Zu zweit läuft's besser.

Im Zeittunnel

Im Zeittunnel
29. Oktober 2013 Henrik

Bestzeitmarathon

Um 04:30 begann für mich der verganene Samstag. Zum Glück musste ich in der kommenden Nacht nicht selbst laufen! Die Luft nach dem Berlin Marathon war dermaßen raus, dass ich mich in den letzten beiden Wochen nicht mit dem Thema Selberlaufen befasst habe. Laufen lassen war die Devise und es bot sich genug Ablenkung, um nicht selbst die Laufschuhe schnüren zu müssen. Die letzten beiden Wochen vor dem 2. Bestzeitmarathon waren gewohnt hektisch und ließen erahnen, dass so eine Laufveranstaltung doch richtig viel Arbeit bedeutet. Aber das überschaubare OK-Team um den Timekiller und Chief Balla ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Bis kurz vor Start um 24:00 Uhr am Samstagabend wurde gearbeitet. Und es hat sich gelohnt.

Zwischen den Zeilen der Berichte auf der Homepage des Bestzeitmarathons kann man lesen, was für eine tolle Atmosphäre in der magischen Nacht herrschte, in der sich der Zeittunnel für die Marathonläufer öffnete und ihnen eine Stunde Zeit schenkte. Wir waren beeindruckt vom Sportsgeist der Läufer und vom Einsatz unserer Helfer. So finishten Läufer den Marathon, die noch nicht länger als 15 Km am Stück gelaufen waren. So drehten auch die nicht ganz so schnellen Athleten ihre Runden im Münchner Ostpark und liefen jede Runde mit einem Lächeln an der Schaltzentrale samt Verpflegungspunkt vorbei. Der Sieger Matthias reiste extra aus Österreich an und lief lächerliche 87 Sekunden am Weltrekord vorbei. Für diese Uhrzeit und das doch nicht so ganz anspruchslose Profil der Strecke (ca. 10 HM je Runde) war das eine fabelhafte Leistung. Die „Groundcrew“ stand nach dem Finish der letzten Läuferin noch eine ganze Weile zusammen. Wir haben uns trotz des tollen Feedbacks noch nicht dazu hinreißen lassen, den Termin für 2014 zu verkünden. Einige Laufverrückte fragten schon, wo man sich denn für 2014 anmelden kann.

Um 06:00 Uhr war die letzte Markierung im Ostpark entfernt und das Licht ausgeschaltet – es war sowieso schon hell. Und so endete dann auch für mich langsam der wohl längste Tag des Jahres. Dank dieses völlig verrückten Zeittunnels.

14 Kommentare

  1. Marek 4 Jahren vor

    Du wirst ja noch der Experte für nächtliche Marathons! Ist doch super gelaufen, da habt ihr etwas ganz Tolles auf die Beine gestellt. Wenn man soviel positives Feedback bekommt, dann hat sich der ganze Aufwand (inkl. Aufregung davor) doch gelohnt. Gibt schon verrückte Läufer (was würden wir nur ohne sie machen :-)). Auf ein Neues in 2014 – aus der Nummer kommt ihr jetzt nicht mehr raus, aber das wisst ihr ja.

    • Autor
      Henrik 4 Jahren vor

      Timewarp #3: 25.10.2014. Nun, mal schauen.

  2. Markus 4 Jahren vor

    Toller Bericht!
    Und es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis der Weltrekord fällt.

  3. Andreas 4 Jahren vor

    Eine klasse Aktion, gefällt mir, so etwas Verrücktes 😉 Aber dahinter steckt bestimmt jede Menge ernsthafte Organisationsarbeit. Tolle Leistung!

  4. Laufhannes 4 Jahren vor

    Großartig, was dort veranstaltet wurde!

    Ich glaube, ich muss mir den Termin für nächstes Jahr mal freihalten 😉

    • Autor
      Henrik 4 Jahren vor

      Unbedingt, Hannes. In meinem Kalender steht der 25.10.2014.

    • Marek 4 Jahren vor

      Das einzige (paradoxe) Problem für dich Hannes könnte sein: du mußt dich einbremsen, damit du in den Zeittunnel gelangen kannst – sonst bist du zu schnell für den Weltrekord.

      • Autor
        Henrik 4 Jahren vor

        Keine Sorge. Für besonders flotte öffnet sich der Zeittunnel etwas später. Ein Start um 1:00 Uhr ist auch denkbar.

  5. Dirk 4 Jahren vor

    Toll war es !!! Super Veranstaltung !!!

  6. Rainer 4 Jahren vor

    Auch wenn ich „nur“ 11 Runden, d.h. knapp über 23km gelaufen bin, so war es trotzdem für mich einer der schönsten Läufe die ich bisher absolviert habe.
    Warum?
    – Na weil es so ein familiärer Lauf mit wenigen, dafür um so netteren Läufern war
    – Weil alles bestens organisiert war und auch die vielen Helfer fleißig gewuselt haben
    – Weil auch das Wetter super mitgespielt hat (sehr mild, wolkenlos, geiler Mond….)
    – Weil ich nicht gedacht hätte, dass ich um 0:00 Uhr noch so ne Leistung zustande bekomme
    – Ach, weil es einfach schön war 🙂

    Und sollte es nächstes Jahr wieder den Bestzeitmarathon geben, würde ich mich gerne wieder anmelden – und dann vielleicht sogar mal die 20 Runden wagen.

    Danke noch mal!!!

    • Autor
      Henrik 4 Jahren vor

      Rainer, das freut mich, dass es dir gefallen hat. Die Chancen für das nächste Jahr stehen ganz gut. Anfang 2014 wissen wir mehr. Lauf schön weiter bis dahin ;).

  7. Ruben 4 Jahren vor

    Sowohl der Bericht von euch als auch der bei Heimo unserem „Time-Killer“ im doppelten Sinne macht wirklich Laune sich das selbst auch mal anzutun… total coole Aktion! Ich halte mich mal zurück mit der Überlegung bzw. Äußerungen, was ich am 25.10.2014 gerne machen würde.

  8. Thomas 3 Jahren vor

    Ich freue mich auf den Start des „Halben“ in diesen Oktober. Ich komme extra aus Wiesbaden angefahren um das zu erleben 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*