Zu zweit läuft's besser.

Moment!

Moment!
2. Dezember 2017 Henrik

Ein „Übergangsjahr“ sollte es werden, dieses 2017. Nach dem fulminanten Jahr 2016 mit dem Transalpine-Run und dem Mauerweglauf wollten wir uns eigentlich ein ruhiges Jahr gönnen, auch, um uns anderen Projekten zu widmen. Hat ja toll funktioniert. Wie schnell flog es wieder vorbei und ich bin sehr dankbar, wieder magische Momente erlebt zu haben. Das sind diese Augenblicke, in denen man die Zeit anhalten und verweilen möchte. In denen man an nichts denkt, sondern nur genießt und ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit findet. So war das am…

Samstag, 21.01. 15:30 Uhr, an der Isar bei Schäftlarn – der Triathlet und ich drehen noch eine lange Runde auf den Isartrails im Schnee, wir laufen so spät los, dass wir erst in der Dunkelheit zurück sein werden; das Foto entsteht nach etwa 15 Kilometern

Donnerstag, 26.01. 16:51 Uhr, Playa Blanca, Lanzarote – ich mache kurz Rast an der Südküste von Lanzarote in Playa Blanca und sehe, dass der Wind auf den vergangenen 35 Kilometern meine Frisur geformt hat, ein genialer Lauf auf Küstentrails liegt hinter mir

Samstag, 25.02. 19:00 Uhr, Barranco de Fataga, Gran Canaria – die Sonne taucht ab über dem Westen der Insel und nehme dieses Bild bei Km 100 des Transgrancanarias auf, ich realisiere nicht, dass ich noch mehr als 4 Stunden ins Ziel brauchen werde

Sonntag, 07.05. 17:15 Uhr, Oberschweinbach in Oberbayern – der Wings for Life World Run ist geschafft und obwohl ich mein Ziel von 42,2 Km nicht erreicht hatte, war ich doch sehr glücklich, als mich Gregor an der Marathonmarke einsammelte und die Trainerin gerade den Sieg holt

Donnerstag, 01.06. 19:51 Uhr, Westpark München – unsere großartige Männerstaffel hat nach dem 2. Platz im Vorjahr den Sieg erkämpft und wir posen für das Foto; jedes Jahr wieder eine tolle Veranstaltung mit ganz viel Teamspirit

Freitag, 09.06. 16:53 Uhr, Grödnertal Südtirol, Gipfel Seceda – ein paar ganz Mutige durchsteigen am letzten Tag des Seiser Alm Laufcamps die Pana-Scharte als Höhepunkt einer atemberaubenden Tagestour auf der Nordseite des Tals

Sonntag, 17.06. 18:33 Uhr, Grainau unterhalb der Zugspitze – der Triathlet und ich haben gerade den Zugspitz Ultratrail auf der Supertrail-Distanz gefinished; noch nie stand ich bei einem Trailrun so kurz vor dem Aufgeben wie bei Km 42 dieses Laufs

Sonntag, 09.07. 18:59 Uhr, Seeshaupt in Oberbayern – mit einem Bierchen pausiere ich an der Südspitze des Starnberger Sees auf der jährlichen Umrundung und so richtig Lust auf die zweiten 25 Km habe ich nicht beim Anblick des Panoramas auf dem Steg

Sonntag, 16.07. 16:46 Uhr, Gipfel Risserkogel oberhalb des Tegernsees – auf einem Trailrun von Lenggries zum Schliersee überquere ich diesen etwas sperrigen Gipfel, um mich beim Abstieg so zu verlaufen, dass ich erst am späten Abend am Schliersee ankomme

Sonntag, 23.07. 15:00 Uhr, Brünstlkopf oberhalb von Garmisch in Oberbayern – der Triathlet bittet zum Tanz über die Gipfel bei ziemlich feuchtem Wetter und wir beschließen auf Enningalm, eine Woche später spontan den Swissalpine K78 zu laufen

Sonntag, 29.07. 11:10 Uhr, Bergün im Engadin, Schweiz – gemeinsam haben wir die ersten 42 Km des Swissalpines K78 hinter uns gebracht und nehmen Anlauf auf die Keschhütte, für den wir über 2,5h brauchen werden; Stimmung: top

Samstag, 05.08. 17:03 Uhr, Gipfel der Zugspitze – mehr als 20 Stunden vor diesem Moment bin ich mit drei Gefährten am Münchner Isartor zum „Zugspitz-Gipfelsturm“ aufgebrochen; ein episches, aber sehr hartes Event, an das ich mich gern erinnere

Freitag, 18.08. 20:20 Uhr, Allianz-Arena Fröttmaning – mit etwa 30 Mitstreitern darf ich das Bundesliga-Banner zur Saisoneröffnung auf den Rasen tragen und ausbreiten; das war anstrengender als Laufen, aber eine irre Kulisse

Sonntag, 03.09. 13:30 Uhr, Livigno in der Lombardei, Italien – mit einer kleinen Trainingsgruppe sind wir etwa 600 Höhenmeter zur Hütte gelaufen und auf dem Rückweg habe ich die wunderschönen schwarzen Rinder fotografiert

Samstag, 09.09. 11:44 Uhr, In den Kirschen/Friedensmeile, München – auf der Friedensmeile lief unsere Dreierstaffel mit Mark und Rainer von „Laufen gegen Leiden“ mehr als 80 Km in sechs Stunden und holten trotzdem „nur“ Platz 2; der Sechstundenlauf bleibt ein perfekt organisierter Klassiker

Freitag, 06.10. 15:58 Uhr, Azoren-Insel Pico, Portugal – auf dem etwa 2.500 HM-Anstieg von Meereshöhe zur Spitze des höchsten Bergs Portugals taucht man durch die Wolkendecke; ein erhebendes Gefühl, über den Wolken zu sein

Samstag, 28.10. 22:43 Uhr, Riemer Park, München – der 6. Bestzeitmarathon steht kurz vor dem Start und als sich die Lichterschlange um kurz nach Mitternacht um den See schiebt, überkommt mich ein wenig Stolz, dass wir im OK wieder alles gegeben haben

Ich freue mich wie blöd auf ein nicht minder tolles Laufjahr 2018 – mit dem Transalpine-Run  und dem Mauerweglauf haben die Running Twins wieder zwei Highlights im Plan.

3 Kommentare

  1. Brigitte 2 Wochen vor

    Ihr nehmt wieder den Transalpine-Run in Angriff – WOW!
    Ich freue mich schon jetzt auf Euren Bericht. Der vom letzten Jahr war richtig schön.
    Viele Grüsse,

  2. Martin 1 Woche vor

    Schön gemachter Rückblick. Hoffentlich sehen wir uns in 2018!

  3. Marek 1 Woche vor

    Voll abgeliefert in diesem Jahr! Dagegen traue ich mich ja fast gar nicht zu sagen, was ich so getrieben habe. Das wird ein Hammer-2018, davon bin ich überzeugt.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*