Zu zweit läuft's besser.

BSV Winterlaufserie: dreimal eine runde Sache

BSV Winterlaufserie: dreimal eine runde Sache
13. Januar 2015 Marek

10517211_10205719088881326_5422403866579785958_oIm Winter werden die Sieger des Sommers gemacht. Wahrhaben will man es nicht und doch ist an dem platten Spruch mehr als ein Körnchen Wahrheit dran. Ohne vernünftige Grundlagen kann man im Frühjahr und Sommer nichts reißen. Für diejenigen, die die Laufbänder in Fitnesstudios nur äußerst ungern betreten heißt das: man muss im Januar raus. Grundlagen legen. Egal bei welchen äußeren Bedingungen. Um die miese Form bestätigt zu bekommen und das läuferische Potential für die Saison auszuloten, bietet sich folgerichtig ein Wettkampf an. Die Auswahl ist nicht gerade spektakulär zu dieser kalten Jahreszeit. In Berlin bietet sich einzig die Winterlaufserie des BSV an. Achim Achilles hat die Strecke als „Rundkurs des Grauens“ bezeichnet. 10834983_10205719126282261_5838984461715931677_o10k, 15k und ein Halbmarathon sind an drei Wochenenden im Januar zu bewältigen. Wer den Wettkampf-Schnickschnack sucht, ist beim BSV an der falschen Adresse: die Zeitnahme erfolgt per Hand, die Startnummer muss ganze drei Rennen halten und Runden zählen muss man selbst. Auch den Startschuss soll es noch nicht so lange geben. Wo der Start stattfindet, wissen nur die Eingeweihten: auf allen drei Distanzen geht es woanders los. Die Runde an der Stadtautobahn ist etwas über 2km lang und führt am immer gut gefüllten Wilmersdorfer Eisstadion vorbei. Ziel ist jeweils die Tartanbahn im Leichtathletik-Stadion. Nicht zu unterschätzen ist der Anstieg an der Autobahn, der mit jeder Runde steiler wird und am Ende gefühlt Mont-Blanc-Niveau hat. 10896395_10205719083721197_493758285012184724_oDer Winter meint es dieses Jahr aber gut mit uns Läufern und verzichtet bei meiner Premiere bisher auf Schnee und Eis. Nach den ersten beiden Läufen über 10k und 15k ist bis zum 25.01. erstmal Pause angesagt. Bis jetzt läuft es für mich sehr ordentlich. Beide Läufe summiert liege ich auf Platz 9 der Gesamtwertung und habe Platz 1 der M35 inne. Als Ziel hatte ich mir vorher eine Top10-Platzierung und eine Gesamtzeit unter 3h vorgenommen. Das könnte sogar klappen. Das Niveau ist insgesamt verdammt hoch, hier nehmen Leute teil, die auch im Winter richtig schnell unterwegs sind. Möchte nicht wissen, was die alle für Zeiten im Frühjahr auf den Asphalt zaubern. Nach Sonntag zwicken meine Waden heftig, jetzt muss die Blackroll ganze Arbeit leisten, damit ich zielgerichtet auf den Höhepunkt der Serie zusteuern kann: 9 quälende Runden für den Halbmarathon. Am Ende fragt man sich schon, wofür man das im „Winter“ auf sich nimmt. Aber: im Winter…ihr wißt schon!

13 Kommentare

  1. Bianca 2 Jahren vor

    Lieber Marek, die Strecke kenne ich bestens. Bin dort vor rund 10 Jahren auch gestartet und habe glaube ich sogar bei den Damen gewonnen. Aber sicher bin ich mir nicht mehr, ist schon so lange her.
    Ich schlage vor, du wagst noch einen Angriff auf die Topp 6, Gib Gas ;-)!

    • Autor

      Danke liebe Trainerin – ich werde mein Bestes versuchen. Vielleicht treten ja nicht alle an :-)? Oder ich verzähle mich :-)?

  2. Din 2 Jahren vor

    Wow! Super, dass du dich da durcharbeitest. ich habe diese Veranstaltung noch ganz schlecht in Erinnerung. Vor zwei Jahren bin ich ja die wie verrückt im Kreis gerannt. Was habe ich mir nur dabei gedacht, habe ich ganz sicher jede Minute ein Mal gedacht. Ich finde es schön organisiert und die Strecke ist auch nicht so schlecht. Wenngleich dieser kleine Hügel von Mal zu Mal und von Runde zu Runde höher wird. Aber es ist eine toller Herausforderung, der ich mich sicher auch irgendwann noch einmal stellen werde. Dir aber erst einmal ganz viel Erfolg für die ersten Plätze. Ich halte dir die Daumen und bin gespannt, was du vom HM berichten wirst.

    • Autor

      Danke Nadin, „durcharbeiten“ trifft es gut. Ich habe mir zur mentalen Vorbereitung natürlich intensiv deine Berichte von 2012 durchgelesen und mir anschließend gesagt: das kannst du auch! 🙂 „Die ersten Plätze“ sind aber den überirdisch Schnellen vorbehalten, TOP10 sehe ich aber als einen glorreichen Erfolg für mich an.

      • Din 2 Jahren vor

        Meine leichte Härte holte ich mir damals bei ubs auf den Hügeln bei 2,2km. Aber der HM toppte alles. Dann alles Gute für die Top10!

  3. Thomas Dahmen 2 Jahren vor

    Da hast du mir von der Seele gesprochen.

    Welche Zeiten bist du eigentlich gelaufen?

    Sport frei!
    Thomas

    • Autor
      Marek 2 Jahren vor

      Hey Thomas 36:45 und 56:43. Mit den Ziffern 3-6 ist es beim Halben dann aber vorbei 🙂 sub 3h sollten es zusammen werden und wenn ich nicht vollkommen verhaue, wird das reichen.

  4. Henrik 2 Jahren vor

    Wer das im Winter durchsteht, den kann nichts mehr schocken im Rest des Jahres. Du bist richtig schnell gelaufen und das lässt ja für den Abschluß-HM noch einiges erwarten. Besser kann das Jahr nicht beginnen!

    • Autor
      Marek 2 Jahren vor

      Stimmt, es lief schonmal schlechter zu Beginn eines Jahres. Aber mit „Winter“ hat das im Moment wenig zu tun. Da ist man schon im Vorteil gegenüber einigen vergangenen Jahren, wo alles weiß war und 10 Grad kälter.

  5. Andreas 2 Jahren vor

    Ich kenne die Strecke nur von den Berichten von Nadin und Lauffreund Hartmut. Ein 2-km-Rundkurs für diese Distanzen ist schon nur was für Hardliner 😉 Drücke dir die Daumen für die sub3!

    • Autor
      Marek 2 Jahren vor

      Dann wird es aber 2016 mal Zeit Andreas! Danke fürs Daumendrücken!

  6. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei und drücke dir die Daumen das du es schaffst! 2015 wird dein Jahr sein 🙂 Geh an die Sache motiviert ran 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*