten vertreten war. -DENKPAUSE-

Bild: laufen.de/Andreas Schwarz

Bild: laufen.de/Andreas Schwarz

Richtig verstanden. Von keinem der fünf Wettbewerbe wurden die ersten Drei geehrt, weil die halt nicht in der zahlenmäßig stärksten Altersklasse waren. Man könnte das Pech nennen. Oder „speziell“. Oder Veralberung der Teilnehmer. Mit Verlaub, die Ehrung der Glücks-Altersklassen hätte der Veranstalter doch zusätzlich vornehmen können. Man macht immer Leute glücklich, wenn sie es gar nicht erwarten. Aber was man beim SC TF leider nicht verstanden hat: man macht eben auch alle Läufer unglücklich, die eine sportliche Leistung erbracht und einen Podiumsplatz erkämpft hatten. Kein Sieger läuft mit, um ein Bierglas vom Sponsor oder ein Handtuch vom Tropical Islands abzugreifen. Es geht hier um das Prinzip der Anerkennung einer sportlichen Leistung, für die die Sportler trainiert und die sie nicht beim Spazierengehen bekommen haben. Selbst Walker wurden gezeitet und geehrt. Aber das passte dann wieder zu einem ärgerlichen und skurril anmutenden Abschluss eines Laufs, der das Zeug hatte, ein richtig guter zu werden.

Bis zur Siegerehrung.

21 Kommentare

  1. Olli 1 Jahr vor

    Oh das ist hart! Glückwunsch euch beiden, top Leistung. Aber ohne Siegerehrung für die schnellsten echt mies. Entweder alle oder gar nicht.

  2. Ich kann euch nur beipflichten. Das war befremdlich! Wohingegen ich die Leistung, die für „Frühbucher“ für 25 € geboten wird, an sich sehr gut finde, so kurios war das Schauspiel der Siegerehrung. Wir waren im Nachgang beim Veranstalter mal frech fragen, wer denn nun eigentlich gewonnen hat 😉
    Schön, mich auf euren Bildern von laufen.de wieder zu finden 😀

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Bin da ganz bei dir, Caro. Die Startgebühr ist absolut top. Viele nutzen ja die Möglichkeit, so günstiger planschen gehen zu können. Eine Win-Win-Situation für Läufer und Veranstalter.

  3. brennr 1 Jahr vor

    Ich war auch eingeladen, aber als ich mir die Strecke im Internet anschaute, war ich nicht motiviert, dafür extra eine lange Anreise auf mich zu nehmen. Ich denke, der Lauf dient lediglich dazu, um Werbung für das Tropical Island zu machen. Mehr nicht. Und wenn ich Deinen Bericht lese, dann wirkt das alles noch nicht einmal gut organisiert. Wieso heißt das Ganze überhaupt „Lauf in die Tropen“? Findet doch alles außerhalb statt. Was den Lauf betrifft, so habe ich wohl nichts verpasst. Schade ist nur, dass ich euch mal live hätte treffen können.

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Christian, die Organisation war top – da gab es wirklich kaum was auszusetzen. Das hat ja der Verein (SCTF) alles gemacht. Klar ist der Lauf Werbung für das Tropical Islands. Ist auch völlig in Ordnung. Und dass die Strecke um die Halle jetzt nicht das Prädikat „landschaftlich reizvoll“ bekommt, das war klar. Und „in die Tropen“ geht es danach zur Entspannung. Alles keine kritikwürdigen Punkte. Marek wirst du übrigens in Nizza bei Kalenji treffen.

  4. Ich fand es zumindest so lange lustig bis dann die AK45-50 auf dem 12km-Lauf diejenige war, die geehrt wurde und meine eben nicht. Aber ich hatte sowieso nicht das Richtige zum Anziehen dabei für eine Siegerehrung – also Schwamm drüber. 🙂

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Wir wären auch in Badehose und barfuß auf die Bühne gegangen. Wären.

  5. Wir haben ja bereits ein wenig drüber gesprochen. Die Organisation fand ich an sich sehr gut, auch die Verpflegung im Anschluss. Obwohl die Strecke in diesen Runden erst einmal eintönig klingt, ging es noch irgendwie. Die Plattenwege liefen sich auch ganz gut. Der Kampf gegen den Wind war aber schon eine Herausforderung. Ich bin mir sicher, dass jeder einzelne Teilnehmer gekämpft hat und deshalb bin ich bei jedem Lauf immer für eine Medaille. Für alle! Tropical Island bietet sich ja gerade dazu an, eine kreative Lösung wie eine Holz- oder Metallpalme erstellen zu lassen.

    Das mit der Siegerehrung ist passend zusammengefasst. Die Denkpause dauerte bei mir bis zum Schluss, bis tatsächlich nichts mehr geschah. Die Ehrung der besonderen AK kann man auch ganz einfach umgehen, wenn man einfach alle AKs ehrt. Klar, dann wären auch die Gesamtsieger mehrmals auf dem Treppchen, aber ich kenne winzige Läufe wie den Diedersdorfer Wald- und Wiesenlauf, bei dem jede AK geehrt wird. Immerhin haben sie auch zwei Distanzen. Da kommt auch einiges zusammen. Außerdem bekommt jeder eine Ton-Medaille, einen Bratwurstgutschein, Blumensamen im Startbeutel und ein reichliches Kuchenbuffet. -und die Pokale! Ein Traum. Selbst die AK Sieger erhalten einen. So muss das natürlich nicht sein und mir persönlich hätte eine kurze Ehrung ausgereicht, wenn es wenigstens eine Medaille gegeben hätte. Deshalb heißt es dieses Mal von meiner Seite: Ich habe kein Foto für euch. Es gibt kein lachendes Siegerfoto, nicht einmal ein schönes Finisherbild – mit Ausnahme dem mit euch. Auch ein Trost.

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Ich würde auch nichts gegen eine Medaille für Walker sagen ;). Klar, die AK-Ehrungen ziehen sich dann eben in die Länge, aber Zeit war ja nicht das Problem – bis auf mich hatten die ja alle Gäste.

      Uns wurde eine Stellungnahme vom SC TF übermittelt:

      „Wir haben auch einige wenige Kritiken zur Siegerehrung erhalten, aber eben auch viele Zustimmungen, insbesondere von denen die geehrt wurden. Insgesamt freuen wir uns immer über positive Reaktionen, aber Kritiken nehmen wir immer sehr ernst. Da dieser Lauf ja als Funlauf geplant ist wollten wir dies in der Siegerehrung auch einmal zum Ausdruck bringen und haben uns für eine andere Form als die übliche Siegerehrung nach DLO entschieden. Ich muss eingestehen, auch wenn wir Zuspruch erhalten haben insbesondere direkt nach der Siegerehrung, das wir das Ziel verfehlt haben. Wir werden im kommenden Jahr diese Form der Siegerehrung nicht mehr durchführen, ich selbst war am Ende auch nicht begeistert. Ich möchte aber nochmal darauf hinweisen das wir Online alle Zeiten und Platzierungen nach offizieller DLO veröffentlicht haben und sich jeder auf Race Result seine Urkunde entsprechend ausdrucken kann. Wir hoffen sehr das die Teilnehmer die sich über die Form der Siegerehrung geärgert haben unsere Idee dahinter verstehen können, aber auch gleichzeitig unsere aufrichtige Entschuldigung dafür annehmen können. Als kleine Wiedergutmachung möchten wir gerne kostenfreie Startplätze für unseren Frohnaulauf am 1.Mai 2016 zur Verfügung stellen.“

      Dabei belassen wir es jetzt mal.

      • Ich denke auch, Zeit hatten wir alle genug. Es war ja auch eine sehr entspannte Atmosphäre. Wobei im Abgang einige entrüstet aufgestanden sind, wo ich saß. Ich bzw. wir alle verstanden schon, so wie auch alle anderen Teilnehmer, was mit der eigentlichen Idee gemeint war.
        Danke für die Stellungnahme. Sehr interessant.

    • Sehr schade für alle Beteiligten. Auch der Wind konnte dich nicht stoppen! Das war ein souveräner Sieg über die 2 Runden.

      Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso man sich Fehler eingesteht und dann kein Wille zur Schadensbegrenzung erkennbar ist. Sportliche Leistungen scheinen dort nicht Anerkennung zu finden. Eine Bankrotterklärung des Veranstalters – der SCTF hat sich damit für mich disqualifiziert.

      • Ein absolut unglückliches Ende in meinen Augen, das man so hätte vermeiden können. Dann werden wieder andere Läufe geplant.

  6. Andreas 1 Jahr vor

    Für mich auch unverständlich, wie man so etwas machen kann. Geht gar nicht. Zumindest sollte man so etwas in der Ausschreibung ankündigen und nicht als (schlechte) Überraschung präsentieren…

    • Nächstes Jahr sind wir alle beim Diedersdorfer Schloßwiesenlauf und sahnen jeder einen Pokal ab 🙂

  7. Hab`s schon bei Din gelesen, dass die Siegerehrung etwas „Speziell“ war. 😉
    Trotzdem Glückwunsch. Ich weise nur auf meinen letzten Blogbeitrag hin. Freut Euch und genießt. Der Rest ist Zugabe. Und ich habe mir angewöhnt auch ohne Zugabe Glücklich zu sein!
    Wünsche Euch eine schöne Vorweihnachtszeit und einen Sack voller Gesundheit.
    Wir sehn uns spätestens am Brocken! 😉
    Gruß Gerd

    • Da stimmen wir dir voll und ganz zu lieber Gerd! Ein bißchen genießen wollten wir natürlich auch den Moment auf dem Siegertreppchen. Wir werden das zu gegebener Zeit einfach wiederholen! Auch für dich eine schöne Weihnachtszeit, bleib gesund, der Brocken wartet schon auf uns :-)!

  8. soulrunner74 12 Monaten vor

    Das hört sich ja sehr „speziell“ an. Nun ja für ein Bierglas rennt sich keiner die Lunge aus den Hals. Der Respekt der erbrachten Leistung sollte im Vordergrund stehen. Ich nenne es mal ziemlich unglücklich gelaufen! Der Veranstalter wird sicher daraus gelernt haben. Aber viele werden im nächsten Jahr nicht noch einmal an dieser Veranstaltung teilnehmen.
    Eigentlich schade weil die Orga wohl sehr gut gewesen sein soll.

    Viele Grüße
    Marco

    P.S. – natürlich Glückwunsch zum Ergebnis 🙂

    • Autor
      Henrik 12 Monaten vor

      Danke, Marco. So sicher ist das nicht, dass es im nächsten Jahr weniger Teilnehmer werden. Die Startgebühr ist nämlich günstiger als der Eintritt ins Tropical Islands.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*