Zu zweit läuft's besser.

Mit der Handbremse durch den Plänterwald

Mit der Handbremse durch den Plänterwald
12. Februar 2012 Marek

Kennt Ihr das Gefühl? Das Training lief super, das Tempo stimmt, man fühlt sich gut vorbereitet, das Wetter paßt und man ist in freudiger Erwartung, einen tollen Wetkampf hinzulegen. Da kann doch eigentlich gar nix mehr schiefgehen!? Ganz so einfach erklärbar ist die Welt des Läufers leider nicht immer. Jedenfalls hatte ich heute dieses merkwürdige Gefühl nach dem Plänterwaldlauf über die 10km-Distanz. Ich habe mich die ganze Woche schon wie ein kleines Kind auf das Event gefreut und konnte den ersten Wettkampf in 2012 kaum abwarten. Da muss doch was gehen. Aber vielleicht haben ja die Umfänge der letzten beiden Wochen doch ein Stück dazu beigetragen, dass es heute nicht so wie gewünscht funktioniert hat. Es mag sein, dass ich hier auf hohem Niveau jammere, aber ich hatte mir heute einfach ein wenig mehr vorgestellt. Die Vorgabe von 39:30 aus dem Steffny-Plan war das Minimalziel, das es zu erreichen galt. Insgeheim hatte ich die sub39 auf dem Plan, vielleicht sogar in die Nähe der persönlichen Bestzeit. Ich habe aber schon auf den ersten Kilometern gemerkt, dass mein Ziel total unrealistisch ist. Das Tempo war einfach nicht da. Und je mehr ich daraufhin versuchte mich nach vorne zu pushen, umso mehr merkte ich die Anstrengung, die auf dem zweiten Teil dann eher kontraproduktiv ist. Klar, einige potentielle Ausreden wären da: die Strecke war fast 100% schneebedeckt, teilweise rutschig, vereister und gefrorener Waldboden, die Temperaturen im arktischen Bereich um -10°C. Aber für mich zählt das weniger. Und so habe ich die Strecke mit diesem merkwürdigen Gefühl verlassen, dass ich mein aktuelles Potential einfach nicht auf die Strecke bekommen habe. Warum – wer weiß das schon. Ich nicht.

13 Kommentare

  1. hallo?
    die Strecke war fast 100% schneebedeckt, teilweise rutschig, vereister und gefrorener Waldboden, die Temperaturen im arktischen Bereich um -10°C. und du hast die umfänge erweitert.

    Heulen auf hohem Niveau ist da untertrieben. Werd mal nicht größenwahnsinnig! 🙂

    Micht dass Du Dich wider verletzt und die Schlacht der Giganten im Septmber wegen DIR zum zweiten mal ausfallen muss. Mein Knie ist schon Risikofaktor genug. Aber ich hab ja einen gut…

  2. Henrik 6 Jahren vor

    Geht’s noch? Von DER Zeit träume ich noch bei perfekten Bedingungen und du jammerst hier rum, als hättest du heute bei Km 8 das Rennen abbrechen müssen. Vielleicht mal ein paar Tage Trainingspause? Ein wenig Verhältnismäßigkeit solltest du schon wahren lassen. Für andere Läufer ist das schon ein wenig demütigend ;). Glückwunsch zur Zeit!

  3. @Milosz: die „Schlacht der Giganten“ wird dieses Jahr nicht ausfallen. Verlaß dich drauf!
    @Henrik: Trainingspause, nee. Die kommt erst nach M1. Wollte ja nur zum Ausdruck bringen, dass ich nicht ganz zufrieden war. Natürlich habt ihr recht: solch eine Zeit wäre vor 2-3 Jahren unvorstellbar gewesen. Ist ja gut Jungs!

  4. Grit 6 Jahren vor

    Ähhh…wie schnell warst du denn nun? Ich nehme mal an, dass du die 39:30 geschafft hast und dazu: Herzlichen Glückwunsch! Ist doch ganz normal, dass im 1. WK noch nicht alles perfekt ist. Muss ja auch noch Luft nach oben sein. Dieses miese Gefühl kenne ich und es ist echt blöde! Aber lass dir gesagt sein: diese Momente, wo man mit Allem zufrieden ist, sind halt extrem selten. Heute hast du doch das Beste draus gemacht 🙂

  5. @Grit: danke für deine realistische Einschätzung. Gefällt mir! Wir sind eben keine Maschinen. Offizielle Zeit war 39:28 (leider nur Bruttozeitnahme, ein paar Sekündchen könnte man noch abziehen).

  6. Sven 6 Jahren vor

    Jetzt muss ich dich aber mal ein wenig ärgern 😉 . So schlimm wie du die Strecke beschreibst, war sie doch gar nicht. Der Schnee war ziemlich fest und lieferte somit kaum Widerstand, die Strecke war nur an wenigen stellen schwierig zu laufen, an den meisten Stellen war die Strecke wunderschön zu belaufen. Nur bei dem Temperaturen kann ich dir den Wind leider nicht aus den Segel nehmen, wobei es nur -8 Grad waren, aber in den Klamotten, in denen du gelaufen bist, wäre ich eingefroren 😉

  7. @Sven: ein bißchen übertreiben muss man ja immer 🙂 Aber es stimmt, die Strecke war bis auf die Waldpassage gut laufbar. Und ich habe das ja auch nicht als Ausrede gelten lassen! Und klamottentechnisch ist eben jeder anders beschlagen: ich ziehe mich lieber dünn an und wärme mich beim Laufen. Schön, dich mal persönlich getroffen zu haben!

  8. Gerald Hildebrandt 6 Jahren vor

    Also ich würde auch mal gerne eine sub40 auf die 10k mit angezogener Handbremse laufen, oder ich hatte gestern alle Bremsen angezogen. Ne ganz bestimmt nicht, gefühlt bin ich am Anschlag gelaufen, mehr ging einfach nicht, und trotzdem war ich mehr als 5 Minuten unter meiner Bestzeit auf die 10k. Die natürlich bei viel besseren Bedingungen aufgestellt (wärmer, Asphalt, keine engen Kurven). Ich hab es einfach auf die Temperaturen geschoben (und vielleicht auch auf die vereinzelt etwas widrigen Streckenabschnitte).

    Aber ich bin gespannt auf deinen nächsten 10k-Lauf, bei dem du dann nicht vergisst die Handbremse zu lösen 😉

  9. @Gerald: ich werde mich bemühen, spätestens bei der Teamstaffel trete ich das Gaspedal voll durch 🙂 Im Nachhinein habe ich es auch auf die äußeren Bedingungen geschoben. An unserer tollen Form kann es ja nun wirklich nicht gelegen haben LOL Sehen wir uns im Britzer Garten?

  10. Laufhannes 6 Jahren vor

    Darf auch mal sein …

  11. Andreas 6 Jahren vor

    Für alle genannten Rahmenbedingungen eine wunderbare Zeit, von der ich selbst bei allerfeinsten Bedingungen nur träumen kann. Ich werde beim Britzer Garten Lauf nur versuchen, mal locker unter die 45:00 zu laufen und hoffe, dass du mich nicht in der 2. Runde überholst 😉

  12. Gerald Hildebrandt 6 Jahren vor

    sei froh das der Plänterwaldlauf nicht heute war, jetzt ist der Boden im Wald vollkommen aufgeweicht und matschig, ein Laufen war an einigen Stellen nicht möglich, der Untergrund wollte mir manchmal meine Schuhe ausziehen 😉

  13. phil 6 Jahren vor

    Tolle Strecke, ich war da im Sommer zu nem Festival im Spreepark und find das Gelände immer noch total beeindruckend.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*