Zu zweit läuft's besser.

Saisonstart am Frauensee

Saisonstart am Frauensee
10. März 2013 Marek

Marek kurz vor dem ZielNun liegt Henriks irres Abenteuer Transgrancanaria schon wieder mehr als eine Woche zurück. Die (wenigen) Fotos sind archiviert und zum ersten lockeren Lauf nach dem Marathon hat es auch schon wieder gereicht. Trotzdem wird die Regeneration nach dem Ritt noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Nach meinen ersten beiden eher halbherzigen Läufen, dem Towerrun in Berlin-Neukölln und dem sehr rutschigen Plänterwaldlauf, habe ich mich letzten Sonntag das erste Mal mit etwas ernstgemeinteren Ambitionen ins vorerst frühlingshafte Wettkampfgeschehen gestürzt. Diesmal war es nicht wie die letzten 5 Jahre der Britzer Garten in Berlin, stattdessen bin ich nach Empfehlung zum Frauensee nach Brandenburg gefahren. Und der Ausflug hat sich gelohnt! start_ziel Bei einer Rekordbeteiligung wurden Naturstrecken von 7,5km, 15km und 30km angeboten. Für 15km fühlte ich mich zwar unzureichend vorbereitet, aber irgendwann muss man ja auch anfangen, etwas schneller zu laufen. Jens ging auf die 30km und machte seinen letzten langen Lauf vor dem Marathon am kommenden Samstag in Marienwerder. Dort will ich den Halbmarathon in Angriff nehmen. Dass ich keine 4min/km packen würde, war mir relativ schnell nach dem Start klar, als die schnellen Jungs genauso schnell davonzogen. Aber dass mich schon die erste Runde (7,5km) so fordern würde, darauf war ich nicht eingestellt. Was sollte das erst im zweiten Umlauf werden? Erstaunlicherweise lief die dann aber besser als befürchtet. Die Strecke ist mit kleinen Hügeln gespickt und nicht ganz so flach wie allerseits behauptet. Bei km14 kassierte mich Uwe Länger vom 1.FC Union Berlin, der auf den 30km unterwegs war. Da Uwe ein absoluter Ausnahmeläufer ist, habe ich es sportlich genommen und ihm schonmal vorzeitig zum Sieg gratuliert. Zum Glück blieb mir das gleiche Schicksal bei Jens erspart, denn das Ziel war für mich kurz danach erreicht. Im Vergleich zum Oktober war ich über 4min langsamer, aber zum AK-Sieg hat es dennoch gereicht. Fazit: viel Luft nach oben, aber die letzte Woche hat mir weiter Selbstvertrauen gebracht, dass es am Samstag in Marienwerder doch noch klappen könnte mit einem guten Halben. Momentan macht nur noch der Schnee einen Strich durch den hoffentlich gelungenen Saisonauftakt.

2 Kommentare

  1. Henrik 4 Jahren vor

    Für das trostlose Setting eine super Zeit! Davon träume ich noch ein wenig. Das wird schon werden am Samstag in Marienwerder, da mache ich mir keine Sorgen. Good job!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*