Zu zweit läuft's besser.

Training nach Puls

Training nach Puls
6. November 2008 Marek

Heute abend bin ich zum ersten Mal im November wieder raus (trotz Nieselregen). Es hat wieder Spaß gemacht. Allerdings ist meine Wadenverletzung nachwievor nicht weg und ich spüre immer noch ein leichtes Ziehen. Ich habe es sehr langsam angehen lassen und wollte heute dem Rat von der sportmedizinischen Untersuchung von vor drei Wochen folgen, meinen Puls nicht dauerhaft über 170 zu lassen. Trotz aller Bemühungen wollte mir das nicht gelingen. Dabei habe ich glaube ich den langsamsten Lauf hingelegt, den ich je hatte. Am Anfang geht das immer noch gut, aber dann geht es über 170 und am Ende komme ich nicht mehr unter 180. Ich bin fast 14km gelaufen und wirklich angestrengt habe ich mich wahrlich nicht. Geschwitzt habe ich auch kaum. Keine Ahnung, am 18.11. lasse ich mich ja nochmal von einem Kardiologen durchchecken. Warum der Polar zwischendurch meinte, ich hätte einen Puls von 220, ist mir auch unklar. Kurz vor dem Wählen des Notrufs war ich da definitiv nicht. Kurzer Rückblick: im Urlaub war ich nur einmal unterwegs, da aber mit ordentlich Höhenmetern.  Hat super Spaß gemacht, ich hatte die Klamotten von Tchibo ausprobiert, die mir aber viel zu warm waren.

3 Kommentare

  1. Henrik 9 Jahren vor

    Wo haste denn die Geoinformationen für das Zeichnen der Wegstrecke her?

    Ich bin nach meinem gestrigen Comeback-Versuch bis auf Weiteres außer Gefecht gesetzt *heul*.

  2. Autor
    Marek 9 Jahren vor

    Naja, bis zum nächsten Wettkampf ist ja noch Zeit zu regenerieren 🙂 Ich habe die Strecke noch aus dem Kopf gemalt, Wanderwege kann man ja einsehen bei gpsies.com.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*