Zu zweit läuft's besser.

Technik-Serie Teil1: Linux + Garmin 405

Technik-Serie Teil1: Linux + Garmin 405
18. September 2009 Marek

Tux redet auch mit dem Garmin Forerunner 405Da sich mein Windows vor drei Wochen in die ewigen Jagdgründe verabschiedet hatte und ich mir auch mal ein vernünftiges Betriebssystem auf meinen Laptop installieren wollte, entschied ich mich für die neueste Ubuntu-Distribution (Jaunty). Damit habe ich bereits gute Erfahrungen gesammelt. Lange überlegen mußte ich nicht. Im Grunde gab es nur wenige Tools, die nur unter Windows lauffähig sind und von denen ich Gebrauch mach(t)e: Wiso Mein Geld, iTunes (für Nike+ und Musik) und ab und zu noch ein bißchen die Office-Suite. Für alle gibt es aber gute Pendants im Open Source-Bereich. Ein weiteres Problem tut sich beim Synchronisieren des Forerunners auf: ANT+, das Synchronisierungstool von Garmin, läuft nur unter Windows und MacOS. In dem ersten Posting der Serie möchte ich erklären, wie man die Läufe vom Forerunner auslesen und dann z.B. ins Garmin Connect hochladen kann – ohne ANT+ direkt benutzen zu müssen. Wieso Garmin offiziell noch keine Linux-Unterstützung anbietet, ist mir ein großes Rätsel, schließlich benutzen viele technikbegeisterte Sportler inzwischen Linux. Es gibt allerdings Hilfe: Garmin bietet immerhin ein Device SDK an, auf dessen Basis man selbst gegen die dokumentierten Protokolle implementieren kann. Glücklicherweise gibt es einige Entwickler, die sich mit diesem Thema eingehender beschäftigt haben und ihre Freizeit investieren, um genau das umzusetzen. Eine freie Implementierung ist z.B. unter http://cgit.gromotion.com/cgit.cgi/gant unter dem Namen „gant“ zu finden. Damit kann man auf den Forerunner zugreifen und die darauf vorhandenden Daten auf den Rechner übertragen. Wie geht man dabei vor?

  • USB Stick anschließen
  • Forerunner auf „Koppeln = An“ stellen
  • Kopplung herstellen (die Kopplung auf dem Forerunner bestätigen):
    Koppeln bitte!
  •  

     

     

  • Daten übertragen:
    Daten übertragen
  •  

     

     

     

     

  • Übertragung abgeschlossen:
    Fertig
  •  

  • Das Ergebnis ist nun eine .tcx Datei (Garmin GPS-Format als XML) in dieser Benennung: „2009-09-18 20:53 2009.09.18 185404.TCX“, die man z.B. ins Garmin Connect hochladen kann. Das ist zwar noch ein weiterer Schritt gegenüber dem ANT+, aber es funktioniert problemlos.

5 Kommentare

  1. Gerd 8 Jahren vor

    Ich bin ja auch ab und an, vor allem wenn mein Windows mich zur Verzweiflung bringt, am überlegen ob ich ein anderes Betriebssystem nutze. Aber irgendwie kann ich mich nicht dafür entscheiden. Vielleicht ist bisher zu wenig passiert! 😉

  2. Autor
    Marek 8 Jahren vor

    @Gerd: überleg dir einfach, was du unbedingt brauchst vom Windows. Soviel ist das nicht. Für den Forerunner und den IPod gibts gute Alternativen!

  3. Henrik 8 Jahren vor

    Man muss schon technik-affin sein, um derartige Speziallösungen zum Laufen zu bringen. Ich würde daran scheitern, als Entwickler stellt dich das natürlich nicht vor Probleme. Da bleibe ich lieber bei der Mac OS-Lösung, das ist was für Ahnungslose :). Und die funktioniert inzwischen sehr ordentlich.

  4. Jakob 7 Jahren vor

    Hey hey,
    da grabe ich den alten Artikel mal aus. Hoffentlich bekommst überhaupt mit, dass ich hier was schreibe.
    Bei mir ging gant (Ubuntu 9.10) bisher auch ganz gut. War jetzt lange Zeit nicht mehr joggen. Bin jetzt wieder am Benutzen.
    Doch leider geht gant bei mir nicht mehr. Mein Ubuntu 10.10 erkennt den Ant-Stick zwar. Aber wenn ich den Befehle: ./gant -f paul -a auth405 ausführe, dann führt er nichts aus.

    Meine Frage: geht bei dir gant noch? Wenn ja, hast du irgendeine Idee für die Lösung meines Problems?

    Besten Dank, Jakob

  5. Da ich nun nach längerer Zeit meine Läufe wieder mit Linux synchronisiere, hier ein Update zu dem alten Artikel. Die Sourcen sind mittlerweile hier geforked:
    https://github.com/jamesarbrown/Gant

    Ich habe den Eindruck, dass der Download von der Uhr damit wesentlich stabiler als früher läuft (kaum Abbrüche zwischendurch). Benutze immer noch ein altes Ubuntu 10.04.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*