Zu zweit läuft's besser.

Schön war’s!

Schön war’s!
5. April 2009 Marek

Nummer 29Wie Henrik schon in seinem Beitrag berichtete, hatten wir heute einen tollen Saisonauftakt beim Berliner Frühjahrsklassiker. Zum Glück war es heute ein wenig kühler als die letzten Tage. Bloß nicht zu schnell loslaufen, es hat wieder mal mehr schlecht als recht geklappt. Bei km5 stoppte ich 22:37, einen km zuvor trennten sich die Wege der Running Twins. Henrik lies sich etwas zurückfallen. Ich lief einige Kilometer hinter der blinden Läuferin, die von einem Läufer geführt wurde. Hatten die einen Speed drauf! Sehr beeindruckend fand ich das. Km10: 44:43. Mir blieb fast die Luft weg. So fix fand ich mich gar nicht. Aber ich merkte schon, dass es schwerer wurde. Kurs Gedächtniskirche, die Anfeuerungen der Familie und Freunde spornten mich an. Aber es lief zu gut: km15 passiert und ich bekam Probleme in der Magengegend. Rechts und links leichte Schmerzen, was tun? Ich lief langsamer und versuchte in meiner Verzweiflung einen Power-Riegel zu essen, den Henrik mir vor dem Start zugesteckt hatte. Ich bekam den ersten Bissen fast gar nicht runter, so trocken und bähhhh. „Unbedingt trinken dazu“ – der nächste Verpflegungspunkt war nur noch drei km weg…irgendwie würgte ich mir einen zweiten Bissen runter und schmiß das klebrige Ding weg. Erstaunlicherweise ging es danach wieder besser – ich bilde mir bestimmt nur ein, dass das an diesem „Snack“ lag. Die letzten Kilometer hieß es dann Kämpfen, Kämpfen, Kämpfen. Die letzten Brücken an der Leipziger Straße und rein ins Ziel. Mit der Zeit war ich natürlich rundum zufrieden. Das Bier im Ziel war auch eine klasse Idee des Sponsors!

11 Kommentare

  1. Gerd 9 Jahren vor

    Dann dir auch mal herzlichen Glückwunsch zu der Super Zeit!
    Tolle Leistung!
    Jetzt erhole dich erst mal von dem Superlauf!

  2. markus 9 Jahren vor

    Habe ich jetzt die Zielzeit überlesen?

    Aber ich muss sagen, ich finde deine Zeiten überragend, da bin ich ja noch 1:30 davon entfernt! 🙂

  3. Autor
    Marek 9 Jahren vor

    @Markus: 1min 30s ist doch nicht viel 🙂 alles machbar!

  4. Hannes 9 Jahren vor

    Auch hier noch einmal für dich herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Lauf. Der Bericht klingt eigentlich gar nicht so erfolgreich, der Kampf und der Snack – aber es hat alles gewirkt.
    Eine super Zeit!

  5. Brennr.de 9 Jahren vor

    Glückwunsch zu dieser tollen Zeit! 🙂
    Scheint wohl eine schnelle Strecke gewesen zu sein.
    PS: So ein alkoholfreies Bier nach dem Lauf ist echt nicht schlecht. Nach meinem StrongmanRun hatte ich auch eins getrunken. Und bei warmen Temperaturen schmeckt so ein kühles Bier bestimmt noch besser.

  6. Henrik 9 Jahren vor

    Ey, du hast den guten Powerbar-Riegel etwa nicht aufgegessen? Kriegst keinen mehr! 🙂 Und ein bißchen versoffen sah das schon aus mit dem Bier. Aber wen interessiert das noch nach dem Zieleinlauf…

    Unsere persönliche Erfolggeschichte bei diesem Lauf dauert jedenfalls an. Nächstes Jahr: 28.03.2010!

  7. Autor
    Marek 9 Jahren vor

    Naja, sowas Ekliges bekommt man ohne was zu trinken einfach nicht runter…sorry ich bezahl ihn dir 🙂 28.3. schon in 2010? Das wird ja immer früher…da ist ja fast noch WINTER.

  8. Torsten 9 Jahren vor

    Na dann mal Glückwunsch zum Halbmarathon, schöne Zeit hast du dir da erlaufen. So einen Riegel habe ich noch nie Probiert, werde es nach deiner Schilderung wohl auch nie machen. ;-)Gibt es sowas nicht auch in flüssiger Form?

  9. Henrik 9 Jahren vor

    Torsten, das gibt es auch quasi-flüssig und nennt sich „Powergel“. Das Zeug wird aber nur gut aufgenommen, wenn du dazu ca. 400 ml trinkst. Also eher vor bzw. nach dem Lauf.

  10. carlos 9 Jahren vor

    Auch von meiner Seite aus Gratulationen! Ich bin um ein
    ganzes Jahr aus der Bahn geworfen und mein Halb-Marathon
    hat sich mega distanziert.

    Glückwunsch nochmal!

    Carlos
    http://www.endorphinum.de

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*