Zu zweit läuft's besser.

Unser Mercedes Benz-Halbmarathon

Unser Mercedes Benz-Halbmarathon
7. September 2008 Marek

13. Lauf im Berlin-Cup: der Mercedes Benz Halbmarathon. Nachdem wir uns pünktlich vor dem Start getroffen hatten, sehr früh um 08.30 Uhr, da der Start schon um 09.00 Uhr war, holte Henrik unsere Startnummern und wir konnten relativ entspannt zum Start gehen. Die erste Frage, ob eine Nettozeitmessung da ist, wurde prompt von einem Herren beantwortet: „Bruttolauf, also ab nach vorne!“. Ganz nach vorne schafften wir es nicht mehr, im Mittelfeld liefen wir nach ca. 15 „verlorenen“ Sekunden durch den Start. Obwohl wir uns beide nichts vorgenommen hatten, war das Anfangstempo für unsere Verhältnisse schnell: km5 stoppte ich mit guten 23min. Vorbei am Rathaus, ging es auf flacher Strecke über die Autobahn 100. Danach trennten wir uns, Henrik ließ es etwas langsamer angehen, ich wollte sehen, wie lange ich das Tempo um 04:30min/km halten konnte. Kilometer 10, das Ende der ersten Runde, passierte ich mit guten 45min. Ich versuchte das Tempo weiter zu laufen, merkte aber, dass es zunehmends schwerer wurde. Kilometer 15 ließ ich bei ca. 01:10 hinter mir. Alles noch im Soll… Bei km 16 dann der Schreck: Henrik rechts neben mir. Er war von mir unbemerkt wieder herangelaufen. Damit hatte ich nicht gerechnet. Welch Energieleistung! Prompt zog er vorbei und brachte einige Meter zwischen uns. Ich gab alles und blieb in kurzer Distanz dahinter. Aber die Kräfte ließen nach. Bis km18 war ich dran und wir liefen zusammen die Greenwich-Promenade entlang (auch wenn ich dafür keinen Blick mehr hatte). Dann ging es etwas bergauf (ein Extra-Kilometer, um die 2. Runde etwas länger für die 21,1km zu machen) und ich konnte partout nicht mehr folgen und ließ abreißen. Schell waren 50m zwischen uns. Die letzten 3km waren ein ziemlicher Kampf gegen mich selbst. Das mangelnde Training machte sich nun richtig böse bemerkbar. Ich mußte noch einige an mir vorbeiziehen lassen, kämpfte um jede Sekunde. Dann endlich das Ziel. Aber das Ergebnis erfreute uns sehr: Henrik mit neuer PB (01:38:53), starke Leistung. Ich kam mit 01:39:09 ins Ziel und war damit super zufrieden. So eng war es lange nicht zwischen uns. Ergebnisse gibt’s hier zu bestaunen.

Update: ein paar Eindrücke von dem Ereignis kann man hier sehen.

2 Kommentare

  1. Henrik 9 Jahren vor

    Das war eine harte Nummer. Km 18-21 waren richtig böse, aber das muss bei der Distanz einfach sein. Von Spaß kann ich da nicht mehr sprechen, es schmerzte überall. Aber wir haben es gepackt und was sind schon 16 Sekunden?

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*