Zu zweit läuft's besser.

Wir laufen zur Verteidigung aller Tiere

Wir laufen zur Verteidigung aller Tiere
4. Januar 2015 Henrik

Animal-Equality-HeaderIn den letzten beiden Jahren haben wir das Kinderhilfswerk World Vision und insbesondere das Laufteam „Team World Vision“ unterstützt. In wunderbarer Erinnerung bleiben die „Running Twins & Team World Vision Marathonstaffel“-Läufe, die wir 2012 und 2013 in Berlin veranstaltet haben. Wir bleiben World Vision weiterhin treu, z.B. im Kilometerspiel, wo sich das Team wacker in der ersten Liga hält, möchten aber den Fokus in diesem Jahr auf ein anderes Thema und eine andere gemeinnützige Organisation richten und eine Stimme für diejenigen sein, die in unserer Gesellschaft keine haben.

Animal Equality e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, Aufmerksamkeit und Öffentlichkeit für das Leiden von Tieren zu schaffen. Durch Recherchen, Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit arbeitet AE für eine bessere Welt für Tiere – und das mit beachtlichen Erfolgen. Der jüngste „Skandal“ im Zusammenhang mit der Massentierhaltung, der in den Medien ein gewaltiges Echo gefunden hat, beruht auf einer Recherche von AE. Auch in Erinnerung ist die spektakuläre Aktion von AE-Aktivisten vor dem Brandenburger Tor in Berlin, die sicher viele Menschen zum Nachdenken angeregt hat.

Henrik-im-AE-ShirtAuch uns. Wir haben uns entschieden, keine Tiere und keine Tierprodukte mehr zu essen und sind auf eine Tierleid-freie Lebensweise umgestiegen. Marek hat mit seiner Frau Britta bereits im letzten Jahr den Schritt hin zur veganen Ernährung gemeistert und auch über die Auswirkungen auf das Laufen berichtet. Ultraläufer Scott Jurek ist seit vielen Jahren Veganer und landete mit seinem aktuellen Buch „Eat and Run“ einen Achtungserfolg. Leistungssport und vegane Ernährung bilden keinen Widerspruch.

Mitleid mit den Tieren allein hilft jedoch nicht. Organisationen wie Animal Equality sind auf Spenden angewiesen, um ihre Arbeit machen zu können. Mit unserer Spendenaktion möchten wir einen kleinen Teil zu dieser Arbeit beitragen und für eine bessere Welt für alle Tiere laufen. Die Aktion ist dauerhaft in der Leiste rechts auf unserem Blog verlinkt. Wir möchten euch motivieren mitzumachen und haben uns überlegt:

Für jeden von uns gelaufenen Kilometer des Jahres 2015 werden wir am Jahresende 5 Cent an Animal Equality spenden.

Und wenn man die Steigerungsraten der letzten Jahre hochrechnet, werden am 31.12.2015 wieder einige Tausend Kilometer auf unserem Tacho stehen. Dann schnell an die frische Luft zum Kilometersammeln. Für einen verdammt guten Zweck.

10 Kommentare

  1. Freue mich sehr über die Aktion und hoffe, dass wir einiges bewegen können in der Richtung. Und wenn es eben „nur“ ein Nachdenken über die eigene Ernährung ist. Ich gebe gerne zu, dass der ethische Aspekt beim Umstieg auf eine tierfreie Ernährung bei mir anfangs nur eine sehr untergeordnete Rolle gespielt hat. Mittlerweile ist es aber so, dass ich überzeugt bin, auf diese Weise einen richtigen Schritt zu tun, um das Leben der Tiere auf diesem Planeten ein klein wenig besser zu gestalten (und im Übrigen auch das der Menschen). Auch die kleinen Dinge verändern die Welt. Wir laufen schonmal los.

  2. Katrin 2 Jahren vor

    Tolle Aktion, Ihr Beiden! Je mehr Aufmerksamkeit eine tierleidfreie Lebensweise bekommt umso besser – ich kann das nur unterstützen!
    Liebe Grüße
    Katrin

  3. Din 2 Jahren vor

    Eine wirklich tolle Aktion die ihr da unterstützt. Weiterhin viel Erfolg!

  4. Frauschmitt 2 Jahren vor

    Fein macht ihr das!! So konsequent bin ich nicht.

    • Marek 2 Jahren vor

      Danke Heidi! Wir freuen uns über jede Stimme, die uns unterstützt!

  5. Dirk Pick 2 Jahren vor

    Meine Hochachtung für Eure Leistungen und vor allen Euer Arrangement für diejenigen die keine Stimme haben. Vielen Dank!

    • Marek 2 Jahren vor

      Danke Dirk. Wir haben zwar auch „nur“ zwei Stimmen, aber auch damit können wir hoffentlich viel bewegen. Und wenn es nur dazu beiträgt, dass die Menschen über ihre Umwelt oder ihre Ernährung nachdenken.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*