Zu zweit läuft's besser.

Wie im Fluge – #airport30

Wie im Fluge – #airport30
25. November 2013 Henrik

#airport30_1Winterzeit – Zeit für die langen, ruhigen Dauerläufe. Das mögen wir Läufer doch, müssen wir uns weniger mit Tempoeinheiten, Techniktraining und Lauf-ABC befassen. Sondern können laufen, so lang uns die Beine tragen. Da darf ruhigen Gewissens ein 30 Km-Lauf eingestreut werden. Auf Basis der Tradition des schon legendären Klassikers #starnberg30, dem familiären Landschaftslauf vom Starnberger See nach München, ging es am Sonntagvormittag auf eine andere, wenn auch nicht wirklich neue Route. Mein Vorschlag war, vom Flughafen München Isar-aufwärts bis in die Münchner City zu laufen. Nun weiß der Flughafennutzer, dass der Münchner Flughafen mehr als 30 Km von der nördlichen Stadtgrenze entfernt ist. Im tiefsten Winter des Jahres 2010 habe ich mich schon einmal von der Grünwalder Brücke aus in die andere Richtung auf den Weg gemacht und den Flughafen nach gut 44 Km erreicht. Damals noch mehr als blauäugig. Heute würde ich „aus dem Stand“ keine 44 Km laufen. Aber für die angepeilten 30 Km fanden sich Steffen, Thomas und Björn wie verabredet am Besucherpark des Flughafens ein. Stefan hatte leider die Bahn verpasst, aber da ich auch zu spät einrollte, hätte er noch locker einsteigen können. Die Strecke führt von der Nordallee unter der Autobahn 92 und der S-Bahnlinie 8 durch zur Isar. Hier kommt man am sog. Erdzeichen vorbei. Ist die Isar erstmal erreicht, kann man sich bis zum Ziel nicht mehr verlaufen. Ein gut zu laufender, befestigter Weg führt Isar-aufwärts – der Isarradweg. Der ist nicht wirklich abwechslungsreich, lediglich auf Höhe Ismaning führt er etwas auf und ab. Sehenswürdigkeiten sind an der Strecke Mangelware, aber braucht man die für einen Landschaftslauf in netter Begleitung? So trabten wir in aller Gemütlichkeit am Fluss entlang und plauschten über Gott und die Welt. Der Regengott hatte unsere Gebete erhört und ließ uns trockenen Fußes nach knapp drei sehr kurzweiligen Stunden und guten 32 Kilometern das legendäre Johanniscafé in Haidhausen erreichen, wo wir zu dritt noch ein Belohnungsbier zischten und Läufergarn sponnen. Mit ca. 5:55 min/Km hatte #aiport30 genau die richtige Pace für einen spätherbstlichen, langen Lauf. Nächster Abflugtermin: 19.01.2014.

2 Kommentare

  1. Ich sehe schon, die Umfänge werden nicht kleiner. Netter Sonntagsausflug, den ihr da gemacht habt. Lockere 30km abreißen – da werde ich neidisch. Würde ich im Moment nicht hinbekommen. Aber wenn du noch 3000km schaffen willst, wird es eng 🙂

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*