Zu zweit läuft's besser.

Wo es begann

Wo es begann
21. Mai 2014 Henrik

Rostocker Citylauf 2014 – 08Exakt acht Jahre ist es her. Am 21.05.2006 begann mit einem Lauf über sagenhafte 2.500 Meter meine Wettkampfkarriere. Mit einer Zeit von 10:49 min reichte es gleich bei der Premiere zu einem Altersklassenpodestplatz. Ziemlich stolz war ich, daran kann ich mich noch erinnern. Eine Pulsuhr hatte ich noch nicht besessen und mit Sicherheit war das Laufoutfit auch nicht aus Funktionsfasern. Und was genau mich dazu bewegte, ausgerechnet in Rostock zu laufen, weiß ich auch nicht mehr. Der Rostocker Citylauf war der Auftakt zum Betreiben des schönsten Hobbies der Welt verbunden mit einer gewissen Sucht nach Wettkämpfen. Zusammen mit Lauffreund Jan wurde an diesem verregneten Sonntag eine Tradition begründet. Seitdem haben wir in jedem Jahr gemeinsam am Citylauf teilgenommen. Nicht immer auf der gleichen Distanz, aber immer mit viel Motivation und Spaß am Laufen. Am vergangenen Sonntag zum 8. Mal in Folge. Bis zum Zehnjährigen im Jahr 2016 ist es nun nicht mehr weit – das schaffen wir noch locker!

Rostock zeigte sich auch am vergangenen Citylauf-Wochenende wieder von der besten Seite. Einen ganzen Tag hatte ich am Samstag in Rostock Zeit und konnte die Sonnenstunden am Stadthafen genießen. Der Citylauf führt auf einer 3 Km langen Runde durch die Altstadt mit Start und Ziel am Neuen Markt. Dort ist auch das Rathaus, wo in diesem Jahr die Startnummernausgabe stattfand. Thomas radelt schon mal von Rostock nach München oder Barcelona und ist Teil des Orga-Teams. Die Marke von 3.000 Teilnehmern über alle Veranstaltungen wurde erstmals geknackt. Ich kaufte bei ihm eine der letzten Startnummern für den Halbmarathon. Der 10 Km-Lauf hat nach wie vor durch die Position des Startbogens Überlänge. Schade, dass der Veranstalter trotz mehrerer Hinweise nicht in der Lage ist, das zu korrigieren. Ansonsten ist die Organisation des Laufs tadellos. Sieben Runden mussten also die Halbmarathonis abspulen. Und bloß nicht verzählen!

Zum Startschuss um 10:00 Uhr war es noch trocken, bestes Laufwetter. Lediglich der übliche Wind im hinteren Teil der Strecke in Kombination mit der Steigung hoch zum Kröpeliner Tor-Center sollte wie immer ungemütlich werden. Auf der ersten Runde wurde zudem eine kleine Schleife durch den Rosengarten gelaufen, um die 100 Meter rauszuholen. Sieben Runden ziehen sich erwartungsgemäß wie Kaugummi. Abwechslungsreich wurde es noch auf den ersten drei Runden, weil einige Teilnehmer der 5×3 Km-Staffel überholten. Die „Laufen in Rostock“-Staffel holte mit den Lokalmatadoren sogar Streckenrekord. Auch Pamela Anderson zog im Rettungsschwimmer-Outfit vorbei – die am originellsten kostümierte Staffel wurde wieder prämiert. Ich lief die ersten 10 Kilometer in guten 42:20 min. Jedenfalls die ersten 10 Km auf meiner Uhr. Da der Forerunner am Ende gute 21,5 Km zählte, dürfte auch hier schon die Pace zu langsam gewesen sein, um noch in die Nähe der 90 Minuten-Marke zu kommen. Also hielt sich Quälix auf der zweiten Hälfte sehr zurück. Mit eher kontrolliertem Tempo wollte ich zumindest unter 1:35h ins Ziel laufen. Am Ende der 7. Runde war es dann eine Punktlandung: 1:34:00,0. Exakt 5 Minuten vor dem Ziel setzte auch der Regen ein. Viel besser hätte das Timing nicht sein können.

Der 17. Mai 2015 ist schon geblockt im Kalender. Ob es dann 6, 10 oder wieder mal 21 Kilometer werden, wir werden es sehen. Jede der Strecken hat ihren Reiz. Und so wird die Tradition fortgeschrieben. An dem Ort, wo alles begann.

9 Kommentare

  1. Manu 3 Jahren vor

    Also ein echter Traditionslauf in Rostock 🙂 Mein Traditionslauf ist der Nachtlauf in Dresden – habe dort an allen Läufen bisher teilgenommen und im August steht eine weitere Teilnahme an.

    In Rostock will ich aber unbedingt auch einmal laufen.

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Wir werden Jubilees! Nächster Citylauf in Rostock wird am 17.05.2015 sein, Manu. Wir sehen uns.

  2. Das ist doch eine schöne Geschichte – 2016 bin ich dann auch mal am Start! Beweisfotos von damals gibts aber nicht mehr nehme ich an :-)?

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Nein, habe kein Bild mehr aus dem Jahr 2006 gefunden. Vielleicht besser so ;).

  3. ultraistgut 3 Jahren vor

    Schade dass wir uns in diesem Jahr nicht gesehen haben
    kam erst, als der große Regen kam
    zu den 10-Kilometer-Läufern
    aber die hatten in diesem Jahr die Motivation von außen besonders nötig

    Das nennt man anhänglich ! 😉
    Grüße von dort ! 😎

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Ja schade, Margitta. Aber wie schon geschrieben, ich komme in den nächsten beiden Jahren wieder. Und wenn du mal in München weilst, schau vorbei.

  4. Markus Herrmann 3 Jahren vor

    Sehr schöner Bericht … „Wo es begann“, da musste ich doch glatt mal in meiner eigenen Historie nachblättern, und siehe da: mein erster Laufwettkampf fand nur winzige 10 Tage vor Deinem statt – was der Zufall machmal so macht 🙂 Am 11. Mai 2006 lief ich beim Firmenlauf in München meinen ersten Wettkampf, auch im Baumwoll-T-Shirt und ohne Pulsuhr … Naja, die schöne „Sucht“ nach Laufen und Wettkämpfen hat auch mich seit damals gepackt und führt die „Süchtigen“ dann bis heute bei Training und Wettkampf zusammen 😉

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Der Firmenlauf – für viele der Einstieg ins Laufen, da warst du ja eine ganze Woche früher dran als ich ;). Wir sehen uns beim nächsten Training, Markus!

  5. Supermario72 3 Jahren vor

    Hallo Henrik,

    schöne Serie, die Ihr zwei da hinlegt. Und bis 2016 ist es ja auch nicht mehr so lang. Da muß ich noch paar Jährchen dran arbeiten. Bin bis jetzt bei 3 regelmäßigen Teilnahmen. Dafür gleich bei mehreren Laufevents.

    Glückwunsch zum Finish und viele Grüße aus Köln!

    Mario

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*