Zu zweit läuft's besser.

17. Lauf im Volkspark Friedrichshain

17. Lauf im Volkspark Friedrichshain
31. Mai 2009 Henrik

Strecke 17. Lauf im Volkspark FriedrichshainDas Wetter spielte heute mit. Nach dem Aufstehen checkte ich erstmal den Wasserstand, um dann grünes Licht für den Start zu geben. Mehr als 150 Lauffreunde fanden sich am Stadion im Volkspark ein – das ist für den Veranstalter SC Ron Hill e.V. Rekordbeteiligung. Ich bezahlte brav meine Teilnahmegebühr und sah mir die Strecke an, immerhin kenn ich im Park jeden Trampelpfad. Überraschung, anstatt der erwarteten zwei Runden waren es vier. VIER Mal den Kleinen Bunkerberg rauf und runter, dazu noch die nette Steigung hinter dem Krankenhaus – macht also acht Steigungen. Rumheulen kann jeder, also setzte ich mir unter 45 Minuten als Ziel und wartete. Zunächst musste der Bambinilauf über eine Runde mit 2,8 Km beendet werden, an dem immerhin neun Kids teilnahmen. Darunter auch der vierjährige Tim Lange. Die Begeisterung war groß, als der mit Papa in’s Ziel stolperte, aber ob das unbedingt sein muss, darüber kann man geteilter Auffassung sein. Dann endlich los.

Runde 1 lief gut und war flott, der Weg auf den Berg kam mir nicht so lang vor. Leider war der Asphalt teilweise sehr rutschig. Am Wendepunkt läuft man um ein Blumenrondell, wo sich einige Zuschauer versammelt hatten, die immerhin ein bißchen Stimmung machten – der Wilde Eber des Volkslaufs im Friedrichshain! In Runde 2 hängte ich mich an eine Läuferin von einem Laufteam. Das funktionierte bis zum Anstieg zur Runde 3. Jetzt merkte ich die Beine und musste Tempo rausnehmen. Ständig „standen“ schon zu Überrundende auf der Strecke. Und da war sie auch endlich, die letzte Runde: Mit gefühltem Maximalpuls lief ich sehr gemächlich hoch und versuchte, auf den flachen Stücken noch einmal anzuziehen. Versuchte. Der Forerunner stoppte bei 43:58, und ich war ziemlich froh, dass die Quälerei beendet war. Meine erste Teilnahme an diesem Volkslauf war ein schöner, aber hart erarbeiteter Erfolg. Am kommenden Freitag geht es mit Marek auf die Zugspitze. Dafür war das sicherlich eine gute Übung.

5 Kommentare

  1. Hannes 8 Jahren vor

    WOW! Eine super Zeit! Gratuliere dir. So eine Zeit bei den Steigungen, die du da jede Runde zu bewältigen hattest – das ist wirklich klasse! Da kann man dieses Jahr ja noch so einiges von dir erwarten.

  2. Marek 8 Jahren vor

    Na bitte geht doch 🙂 Nein im Ernst, die Zeit kann sich sehen lassen bei der harten Strecke. Du wirst mich fertig machen am Freitag, ich sehe es kommen.

  3. Torsten 8 Jahren vor

    Klasse Zeit hast du da gelaufen, hört sich auch von der Strecke interessant an. Schade das dass so weit weg ist von mir.
    Von den Zeiten kann ich nur träumen, aber da komme ich auch noch hin.

  4. Henrik 8 Jahren vor

    Der offizielle Zeitdienst sagt: 43:59, Platz 39, AK-Platz 5.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*