Zu zweit läuft's besser.

Mein erster Treppenlauf – 10. Towerrun

Mein erster Treppenlauf – 10. Towerrun
10. Januar 2010 Marek

Sieht schon beeindruckend aus von untenHeute hatte ich den kürzesten Wettkampf in meinem bisherigen Läuferleben: nach 4 Minuten und 55 Sekunden war ich im Ziel angekommen. Es ging aber auch nicht sehr weit, sondern nach oben: der 10. Towerrun wurde gestartet und ich war dabei! 29 Stockwerke und 465 Stufen waren zu überwinden im höchsten Wohngebäude in Deutschland. Trotz der winterlichen Bedingungen fanden sich zahlreiche Mitstreiter am Ort des Geschehens ein und nahmen die Herausforderung an. Frauen und Männer liefen getrennt, im Hauptlauf waren ca. 30 Männer mit dabei (der Jahrgang ’70 und älter lief ebenfalls ein separates Rennen). Da es für mich eine Premiere war und ich nicht so recht einschätzen konnte, was mich erwartet, lies ich es eher langsam angehen und sortierte mich bei der knapp 400m langen Einführungsrunde weiter hinten ein. Als sportliches Ziel hatte ich mir vorgenommen, nicht Letzter zu werden. Dann ging es ins Treppenhaus. Starker Kontrast zum hellen Schnee. Zwei Stufen auf einmal sollte schon gehen, dachte ich mir vorher. Mit „Laufen“ war das Ganze dann nicht mehr zu vergleichen, die Jungs vor mir gingen schon auf den ersten Treppen. Na gut, die wissen bestimmt, was noch kommt und tapperte hinterher. Überholen ist ähnlich wie bei der Formel1 in Monaco kaum und nur mit hoher Kraftanstrengung möglich. Trotzdem ging ich in Etage 5 an meinem Vordermann vorbei. Ich dachte vorher, dass man die einzelnen Stockwerke runterzählen würde bis zum Ende, aber die Etagen flogen nur so vorbei. 10…15 und schon bei 20 angekommen. Dann fingen die Beine langsam an, sich zu beschweren. Das Treppengeländer konnte aber gut zum Hochziehen benutzt werden. Ich konnte kurz vor Schluß noch einen weiteren „Walker“ kassieren. Manche benutzten sogar die 1-Stufen-Taktik. Das probierte ich nur kurz und befand es für zu umständlich und auch zu langsam. Und plötzlich hörte ich „nur noch eine Etage“ und war auch schon oben. Der Ausblick war beeindruckend (Fotos sind online). Runter ging es dann wieder mit dem Fahrstuhl. Fazit: eine durchaus spannende Veranstaltung, mir hat es sehr gut gefallen und vielleicht bin ich ja im kommenden Jahr wieder mit dabei. Weiß gar nicht, ob man sowas trainieren kann. Glaube aber eher nicht.

9 Kommentare

  1. Hannes 8 Jahren vor

    Natürlich kann man das trainieren? Ist nur die Frage, ob es nachher noch passende Hosen für die dicken Oberschenkel gibt *grins*

    Lust hätte ich auch mal auf so ein Ding …

  2. Timo 8 Jahren vor

    Ich fand schon die 285 Stufen der Siegessaeule anstrengend 🙂

  3. Brennr.de 8 Jahren vor

    Glückwunsch zum erfolgreichen Treppenlauf!
    Ich wollte letztes Jahr beim Run2Sky auf den Frankfurter Messeturm (65 Etagen bzw. 1344 Stufen) mitmachen. Doch krankheitsbedingt konnte ich mich nicht darauf vorbereiten. Das Ganze ist echt nicht ohne. Eine gute Technik ist dabei wohl sehr hilfreich. Dieses Jahr wird es wohl wieder nicht klappen. Aber irgendwann bezwinge ich den Messeturm. Und dann werde ich mich nochmal bei Dir bezüglich Tipps melden, denn schließlich hast Du nun Erfahrung mit sowas. 😉

  4. Henrik 8 Jahren vor

    Harte Nummer. Würde ich mir momentan nicht zutrauen. Unter 5′ erscheint mir eine ordentliche Leistung. Andere wuerden das nicht an einem ganzen Tag schaffen ;). Glückwunsch!

  5. ultraistgut 8 Jahren vor

    Super, Marek, ich vermute, du hast heute einen anständigen Muskelkater, es würde mich wundern, wäre es nicht so.

    Ansonsten finde ich es toll, dass du das ausprobiert hast, und ich bin auch der Meinung, dass man so etwas trainieren kann ! 8)

  6. Autor
    Marek 8 Jahren vor

    @Hannes: am 22.5. kommst du einfach nach Berlin und wir laufen den SkyRun (Park Inn Hotel, schau mal unter http://www.startschuss-berlin.de/sky-run-berlin_fakten.php). Lust?
    @Timo: das kann man trainieren, wie du hier lesen kannst 🙂
    @Christian: nicht so schwarz sehen und anmelden – hoch kommst du schon irgendwie. Hatte mich ja auch überhaupt nicht speziell vorbereitet. Ist schon von Vorteil, wenn du regelmäßig läufst.
    @Henrik: Platz 18 von 26! Bin ich auch mal im hinteren Drittel der Ergebnisliste zu finden.
    @Margitta: vermuten alle (ich auch vorher), aber ich merke rein gar nix, auch nicht gestern. Komisch. Bin ich wirklich da hoch :-)?

  7. Henrik 8 Jahren vor

    Beim Sky Run gibt es sogar eine Team Challenge mit 3 Läufern pro Team am 22.5. um 10:00 Uhr. Naaaaaaaaaaaaaaaa, Hannes?

  8. Michi 8 Jahren vor

    Hört sich lustig an und Du hast es geschafft 🙂
    Das nächste Ziel muss Dubai sein 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*