Zu zweit läuft's besser.

Bericht: 14. Köpenicker Altstadtlauf

Bericht: 14. Köpenicker Altstadtlauf
25. April 2010 Marek

Bruecke ueber den KatzengrabenFür heute hatte ich mir ja eigentlich viel vorgenommen. Nach dem erfolgreichen Halben Ende März und dem Erreichen des ersten großen Saisonziels (<01:30) lag es nahe, über die klassischen 10km noch einen draufzusetzen: unter 40min sollte es sein. Schon am Donnerstag beim Intervalltraining deutete sich an, dass es knapp werden würde. Die mittlerweile üblichen 6x1000m vor dem 10er liefen zwar zufriedenstellend, aber ich war 20s langsamer als noch Anfang März. Freitag abend wurde es spät und gestern abend war es dann noch später und definitiv ein Bier zuviel. Ich war mir nichtmal sicher, ob heute morgen beim Erklimmen der Treppe zum Müggelturm noch einen im Tee hatte. Was soll's dachte ich mir, jetzt erst recht. Zaghaftes Warmlaufen signalisierte mir: wird schon gehen. Die Kopfschmerzen versuchte ich einfach zu ignorieren. Das Wetter war traumhaft, nur viel wärmer schon beim Start als im letzten Jahr. Auf die Nettozeitnahme wurde galant verzichtet, also startete ich weit vorne. Ich lies es etwas entspannter angehen, der erste Kilometer geht ordentlich hoch, bevor sich alle den Abstieg runterstürzten: "Wat is denn dat hier!?" schallte es neben mir. Tja, den Vorteil einer guten Streckenkenntniss hatte ich auf immerhin meiner Seite. Bis runter zum Müggelsee lief es sich anstrengend, teilweise versandete Passagen, die Kraft raubten. Meine latente Angst einer mich plötzlich überkommenden ??belkeit und dem damit verbundenen Ende meines Laufes lies mich ein Tempo um die 04:05 wählen, so dass ich die 40min spätestens nach 6km (~24:55) im Spiegelbild des Sees verschwinden sah. Aber der Kampfgeist kam in mir hoch und ich wollte das Rennen noch ordentlich nach Hause laufen. Der Kollege vom TiB erzählte vor dem Start noch etwas von der 2maligen Umrundung des Parkplatzes, aber keiner tat es und mir war auch nicht klar, wie das organisatorisch hätte vor sich gehen sollen bei den vielen Teilnehmern. Allende-Brücke, Katzengraben-Steg (auf dem Bild) und da war auch schon das Ziel: 41:18 lt. offizieller Ergebnisliste, Platz 23 von 460, AK-Platz 4. 45s langsamer als letztes Jahr, aber da war die Streckenführung leicht anders (und auch kürzer). Ich war trotzdem zufrieden, mehr war heute definitiv nicht drin. Und nächstes Mal gibts das Bier erst nach dem Wettkampf 🙂

18 Kommentare

  1. Henrik 7 Jahren vor

    Trotzdem stolze Zeit, das ist mehr als flott. Davon träume ich. Und das Bierchen am Abend scheint ja eher deine KH-Speicher aufgefüllt zu haben :).

  2. ultraistgut 7 Jahren vor

    Hahaaaaaaaaaaaa !
    Das sind Zeiten, da lacht mein Herz, auch wenn es ein paar Sekunden langsamer war als im letzten Jahr, super gelaufen ! Kannst echt stolz auf dich sein.

    Ein Bierchen am Abend kann deine Leistung nicht schmälern, das glaube ich nicht, denn Bier in Maßen hat ja auch Gutes für den Leib und auch die Seele.

    Wenn ich mir vorstelle, dass es Zeiten gab, in denen ich auch fast so schnell wie du war mit 42:04 und dass es mir hundsteufelelend danach war, dann kann ich deine ??â??ngste verstehen.

    Gut gemacht, Marek ! 8)

  3. Autor
    Marek 7 Jahren vor

    @Henrik,Margitta: „EIN Bierchen“ wäre sicher sogar leistungsfördernd gewesen 🙂 Und: anscheinend gab es große Verwirrung mit der Strecke. Ich habe in einem anderen Blog gelesen, dass die zusätzliche Stadionrunde wohl von einigen gelaufen wurde. Angeblich ca. 1,6km mehr. Würde auch die großen Lücken in den Ergebnislisten erklären. Tja, zu mir hat keiner was gesagt oder gezeigt unterwegs 🙂 Da habe ich getreu nach Dijkstra den Algorithmus des kürzesten Weges genommen. Und mich gewundert, woher denn der eine Teilnehmer aus der anderen Richtung kam, dachte der hätte sich verlaufen LOL

  4. Du musst wohl auch beim Training nun Bier trinken, denn dann wärst du das mehr gewohnt gewesen… 🙂

    RunningWilli

  5. Autor
    Marek 7 Jahren vor

    @Willi: diese Idee werde ich wohl zeitnah in die Tat umsetzen 🙂 Prost!

  6. Hi Marek,

    dass du auch immer alles so konsequent durchziehen musst… :-))

    Lg
    RunningWilli

  7. Henrik 7 Jahren vor

    1,6 Km extra? Was ist denn da schief“gelaufen“?

  8. Autor
    Marek 7 Jahren vor

    Ja, da ging in der Tat einiges „schief“ 🙂 Ich hätte mich schon geärgert glaube ich wenn ich zuviel gelaufen wäre!

  9. Autor
    Marek 7 Jahren vor

    Hier der Bericht der Eisernen Hauptmänner: http://blog.eiserne-hauptmaenner.de/?p=458

  10. Laufhannes 7 Jahren vor

    Vielleicht solltest du das nächste Mal vor so einem Lauf nicht so viel trinken? Ich weiß, genügend Flüssigkeit hin oder her, aber … *grins*

    Trotzdem Glückwunsch – die 40 fallen das nächste Mal.

  11. Autor
    Marek 7 Jahren vor

    @RunningMan Hannes: ich werde es beherzigen nächstes Mal. Manchmal denkt man nicht an den nächsten Morgen 🙂 Und was die 40 angeht: ist auch kein Drama, wenn die erst nächste Saison fallen. Die laufen mir ja nicht davon.

  12. Michi 7 Jahren vor

    Sorry, ich habe aufgehört Deinen Bericht zu lesen, also Du geschrieben hast, dass Du die 10km unter 40Minuten laufen willst.
    ……Ne, das kann nicht sein……..du schummelst 🙂

  13. Autor

    @Michi: werde ich nächstes Mal wieder schreiben, solange ich es nicht gepackt habe 🙂

  14. Autor

    Kam heute per mail:
    „Lieber Laufsportfreund, am 25. April fand der 14. Köpenicker Altstadtlauf statt. Leider ist uns bei der Streckenführung ein folgenschwerer Fehler unterlaufen, so dass ein Großteil der Läufer eine falsche Strecke gelaufen ist. Damit war die Aufstellung eines objektiven Rankings nicht mehr möglich. In der ‚Ergebnisübersicht‘ von Davengo findet ihr deshalb nur eure gelaufene Zeit und keine Platzierung. Wir bitten alle Läufer noch einmal für unser Missgeschick um Entschuldigung. Ihr könnt sicher sein, dass sich unser ehrenamtliches Team mindestens genau so geärgert hat wie ihr. Getröstet hat uns aber auch die Tatsache, dass selbst bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen den Organisatoren schon ähnliche Missgeschicke unterlaufen sind. Im kommenden Jahr werden wir die Fehlerquellen beseitigt haben. Wir hoffen trotz der diesjährigen Panne auf eure Teilnahme beim 15. Köpenicker Altstadtlauf.“

  15. Gerd 7 Jahren vor

    Also so ne Zeit zu Laufen wenn man noch einen im Tee hat?!?!?
    Respekt.
    Das letzte Mal, als ich einen über den Durst getrunken hatte, war ich zwei Tage krank. 😉
    Ich kann entweder Laufen oder Saufen. Und da ich soooo gerne Laufe, habe ich das zweite aufgegeben. Ich fahre ganz gut mit alk-freiem Bier.

  16. Autor
    M a r e k 7 Jahren vor

    @Gerd: richtig betrunken war ich nicht an dem Abend zuvor, aber ich war „gut dabei“. Sonst wäre es mit dem (Geradeaus)Laufen auch echt ein Problem gewesen.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*