Zu zweit läuft's besser.

Trailrun Worldmasters – 3. Auflage

Trailrun Worldmasters – 3. Auflage
17. Januar 2011 Henrik

Ein wenig Bedenkzeit haben sich die Veranstalter des Trailrun Worldmasters genommen. Nach Bilanzierung der enttäuschenden Teilnehmerzahl im November 2010 war nicht klar, ob es eine dritte Auflage der inoffiziellen Trailrun Weltmeisterschaften in Dortmund geben wird – trotz des guten Feedback der Teilnehmer. Marco und Heiko haben erfahren, dass es in diesem Jahr wieder die Trailrun Worldmasters geben wird, allerdings unter veränderten Rahmenbedingungen. Mit Salomon wurde ein neuer Namenssponsor gefunden. Der letzte der bisher drei Tage mit dem 22 Km langen Trailrun wurde gestrichen, so dass der Lauf jetzt „nur“ noch aus dem 5,1 Km langen Sprint am Samstag und dem 36 Km langen Trailrun am Sonntag besteht. Das Rahmenprogramm bleibt erhalten. Ganz klar wird versucht, die Veranstaltung etwas massentauglicher zu machen, denn jetzt kann so gut wie jeder mitmachen, der sich auch einen Marathon im Gelände zutraut. Der Gegensatz aus Sprint und Fast-Marathon ist grundsätzlich sehr reizvoll. Die Streichung eines Tages hat zudem den Vorteil, dass die Anreise für die Auswärtigen leichter wird. Jetzt muss man nicht mehr den Freitag freinehmen. Alles in allem eine nachvollziehbare und gute Entscheidung. Und das könnte auch uns bewegen, im November nach Dortmund zu kommen. Die Bedenkzeit haben die Veranstalter also sinnvoll genutzt.

3 Kommentare

  1. Gerd 6 Jahren vor

    Hört sich doch alles sehr vernünftig an. Ich fand alleine die Tatsache schon reizvoll, dass das Ganze in Dortmund stattfindet.
    Ist ja nicht gerade das Mekka des Trials.

  2. Jörg 6 Jahren vor

    Die dritte Auflage hört sich nicht schlecht an. Finde es aber schade, dass man nicht an den 3 Tagen mit den 3 unterschiedlichen Rennen fest hält. Ich persönlich habe per Zufall von dem Lauf erfahren. Ich denke, es ist ein Problem der Werbung. Wenn die Laufveranstaltung anders beworben würde, könnte ich mir vorstellen, dass diese dann auch eine größere Anzahl an laufbegeisterten Menschen erreicht. Dies könnte dann die Teilnehmerzahl auch nach oben heben. Persönlich habe ich schon öfters aus meinem Umfeld erfahren, dass Läuferfeunde und Läuferfreundinen, nach besonderen Veranstaltungen Ausschau halten, die sich von den üblichen Laufveranstaltungen abheben.
    Ich stamme zwar aus NRW, lebe aber seit vielen Jahren in Brandenburg und habe aber wenig Informationen was so an Laufveranstaltungen stattfindet, die außerhalb von Berlin und Brandenburg, wenn es nicht gerade die großen Stadtläufe sind. Die überregionalen Laufzeitschriften sind hier auch nicht besonders hilfreich. Der Artikel in „aktiv laufen“ war kurz und läßt auch die Attraktivität nur erahnen.

  3. Autor
    Henrik 6 Jahren vor

    Jörg, sicher ist es auch eine Marketing-Frage, eine neue Veranstaltung überregional bekanntzumachen. Aber in dem Fall war das Event in meinen Augen zu stark auf eine Zielgruppe zugeschnitten. 150 EUR Teilnahmegebühr, 3 Tage Aufwand, Anreise und dann ein heftiger Trail mit über 60 Kilometern, das war zu viel, um die breite Masse anzusprechen. Mit dem Streichen des einen Tages geht man diese Punkte aktiv an. Könnte funktionieren.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*