Zu zweit läuft's besser.

Saisonauftakt, nun ja

Saisonauftakt, nun ja
12. März 2012 Henrik

Gestern ging die 13. Auflage des Westparklaufs über die Bühne. Eine immer wieder gelungene Veranstaltung, zu der ich bereits zum dritten Mal antrat. Der Westpark ist immerhin mein beliebtestes Trainingsrevier und ich kann dort in 10 Minuten hintraben. Ich kenne dort jeden Stein. Und doch unterschätze ich den Wettkampf jedes Jahr wieder. Die 5 Km-Runde führt über die Brücke, die den Westpark trennt und um den Mittleren Ring -Münchens Stadtautobahn- zu überwinden, muss man halt hochlaufen. Ich wollte unbedingt die 10 Km abspulen, ankommen geht doch immer. Die Bedingungen waren gut, kein Schnee mehr wie 2010, dafür Nieselregen und eine recht frrrrrrrische Temperatur. Sicherlich kann man Sonntagmorgen auch ausschlafen. Aber wir sind schließlich Läufer. Als Standortbestimmung war es richtig, beim ersten Wettkampf seit Ismaning mitzulaufen. Mit 42:28 war ich mehr als eine Minute langsamer als im letzten Jahr. Es ging einfach nicht schneller, so sehr ich auch wollte. Bereits die erste Runde fiel mir richtig schwer, die Beine fühlten sich wie Blei an und der Glaube daran, schneller laufen zu können, war längst in den Pfützen des Westparks abgetaucht. Aber wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen bzw. das Bayerwaldhaus im Westpark. Gute vier Wochen bin ich wieder im Training, das ist noch viel zu wenig, um an Bestzeiten ranlaufen zu können. Aber wie das so ist, auf der Hausstrecke will man eine gute Leistung abliefern. Immerhin konnte ich die letzten beiden Kilometer nochmal zulegen, das stimmt hoffnungsfroh. Den nächsten Angriff werde ich aber erst im Mai in Dachau unternehmen. Ein paar bekannte Gesichter konnte ich an und auf der Strecke sehen, auch der Timekiller hat seinen Saisonauftakt erfolgreich absolviert. Tobias hat mich auf der letzten Steigung mit einem netten „Servus“ einfach stehenlassen, ja, die Jugend. Schöne Bilder vom Fotographen Gregor und von ganz-muenchen.de gibt es in der Galerie.

7 Kommentare

  1. Brennr.de 6 Jahren vor

    Nach nur vier Wochen Training finde ich, dass dies ein guter Start in die neue Saison ist. Nur Geduld, erst einmal langsam Fahrt aufnehmen und dann gnadenlos zuschlagen. 😉

  2. Tobias 6 Jahren vor

    Ja, die Jugend hats drauf 😉

    Na, aber jetzt mal im Ernst: Es ist keine leichte Strecke, dass Wetter war ungemütlich und ein bisschen kommts auch auf die Tagesform drauf an.

    Das wird wieder bei dir 🙂

  3. Supermario72 6 Jahren vor

    Na also für eine erste Formbestimmung ist das doch gut gelaufen. Zumal nach nur 4 Wochen Training. Darauf läßt doch jetzt optimistisch aufbauen.

    Herzlichen Glückwunsch und Grüße aus Köln!
    Mario

  4. Aber Hallo…
    Die Trainerin ist voll auf zufrieden.
    Auch wenn es sich schwer angefühlt haben mag, es sah locker aus. Und deine Zeit wird noch kommen Henrik; einfach ruhig bleiben und weiter laufen.
    Cheers, Bianca

  5. Schließe mich da den Vorschreibern an – nach der kurzen Trainingsphase war einfach (noch) nicht mehr drin. Bin mir sicher, dass die 10k-Zeit in dieser Saison noch nach unten gehen wird. Lass es locker angehen Bruder. Und wenn sogar die Trainerin zufrieden ist, dann paßt doch alles!

  6. -timekiller- 6 Jahren vor

    Hallo Henrik,

    weshalb so missmutig? Das war doch ein guter Start in die Saison. Will da einer etwa wieder zu viel?

    Grüße -timekiller-

  7. @Timekiller: Henrik stapelt natürlich bewußt etwas tief bei den hochgesteckten Saisonzielen 🙂 Insgeheim war er aber bestimmt zufrieden mit sich und der Leistung. Realistisch gesehen war einfach nicht mehr zu holen im Westpark.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*