Zu zweit läuft's besser.

Don’t cry for me Argentina oder: wie gehts weiter?

Don’t cry for me Argentina oder: wie gehts weiter?
3. Juli 2010 Marek

Dieser Tag wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Bei 37° haben wir unseren Jungs die Daumen gedrückt und mitgefiebert. Am Ende stand ein fast unglaublicher Sieg. Amazon bietet sogar „Don’t cry for me Argentina“ als Gratis-Download an. Die Hitze ist einer der Gründe, warum wir momentan mit dem Laufen etwas kürzer treten. Diese Temperaturen sind einfach nix für mich. Ganz eingestellt haben wir das Training aber nicht. Ich war am Mittwoch mit den Kollegen auf eine kurze Runde, und das in der Mittagshitze. 12km mit den Five Fingers. Super war, dass mir die Waden danach kaum noch Probleme gemacht haben. Das sah nach dem Lauf am Samstag noch anders aus. Da konnte ich Sonntag kaum richtig gehen. Trotzdem habe ich mir eine fette Blase unter dem großen Zeh gelaufen. Wettkämpfe habe ich erstmal keine weiter geplant. Mir fehlt jetzt im Sommer auch einfach die Zeit zum kontinuierlichen Training. Ein wenig werde ich noch versuchen, meinen irischen Kollegen Paul bei seiner Marathonvorbereitung zu unterstützen, aber mehr ist leider nicht drin. Unser Hausbau ist mitten in der heißen Phase und bald wollen wir ja auch umziehen. Es wird heiß!

1 Kommentar

  1. Henrik 7 Jahren vor

    Was ist das für eine Frage. Finaaaaaaaaaaaaale… Das klingt nach dem üblichen läuferischen Sommerloch. Ein Glück, dass WM ist.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*