Zu zweit läuft's besser.

2018 – wo bist du nur geblieben?

2018 – wo bist du nur geblieben?
29. Dezember 2018 Marek

Die Zeit „zwischen den Jahren“ nutzt man sehr gerne, um auf die Saison zurückzuschauen. Dabei haben die Planungen für 2019 längst begonnen und die Highlights stehen bereits fest. 2018 war in jeder Hinsicht großartig. Wir sind verletzungsfrei über das Jahr gekommen und konnten mit unserem 2. TAR-Finish im September dem Ganzen noch eine wundervolle Krone aufsetzen. Was lief bei uns so ab:

  • Brocken-Challenge: ein wunderschöner Lauf von Göttingen auf den Brocken im Harz (Marek)
  • 50km am Störitzsee: endlich mal eine vernünftige Zeit über die 50km-Distanz (Marek)
  • Transvulcania: ein verdammt harter Kampf um das erste Finish auf der Vulkan-Insel (Henrik)
  • Rennsteiglauf: selten so zufrieden mit einem Rennen wie nach diesem (Marek)
  • Mauerweglauf (100 Meilen von Berlin): ein ganz ganz langer und ereignisreicher Tag, belohnt mit unserem ersten 100 Meilen-Finish (Henrik und Marek)
  • Transalpine Run: ein rundum gelungener Ritt über die Alpen, unser zweites Finish war wieder ein unglaublich schönes Erlebnis (Henrik und Marek)
  • Ultra-Lauf-Challenge „durch das Lebuser Land“: ein Ultra geht noch (Marek)

Insgesamt waren es weniger Wettkämpfe, bei denen wir uns haben blicken lassen. Dafür konnten wir beim Mauerweglauf und beim TAR innerhalb von drei Wochen zusammen an den Start gehen. Während wir in Berlin nur 60km zusammen liefen, haben wir es beim TAR umso mehr genossen, dass wir gemeinsam unterwegs sein durften. Und auch nach diesem Highlight hatten wir erstaunlicherweise keinerlei Zipperlein. Ganz im Gegenteil – bei mir lief es noch so gut, dass ich 3 Wochen darauf noch einen weiteren Ultra lief (damit waren es dann 7 in diesem Jahr).

Und was kommt 2019? Während Henrik weiter die Trails dieser Welt unsicher machen wird (Transgrancanaria im März, Transvulcania im Mai, ZUT im Juni, Transalpine Run im September), werde ich mich wieder etwas mehr auf die Straße konzentrieren (müssen), denn ich will Ende März meine 50km-Zeit knacken und dann im August mit einem guten Rennen über die 100 Meilen in Berlin die Back-To-Back-Medaille in Empfang nehmen. Vielleicht klappt es dann Ende September mit einem gemeinsamen Marathon in unserer Heimatstadt Berlin. Dann in der neuen Altersklasse M40.

Keep on running,

Eure Running Twins

2 Kommentare

  1. Andreas 4 Monaten vor

    Wirklich perfekt, dass ihr bei all den sehr langen (und dabei schnellen!) Läufen verletzungsfrei geblieben seid– das spricht für eine sehr gute und durchgängige Form! Viel Glück, Erfolg und Spaß bei euren Plänen für das neue Laufjahr!

    • Autor
      Marek 3 Monaten vor

      Danke dir Andreas, so recht können wir es ja selbst kaum glauben, dass wir beschwerdefrei über die Runden gekommen sind. Mal schauen, wie es dieses Jahr so wird. Wir sind jedenfalls sehr optimistisch!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.