Zu zweit läuft's besser.

Von der Isar an die Spree

Von der Isar an die Spree
23. November 2018 Henrik

Off-season. Ein wieder mal tolles Laufjahr neigt sich zum Ende zu. Mit dem Transalpine-Run haben wir wieder ein Laufhighlight erleben dürfen, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. 2020 werden wir wieder von Garmisch nach Brixen laufen. Vorher aber wird für 2019 geplant. Und das ist keine leichte Aufgabe! So viele tolle Veranstaltungen, so viele Empfehlungen, wie oft habe ich gehört „da musst du unbedingt mal hin“. Es wird wieder ein Mix aus bekannten und neuen Events. Ein Event habe ich schon lange im Kopf und das ist gar keine Laufveranstaltung.

Ich werde von meiner Wahlheimatstadt in meine Heimatstadt laufen. Von München nach Berlin.

 

Mögliche Route

„Warum?“

Weil ich einfach Lust drauf habe. Weil ich Lust auf den Weg habe. Weil es keine schönere Möglichkeit gibt, unser Land besser kennenzulernen. Ich freue mich darauf, Menschen zu treffen. Landschaften, Städte und Dörfer anzuschauen. Schöne und hässliche Dinge zu sehen. Unvoreingenommen eine Reise zu unternehmen. Zu lernen, was mich und andere bewegt. Ganz schön viele gute Gründe.

„Wie lange brauchst du dafür?“

Nun, auf der A9 fährt man ungefähr 600 Km nach Berlin und braucht dafür 5-6 Stunden. Das Flugzeug schafft die Strecke in einer guten Stunde, wobei man ja im Erdinger Moos und nicht in München abhebt. Die Bahn schafft es neuerdings in knapp 4 Stunden. Alles netto, versteht sich. Laufend ist man je nach Route 10-12 Tage unterwegs, aber auch nur dann, wenn mindestens 60 Km am Tag von der Uhr kommen. Zwischen 650 und 700 Km sind zurückzulegen, wenn die Laufstrecke nicht direkt auf der Autobahn langführen soll.

„Wo übernachtest du?“

Zum Glück ist das nicht das ganz große Problem. Auf Campen habe ich nicht so richtig Lust, zumal ich dafür ja auch noch ein Zelt mitschleppen müsste. Also wird es auf Bed & Breakfast/Pensionen/Hotels hinauslaufen. Das hat den Vorteil, dass ich die Schlafplätze gut planen kann und mich nicht um die Frühstücksversorgung kümmern muss.

„Wann?“

Zwischen Mitte Juli und Mitte August 2019 werden sich zwei hoffentlich regenfreie Wochen finden.

„Nochmal. Warum?“

Die einen laufen von München bis nach Istanbul (Denis). Andere fahren mit dem Fahrrad durch Amerika (Thomas) oder gar um die ganze Welt (Marc). Alle verbindet wohl ein Gedanke: intensiv zu (er-)leben. Also warum nicht?

8 Kommentare

  1. Daniel 7 Monaten vor

    Das klingt nach einer super Geschichte. Wünsche Dir gutes Gelingen.

    • Autor
      Henrik 7 Monaten vor

      Daaaaaaaanke. Bis zum Sommer plane ich auch noch ein wenig.

  2. Eddy 7 Monaten vor

    … ein geiler Plan: beide Daumen hoch dafür!

    • Autor
      Henrik 7 Monaten vor

      High Five!

  3. Oh Henrik, das ist ein toller Plan für 2019, da bin ich sehr gespannt auf Deine Laufreise. Gute Vorbereitung und bleibt bis dahin gesund!

    • Autor
      Henrik 7 Monaten vor

      Danke und ich versuche mein Bestes! Du kannst mich gern von Zeuthen begleiten ;). Zielgerade sozusagen.

  4. Marek 7 Monaten vor

    Sind dann nur noch 30km in die City! Das ist wirklich die Zielgerade.

  5. Ruben 6 Monaten vor

    Super Plan für 2019 – viel Freude dabei!

    In meinem Kopf schwirrt seit einigen Jahren etwas ähnliches herum, wenngleich deutlich weniger anspruchsvoll – ein Mal durch den Schwarzwald von Nord nach Süd, ca. 250km… aber über solche Distanzen lachst Du und dein Bruder Marek ja nur noch 😉

    Viele Grüße, frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr

    Ruben

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.