Zu zweit läuft's besser.

Laufen in San Francisco

Laufen in San Francisco
12. Juli 2008 Henrik

Über die angeblich ultragesundheitsbewussten Kalifornier ist viel geschrieben worden. Hier vor Ort im Rahmen meiner kleinen „Laufpause“=Urlaub in San Francisco habe ich mir selbst angeschaut, wie die Gewohnheiten der Läufer aussehen. Wenn ich schon nicht laufe, dann bitte andere.

Wo laufen sie denn? Zwei Orte sind auszumachen: der Golden Gate Park im Westen und der Marina Boulevard zwischen Golden Gate Bridge und Fort Mason im Norden. Die City selbst ist denkbar ungeeignet, es ist einfach zu steil und man kommt nicht flüssig über die Ampeln. Gelegentlich kriechen Läufer die Straßen hoch – das sieht aber nicht gut aus. Vergleiche: Teufelsberg im Berliner Grunewald. Auch die 2,7 Km lange Golden Gate Bridge kann man ablaufen. Allerdings gleicht das an nebligen Tagen einem Kampf gegen die Naturgewalten, es ist mörderisch windig. Momentan teilen sich die Fußgangster mit den Radfahrern eine Spur. Auch das ist kein Vergnügen für den Läufer. Vom fotografierenden Touristenpack ganz abgesehen.

Was fällt auf? Den iPod haben alle dabei, was nicht verwundert in Apples Haupteinzugsgebiet. Ob dabei auch das NikeSports-Kit genutzt wird, war für mich nicht feststellbar. Alle Läufer sind in sehr gemächlichem Tempo unterwegs. Sie wissen wohl um die Fettverbrennungszone? Das Schuhwerk ist durchaus bunt. Dominiert wird es von Nike, da ist der Amerikaner einfach Protektionist. Angenehm: Nording Walking wurde hier eingestellt, offenbar laufen kriechen nur noch Europäer diesem sog. Trend hinterher. Dafür boomen angeblich (mal wieder) Hula-Hoop-Kurse. Dieser Peinlichkeit gibt sich zumindest outdoor offensichtlich niemand hin. Fazit: Sportlich sind die Leute schon, man sieht kaum Übergewichtige wie im Rest der USA. Dass die halbe Stadt läuft, kann ich aber nicht feststellen. Sind bestimmt alle in den Gyms…

2 Kommentare

  1. Marek 9 Jahren vor

    Du hast es gut 8) Dann lass dich mal nicht anstecken von den vielen sportlichen Läufern dort.

  2. Udo 9 Jahren vor

    Und nicht so viel Clam Showder am Pier 39 essen, sonst fällt das Laufen nachher noch schwerer …

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*