Zu zweit läuft's besser.

Run for Kenya – 2. Nacht im Grünauer Forst

Run for Kenya – 2. Nacht im Grünauer Forst
12. Mai 2012 Marek

Wie schon im letzten war die Nacht im Grünauer Forst einfach nur eine tolle Veranstaltung. Bestens organisiert und moderiert von Helmut Winter konnte ich heute ein weiteres Saisonziel abhaken: der Platz auf dem Podium. Ein wenig hatte ich es vor dem Lauf schon einkalkuliert: dass Jonas Engler mit dem angepeilten (und geschafften) Streckenrekord in einer anderen Liga läuft, war erwartet. Dahinter wurde es spannend. Vor dem Hauptlauf über die 5km/10km starteten noch der Kinderlauf über 500m (unser Jannis wurde 4., der Matthis finishte als Letzter, aber es hat beiden Riesenspaß gemacht) und die Grünauer Meile mit großer Beteiligung von ca. 150 Läufern. Geralds schnelle Söhne Justus und Julius waren hier ganz stark und belegten Platz 4 und 10! Der Papa ging mit mir auf die 10km-Distanz. Die Chronik meines Laufes ist schnell erzählt: nach dem Start setze ich mich forsch an die zweite Stelle. Jonas ist bald außer Sichtweite, aber direkt hinter mir bleibt ein 10k-Läufer dran. Nach der Wende bei km3 geht er vorbei. Da er mir nicht so taufrisch erscheint, entschließe ich mich dranzubleiben. Die 5km-Wende laufen wir erstmal in der falschen Richtung – da fehlte der Streckenposten. Kurz danach gehe ich dann wieder vorbei. Ich sehe Gerald entgegenkommen, er sieht noch super aus. Zeitmäßig habe ich überhaupt keinen Plan – der Garmin lag noch zuhause. Mein erster Wettkampf ohne Chronometer. Aber es stört überhaupt nicht. Offensiv zu laufen war die Devise und dass ich nicht zu langsam bin, habe ich einfach im Gefühl. Bei km7,5 scheint der Wille meines Mitstreiters aber gebrochen: sein Atem entfernt sich etwas. Ich versuche weiter zu forcieren und der Zwischenspurt reicht am Ende bequem für den 2. Platz und eine super 37:16. Keine Bestzeit, aber hier war die Strecke im Gegensatz zu Britz auch korrekt vermessen. Ich bin damit sehr zufrieden. Gerald läuft als 4. in 40:20 ein – die sub40 ist damit knapp verpaßt. Aber richtig unglücklich war er damit nicht. Warum auch – ein schöner familiärer Lauf, nächstes Jahr wieder!

Update: ingesamt kamen knapp 1000 US-Dollar an Spenden zusammen, weitere Impressionen findet Ihr hier.

5 Kommentare

  1. Gerald 5 Jahren vor

    nochmals danke für den Hinweis Anfang der Woche auf diese wirklich schöne Laufveranstaltung, meine Söhne fragen bereits, wann es den nächsten Lauf gibt 😉 Und die Familien Neumann und Hildebrandt haben ja in allen Läufen vorne mitgemischt, 1 x 2. Platz, 3 x 4. Platz und weitere Topresultate von Matthis und Justus. Julius und Justus freuen sich, in ihrer noch jungen Laufkarriere bereits in diesem bekannten Läufer-Blog genannt zu werden 😉

  2. Henrik 5 Jahren vor

    Wieder ein Beweis mehr, dass diese (im wahrsten Sinne des Wortes) familiären Veranstaltungen ihren ganz eigenen Reiz haben. Glückwunsch zu dieser (mal wieder) fulminanten Zeit und dem 3. Podium deiner Karriere!

  3. Andreas 5 Jahren vor

    Glückwunsch zum Siegertreppchen, da zeigt sich klar die Marathonform! Nach dem verkorksten letztenJahr, holst du jetzt alles nach!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*