Zu zweit läuft's besser.

2014 ist vorbei. Und durchatmen.

2014 ist vorbei. Und durchatmen.
22. Dezember 2014 Henrik

Bloggercamp 2014 – 38470Im Fernsehen ist ja üblich, Jahresrückblicke schon Anfang Dezember zu senden. Leider verpasst man so einiges, was im Dezember noch passiert. Wir sind auch etwas früh dran -es soll tatsächlich nicht der letzte Beitrag des Jahres 2014 werden-, aber zwei Tage vor Weihnachten wird sich nichts mehr ereignen, worüber wir hier unbedingt berichten müssten. Dann folgt der übliche Silvesterlauf und schwupps ist es auch rum und wir üben, Jahreszahlen zu schreiben, 2015, 2015, 2014, 2015 – klappt doch schon ganz gut.

Es war ein recht ambivalentes Jahr. Für Marek und unser Blog war es eher durchschnittlich. Die Verletzungsmisere dauerte bis ins Frühjahr hinein und damit ein gutes Jahr an. Mit unendlicher Geduld ging es wieder ins Lauftraining. Deshalb musste unser Ziel, beim Run & Bike in Neuzelle wieder anzutreten, auf 2015 verschoben werden. An Marathonlaufen war nicht mal im Traum zu denken, deshalb war Marek im Spreewald und in Weltrekord-Berlin auch nur Zuschauer. Doch so eine Verletzungspause lehrt Demut. Und bietet auch Chancen. Die Formkurve nach dem Wiedereinstieg zeigt aktuell dermaßen steil nach oben, dass für 2015 so einiges zu erwarten ist. Für mich war es fast der übliche Jahresverlauf, im Frühjahr schon lief der Saisonhöhepunkt mit dem Transgrancanaria, im Sommer folgte eine Delle, im Herbst und Winter lief es dann wieder erstaunlich gut und die Bestzeiten purzelten in die Isar. Vor allem für mich neue Events bleiben in Erinnerung. So einige Seen wurden in Wettkampftempo umrundet (Achensee, Tegernsee). Und große Pläne, irgendwann einmal einen Ultratrail zu laufen, fanden erste zarte Annäherungsversuche. Gleich drei Mal wagte ich mich über Strecken jenseits der 50 Kilometer, u.a. um den Starnberger See oder Chiemsee. Aber das geht alles nur, wenn man verletzungsfrei bleibt. Die größte Dankbarkeit gilt also dafür. Warum das erstmals seit Jahren so war, ist schwerlich zu sagen. Ein Baustein ist und bleibt für mich das regelmäßige EMS-Training. So kann es weitergehen!

Und wie geht es weiter? Sollte nichts Dramatisches dazwischenkommen, wird 2015 UNSER Jahr. Erfahrungsgemäß ist das mit großen Ankündigungen so eine zweischneidige Sache. Also schauen wir mal von Monat zu Monat. Weiter geht es im Januar mit den Winterlaufserien. Vielleicht können wir bereits im März (soweit zu „irgendwann“!) einen kleinen Traum wahr werden lassen, wenn es an einem Samstag unfassbare 83 Km und 4700Hm durch die Berge von Gran Canaria geht. Der Terminkalender ist rappelvoll und wir freuen uns auf neue Veranstaltungen wie z.B. den Wings for Life World Run im Mai. Im Juli geht es wohl nach Davos zum Swissalpine Marathon. Und auch der Marathon du Médoc steht mit Bleistift auf dem Zettel. Und vieles mehr…

Unser Laufblog erfuhr -statistisch gesehen- im abgelaufenen Jahr einen herben Dämpfer. Das überschaubare Feedback und die schmaler gewordenen Zugriffszahlen haben wir uns zu Herzen genommen. Jeder Blogger weiß, wieviel Zeit man für qualitativ hochwertige Beiträge investieren muss. Die hat uns leider oft gefehlt, wenn man auch noch selber läuft und einen Vollzeitjob hat. Auch die Familie fordert zurecht ihre Zeit. Und vom Laufen allein können wir leider noch nicht ganz leben ;). Wir haben auch offen über eine Einstellung des Blogs diskutiert, diese Idee aber letztendlich verworfen. Dennoch stellt sich für uns die knifflige Frage, was interessante Themen sind. Wir sind uns einig, dass z.B. Wettkampfberichte von jährlichen Veranstaltungen so spannend sind wie die jüngsten Wasserstandsmeldungen von Pellworm. Also was interessiert euch?

Wir wünschen euch schöne Feiertage und einen guten Start in das Laufjahr 2015!

17 Kommentare

  1. Brigitte 2 Jahren vor

    Jungs, bleibt dran an Eurem Block. Ich lese Eure Geschichten so gerne. Eure Lauferlebnisse, da kommt man bei dem einen oder anderen Lauf so viel Lust, das auch mal zu laufen. Ok, abgesehen von einer vernebelter Chiemsee-Umrundung.
    Also, schreibt bitte weiter über Eure Erlebnisse.

    • Autor
      Henrik 2 Jahren vor

      Liebe Brigitte, auch die weniger aufregenden Erlebnisse wollen Erwähnung finden ;). Wir werden versuchen, unserer Linie treu zu bleiben. Danke, dass du mitliest und dich sogar zu dem einen oder anderen Event anregen lässt!

  2. Daniel 2 Jahren vor

    Ich kann auch nur hoffen, dass ihr euer Blog noch lange weiter laufen lasst. Ich lese ziemlich viele Blogs und muss dann immer an den Spruch denken, dass man auf dem eigenen Blog nur Feedback bekommt, wenn man selbst kommentiert.
    Allerdings hat man nicht immer sinnvolles zu sagen. Das will ich jetzt mal für 2014 nachholen und mich für eure Berichte bedanken… Vor allem die Trailrunning Erfahrungen fand ich spitze.

    Bei der Planung für 2015 bieten sich sicher wieder viele interessante Themen. Darum wünsche ich ein verletzungsfreies und erfolgreiches Laufjahr.

    • Autor
      Henrik 2 Jahren vor

      Lieber Daniel, du hast völlig recht. Wir haben die wenige Zeit genutzt, um möglichst opulente Blogbeiträge zu verfassen und dabei ein wenig aus den Augen verloren, was die Community so treibt. Ich bin mir sicher, dass wir auch 2015 wieder viel zum Thema „Trailrunning“ bringen werden. Also danke für dein Feedback und einen guten Start in das neue Laufjahr!

  3. Andreas 2 Jahren vor

    Genauso wie es Leute gibt, die sehr gespannt auf die aktuellen Wasserstandsmeldungen von Pellworm warten, gibt es auch Läufer/Leser, die gerne wissen würden, wie ihr euch im nächsten Jahr bei der einen oder anderen (auch wiederholten) Veranstaltung geschlagen habt 😉

    Wenn wir uns nicht gerade mal wieder zufällig irgendwo über den Weg laufen, so lese ich doch zumindest sehr gerne, wie es euch so ergeht. Also: Auf ein erfolgreiches und spannendes Laufjahr 2015!

    • Autor
      Henrik 2 Jahren vor

      Lieber Andreas, wir freuen uns, wenn du uns als (sowieso treuer) Leser erhalten bleibst. Hoffentlich sehen wir uns mal bei der einen oder anderen Veranstaltung 2015. Z.B. bei den BIG25 in Berlin.

  4. Eddy 2 Jahren vor

    Bleibt auf jeden Fall Euren Stil treu – denn genau das ist es, was Eure Leser hier finden wollen.

    Verbiegt Euch bitte nicht, nur um mehr Klicks zu bekommen: das macht einen Blog nicht besser!

    Falls Ihr allerdings mit dem Blog Geld verdienen wollt, dann empfehle ich unter anderem einen kompletten Relaunch. Aber darüber können wir uns ja mal beim nächsten Laufblogger-Treffen unterhalten 😉

    • Danke für dein Feedback Eddy. Geld verdienen stand nie und wird auch nie im Fokus stehen. Sonst brauchen wir ja nicht mehr arbeiten zu gehen 🙂 Nein, wir machen das ja aus Spaß am Laufen. Der Punkt ist halt der, dass es aus unserer Sicht keinen Sinn macht, wenn wir nur für uns selbst bloggen. So ein Medium lebt ja vom Austausch und den Rückmeldungen von den Lesern. Ein Like oder Kommentar in Facebook ist natürlich schneller erledigt. Das wäre aus unserer Sicht ein wichtiges Thema fürs diesjährige Blogger-Treffen.

      • Eddy 2 Jahren vor

        Richtig ist, dass so ein Medium vom Austausch lebt. Darum mein Tipp: investiere nur noch 50% der zur Verfügung stehenden Zeit, um einen Blogpost zu verfassen. Die restlichen 50% nutze zum Kommentieren in anderen Blogs, und zum Beantworten der Kommentare in Eurem Blog.

        Aktuell haben hier 4 Leser ausführliche Kommentare geschrieben. Ihr habt bisher aber nur auf meinen Kommentar geantwortet. Das muss besser werden! *schimpf* und *zwinker*

        Würde mich sehr freuen, wenn wir dieses Thema auf die Tagesordnung unseres nächsten Treffens setzen: eine gute Idee!

        • Autor
          Henrik 2 Jahren vor

          Lieber Eddy, wir werden uns deinen weisen Rat zu Herzen nehmen. Wir freuen uns schon auf spannende Diskussionen im Bloggercamp 2015.

          • Eddy 2 Jahren vor

            Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacke! 🙂

        • Laufhannes 2 Jahren vor

          … beim Kommentieren ist mein Standard immer: Ich kommentiere nur, wenn ich auch wirklich etwas dazu schreiben kann. Also mehr als: „Aha.“, „Interessant.“, „Danke“, …
          Wenn aber zum Beispiel Fragen gestellt werden oder ausführliche Meinungen dargestellt werden, dann lohnt sich das eher 😉

          Ich zum Beispiel schaue auf anderen Blogs auch nur selten nach Antworten auf meine Kommentare. Aus dem ganz einfachen Grund: Ich hasse die E-Mail-Benachrichtigungen. E-Mails sind bei mir für wichtige Dinge. Da fehlt mir also eine entsprechende Plattform/Möglichkeit, die Diskussionen in einfacher, gebündelter Form zu „verfolgen“.

          • Running Twin Marek 2 Jahren vor

            Da geht es mir ähnlich: email-Benachrichtigungen für Kommentare aktiviere ich auch so gut wie nie. Gerade bei vielen Kommentaren kommt da eine Mail-Lawine angerauscht. Aber der Hannes liest diese Antwort ja eh nicht 🙂 Hannes sicher auch ein Thema für unsere kleine Zusammenkunft!

          • Laufhannes 2 Jahren vor

            Ha, gelesen!

            … ab und zu, wenn ich auf eine Antwort warte – und mich zeitnah daran erinnere … 😉

  5. Laufhannes 2 Jahren vor

    Erst einmal: Einen guten Start ins neue Jahr! Da habt ihr ja so einige große Pläne im Petto. Respekt!

    Zum Bloggen: Da hat ja jeder seinen eigenen Stil und was man, wenn man schon lange dabei ist, weiß: Berichte von schnöden Trainingseinheiten sind nun wirklich mehr im Stile von 2008. Wettkampfberichte gehören aber meiner Meinung schon in den Blog – vorausgesetzt der Wettkampf hat einen auch irgendwie begeistert. Erst wenn man wöchentlich einen Wettkampf wie einen normalen Trainingslauf läuft, wäre das uninteressant.

    Dazu kommt dann, dass viele Blogger sich gegenseitig kennen und daher wirklich an den persönlichen Entwicklungen interessiert sind. Für „neue“ Leser ist so etwas dann aber natürlich meist uninteressant. Die kriegt man vor allem über spezifische Themen, ob’s nun Ernährung, Trainingsplanung, Krafttraining, Wissenschaft, Testberichte oder was auch immer ist. Das liegt dann aber ganz an den eigenen Interessen. Sich nur für neue Leser „verstellen“? Wozu? Gerade, wenn kein monetärer Gedanke dahinter steckt, muss das wirklich nicht sein.

  6. Claudius 2 Jahren vor

    Erst mal gesundes Neues 🙂

    Ich habe euren Blog das ganze Jahr eifrig verfolgt und freue mich immer wieder über spannende Wettkampfberichte oder auch mal „tolle Aktionen in Form einer Inselquerung“. Angriffe auf jeweilige Bestzeiten finde ich auch immer sehr interessant.

    Also macht weiter so!

    Ich warte dann mal gespannt auf den Beitrag zum Médoc (wenn ihr ihn denn lauft) 😉

    Viel Spass und ein erfolgreiches Jahr!

    • Danke fürs Verfolgen Claudius! Wir geben uns auch 2015 Mühe, dass wir möglichst abwechslungsreich von unseren Abenteuern berichten. Mal sehen, ob Henrik den Médoc läuft 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*