Zu zweit läuft's besser.

Testbericht: Vibram FiveFingers Bikila LS

Testbericht: Vibram FiveFingers Bikila LS
28. April 2011 Henrik

Barfußlaufen ist gerade ein regelrechter Hype. Orthopäden und Sportmediziner des Planeten propagieren das „gesunde Laufen“. So tauchte das Thema Anfang 2010 in unzähligen Artikeln auf, als das Ergebnis einer amerikanische Studie an den Presseverteiler ging, z.B. hier bei den Netzathleten oder hier bei SPON. Das ganze Thema ist sicherlich mit etwas Zurückhaltung und gesundem Menschenverstand zu betrachten. Und vor allem: mitreden kann man nur, wenn sich selbst auf Erfahrungstour begibt. Marek hatte im letzten Jahr bereits einen Barfußschuh getestet. Anhand der Suchbegriffe, die immer wieder auf seinen Artikel führen, kann man gut ablesen, dass das Interesse an Erfahrungsberichten stetig steigt. Die italienische Schuhsohlen-Firma Vibram schwimmt mit ihren FiveFingers derzeit auf der Erfolgswelle des „Natural Runnings“ mit. Marek läuft seit ca. einem Jahr die KSO und ich die Speed. Ich habe mir vor kurzem ein 2011er Modell zugelegt, den Bikila LS. Schauen wir uns die Schuhe und das dahinterstehende Konzept doch nochmal genauer an.

Neulingen bereitet das erste Anziehen durchaus Schwierigkeiten. Dreimal geübt und das „flutscht“ wie bei anderen Schuhen. Der Bikila LS hat als Neuerung eine Schnellschnürung wie bei Trailschuhen – praktisch. Den „Schnürsenkel“ befestigt man einfach mit dem Klettverschluss auf dem Spann. Die Passform ist großartig, selbst an dickeren Füßen sitzt der Schuh dank der Schnürung und der anatomischen geformten Sohle perfekt. Und Reflektoren hat der Schuh jetzt auch. Fast ein „richtiger“ Laufschuh? Sicher nicht.

Kann man längere Strecken laufen?
Aber ja. Am Anfang sollte man zur Eingewöhnung erstmal eine Weile damit gehen, dann kleinere Strecken bis 5 km laufen. Der Muskelkater in der Wade stellt sich erst am nächsten Tag ein und der kann brutal sein (Gelegenheitsstrandläufer wissen das). Der Bewegungsapparat gewöhnt sich aber relativ schnell an die neue Belastung. Dämpfung Fehlanzeige, die Kraft wirkt somit nicht mehr direkt auf das Kniegelenk, sondern beansprucht die Fußmuskulatur. Ich habe als längste Strecke fast 20 km absolviert – ohne jegliche Probleme.

Tut es weh beim Auftreten?
Kommt drauf an. Man muss sich mehr darauf konzentrieren, wo man hintritt. Spitze Steine können schmerzhaft sein. Da hilft auch die verstärkte Sohle nicht. Aber auch das zählt zum „Barfußgefühl“ dazu. Das ganze hat den Effekt, dass man unbewusst nicht mehr über die Ferse, sondern mehr über den Mittel-/Vorderfuß abrollt.

Kann man auch Wettkämpfe laufen?
Am Anfang ist ein langsames Tempo opportun, auch, weil die Schrittlänge kürzer ist. Hat man sich erstmal an die neue Belastung gewöhnt, kann man durchaus ein flotteres Tempo durchziehen. Ich kann mich an einen 15 Km-Lauf in ~4:45 min/km erinnern. Wie sich die FiveFingers auf der Bahn schlagen, muss ich noch testen. Also warum nicht auch ein Wettkampf?

Braucht man Zehensocken?
Socken braucht man nicht notwendigerweise. Empfehlen würde ich sie nur bei unter 10 Grad Außentemperatur und dann auch nur zum Gehen, nicht zum Laufen. Sie mindern das „Barfußgefühl“ etwas. Ohne Socken schwitzt der Fuß mehr nach außen, so dass die Schuhe nach ein paar Nutzungen etwas streng riechen. Aber kein Problem: FiveFingers sind maschinenwaschbar bis 40°.

Fazit: komplett würde ich meine Laufschuhe nicht auf FiveFingers umstellen. Die Schuhe sind wunderbar alltagstauglich. Zu schnellen Läufen und Wettkämpfen würde ich nur Erfahrenen raten. Testweise will ich in diesem Jahr zumindest einen 10er Wettkampf mit den FiveFingers laufen. Die Blicke der Mitläufer sind schon sicher. Die langfristige Wirkung wage ich (noch) nicht zu beurteilen. Ob sich wirklich eine Stärkung der Fußmuskulatur einstellt und sich der Laufstil allein durch die Schuhe verbessert: da muss man schon dran glauben. Ich nicht. Aber allein für das Barfußlaufen-ähnliche Gefühl lohnt es sich!

33 Kommentare

  1. Milosz 5 Jahren vor

    Kann mich Deinem Beitrag 100%ig anschließen. Habe die KSO Trek und die Classic seit einem Jahr. Herrliches Laufgefühl. Ich benutze sie sehr gerne bei Regenerationsläufen. Aber zum Wettkampf stell ich erstmal auf weniger gedämpfte Asics Gel Tarther um, bevor ich mir das Barfußgefühl auf 20+ gebe.

  2. Gerd 5 Jahren vor

    Sieht echt fast aus wie ein „richtiger“ Schuh. Bis auf die einzelnen Zehen halt.
    So ganz kann ich mich nicht mit der Materie anfreunden. Aber wie Du schon sagst, eigentlich muss man es erst mal ausprobieren.
    Bisher reizt es mich noch nicht, aber man weiß ja nie. 😉

  3. Timo 5 Jahren vor

    Bei den KSO sollte man ja immer ’ne Nummer kleiner waehlen, wie ist das beim Bikila?

  4. M a r e k 5 Jahren vor

    Habe dieses Jahr erst einmal einen Lauf mit den KSOs gemacht – wenn es jetzt aber wieder wärmer wird, dann ziehe ich die Dinger auch im Arbeitsalltag an. Die Bikilas reizen mich auch, hatten sie letztes Mal nicht in meiner Größe gehabt. Wettkampf kommt für mich erstmal nicht in Frage. Guter Bericht!

  5. Autor
    Henrik 5 Jahren vor

    @Timo: Ich weiß nicht, ob das so pauschal gilt. Die Größentabelle zeigt für alle Modelle das gleiche: http://www.vibram-fivefingers.de/vibram-fivefingers-groessen

  6. Max 5 Jahren vor

    Ich würde jedem empfehlen diese Schuhe mal auszutesten, ich war anfangs auch skeptisch, aber mit der ersten gelaufenen Runde war die Begeisterung da. Konnte es auch nicht glauben, aber das Barfuß-Gefühl kommt trotz Schuhen super rüber.
    Also wirklich super Bericht und großes Lob, ich hoffe es stoßen noch einige Leute auf diesen Text und kommen so auf den Geschmack der Barfußschuhe 😉

  7. Jana 5 Jahren vor

    Der Artikel ist zwar schon von März, aber trotzdem noch ein Feedback von mir.

    Ich bin nach einer Knieverletzung und damit einhergehenden Problemen auf die Vibrams gestoßen. Schon in der Vergangenheit hatte ich immer wieder Probleme bedingt durch eine Fehlstellung der Knie (leichte X-Beinstellung), Folge immer mehr Dämpfung in den Laufschuhen und natürlich auch Einlagen.

    Nach einger Zeit der Eingewöhnung habe ich inzwischen komplett auf die Vibrams (Trek Sport und Bikila) umgestellt, stehe inzwischen wieder normal auf den Füßen und habe keine Knieprobleme mehr. Ich laufe bis 20km damit, allerdings im eher gemächlichen Tempo (10km Zeit 55min).

    Ach ja, ich kaufe von den Dingern übrigens die Knallfarben. Wenn schon auffallen, dann richtig 🙂

  8. Autor
    Henrik 5 Jahren vor

    @Jana: schön zu lesen. Es ist vielen Läufern schon so gegangen. Knieprobleme adé mit den FiveFingers. Guten Lauf weiterhin!

  9. Marcus 5 Jahren vor

    Die Bikila LS stehen bei mir auch auf der Liste, wenn meine anderen VFFs mal ihren Geist aufgeben – aber das kann offenbar dauern 🙂 Laufe meist in KSOs, und die haben schon über 500km runter. Es ist mal ein kleines Loch an einer Naht aufgegangen, das meine Frau problemlos mit einigen Stichen stopfen konnte. Ansonsten sind die Sohlen & Schuhe eigentlich wie neu.
    Lomme gerade von einem 28km Berglauf, die ich mit den Schuhen absolviert habe. Ich war heute auf der Strecke in Düren ganze 4 minuten langsamer als letztes Jahr mit „normalen“ Schuhen, aber ich glaube 80% davon war ein wenig schwächere Form. Für mein Gefühl sind die VFFs berghoch schneller, dafür bergab, zumindest wenn’s steil wird, ein wenig langsamer. Da kann man konventionelle Schuhe einfach besser „rollen lassen“. Galube wenn man einmal angefangen hat mit VFFs, machen sie ein wenigs süchtig. Andere Schuhe machen nicht mehr so richtig Spaß….

  10. Autor
    Henrik 5 Jahren vor

    @Marcus: Zum „Klettern“ sind die FiveFingers wirklich gut geeignet, man kann sich förmlich in den Anstieg „eingraben“ und hat sehr guten Grip. Genau so schnell wie mit konventionellen, gedämpften Laufschuhen zu sein, kann ich mir nur vorstellen, wenn man sowie Vorderfußläufer ist und damit in beiden Schuhen den gleichen Laufstil hat. Also die Dämpfung sowie überflüssig ist. Keep on running!

  11. Christian 5 Jahren vor

    Netter Artikel – nur das Fazit verstehe ich nicht ganz.. Warum traust Du dir keinen ganzen Lauf damit zu ? Ich laufe jetzt seit 1,5 Monaten damit und bin bereits bei Trainingsläufen um die 25 km angelangt und will (ausser wenns jetzt viel kälter wird) keine normalen Laufschuhe mehr…

    Wie es mir damit geht und wie mein Marathon im April wird, könnt ihr unter http://wozulaufschuhe.wordpress.com nachlesen…

  12. Autor
    Henrik 5 Jahren vor

    @Christian: Danke für den Link, ich werde deine Fortschritte verfolgen. Einen ganzen Lauf traue ich mir schon zu, aber zwei Verletzungen in diesem Jahr haben mich vom „Natural Running“ etwas abgebracht.

  13. Christian 5 Jahren vor

    Henrik: Du bist der erste, von dem ich höre, dass er Verletzungen durch Natural Running hat -. was ist dir passiert ? Bist Du zu früh zu lang gelaufen ?

  14. Autor
    Henrik 5 Jahren vor

    @Christian: nein, die Verletzungen hatten nichts mit den FiveFingers zu tun. Hatte einen Muskelfaserriss in einem Kniebeuger und gerade eine Zerrung im Schienbeinmuskel. Liegt er an meiner Dehnfaulheit.

  15. Calato 5 Jahren vor

    Ach du meine Güte!
    Für mich sind die „Zehenschuhe“ der größte Schwachsinn des Jahrhunderts.
    Da wollen Menschen das Gefühl des Barfußlaufens genießen – und batfuß heißt ja doch wohl, dem Fuß die größtmögliche Freiheit zu gönnen. Und was machen sie? Sie packen nicht nur den Fuß ein, sondern sogar jeden Zeh einzeln. Geht es noch paradoxer?
    Das ist doch das pure Gegenteil von Barfüßigkeit.
    Ich hab die Dinger ein paar Stunden testen „müssen“, und ich dankte dem Herrn, als ich sie wieder runterrupfen konnte. Wenn ich barfuß laufen will (was ich stets tue), dann ziehe ich keine Schuhe an. Auch und gerade nicht diese bekloppten Teile.
    Und nicht zu vergessen: Eine bessere Brutstätte für Fuß- und Nagelpilz als diese Einzelverpackungen kann man sich überhaupt nicht vorstellen.
    Calato

  16. Christian 5 Jahren vor

    Lieber Catalo !
    Wenn Du immer barfuß läufst, brauchst du die Zehenschuhe nicht, weil dir geschotterte Wege, spitze Steine, Glasscherben, Wurzeln und Co wahrscheinlich nichts ausmachen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob Du an der Küste Kroatiens einen angenehmen Lauf barfuß schaffst (schau mal auf meinen Blog, da hab ich ein Foto von der Laufstrecke drauf) – ich denke doch nicht….
    Ich habe nicht so harte Fußsohlen wie Du, ich gehe nicht immer barfuß, ich will aber ohne Dämpfung laufen und den Untergrund spüren. Und das kann ich mit den Vibrams sehr gut – ohne, dass Steine, Wurzeln und Glascherben das Laufvergnügen schmälern.

    Und das mit dem Fußpilz verstehe ich gar nicht – die Schuhe sind (zumindest die KSO) sehr luftdurchlässi (mehr als jeder Schuh), ausserdem wandern die Schuhe gemeinsam mit dem Laufzeug nach dem Lauf in die Waschmaschine…

    Für mich kommen diese „Schuhe“ dem Barfußlaufen schon sehr nahe – im Gegensatz zu Schuhen…
    Christian

  17. Christian 5 Jahren vor

    Schöner Bericht – suche gerade nach „Barfuss“ Schuhen. Habe bisher immer mitten im Trainingslauf die Schuhe ausgezogen, und bin barfuss ein paar Kilometer gelaufen, so lange es Wiese oder normalen Asphalt gab. Nur für Schotterwege ist meine Hornhaut noch zu dünn 😉

    Ein Kommentar: Durch die Schuhe allein wird der Laufstil garantiert nicht besser. Da muss man schon aktiv dran arbeiten. Aber mit Hilfe der diversen Filmchen und Flyer die man im Netz findet, kein Thema.
    Hier ein super PDF darüber:
    http://trainingclinic.goodtruebeautiful.com/barfusslaufen-verstehen.pdf

    Grüße!

  18. Nico 4 Jahren vor

    Danke für den ausführlichen Einblick. Ich bin gespannt, wie sich der „Hype“ entwickelt. Alles in allem finde ich die Vibram Five Fingers klasse. Ich bin sonst nicht so der Barfuss-Läufer, komme aber so doch wieder in den Genuss, meine Füsse etwas zu reaktivieren.

  19. detlef 4 Jahren vor

    hallo und vielen dank für deinen bericht.

    ich habe noch zwei fragen (vor allem bezüglich des speed, den du ja schon länger läufst):
    sind die sohlen im verlauf des gebrauches weicher geworden,
    so dass man nach dem einlaufen noch bessere untergrundrückmeldung bekommt,
    oder blieb die festigkeit/steifheit der sohle gleich wie beim neuen schuh?
    dehnt sich im gebrauch das obermaterial (etwas) – soll man den schuh haargenau (mit zehensocken) passend kaufen oder lieber ein klein wenig knapp, weil das material etwas nachgiebiger wird, wenn man es eine weile trägt?

    vielen dank!

    vg,
    detlef

  20. Autor
    Henrik 4 Jahren vor

    @Detlef: An den Sohlen sieht man auch nach 500 Km so gut wie null Abrieb. Die Dinger sind so fest und steif wie am ersten Tag. Die Passform ist Geschmackssache und fällt bei jedem Modell anders aus – also unbedingt probieren. Ich würde sie so groß kaufen, dass man barfuß ein wenig Luft hat und mit Socken der Schuh eng anliegt. Mit Socken laufe ich nie. Aber nicht anstoßen vorne, dann sind sie zu klein und diese blauen Zehennägel sind nicht so sexy.

  21. ULi 4 Jahren vor

    Hallo liebe Mitläufer 😉

    ich laufe gern, ab und zu einen Marathon.
    Seit 2011 habe ich ein Paar Vibram Fivefingers Bikila.
    Es ist schon eine Umstellung gewesen. Zu Beginn lief weiter über die Ferse, was nicht soooo toll ist ohne Dämpfung.
    Ich laufe den Vibram als Ergänzung zu normalen Laufschuhen, bei denen ich eine Pronationsstütze brauche.
    Mein Laufstil hat sich nun geändert. Ich setze nun mehr mit dem Vorfuss auf, auch wenn ich normale Laufschuhe trage.
    Nach dem letzten Marathonlauf hatte ich nicht mehr die sonst üblichen Schmerzen in den Füssen oder Waden, nur Muskelkater im Oberschenkel und Hintern.

    Leider habe ich es in dieser Woche übertrieben. Ich hatte mir einen 30 km langen Lauf vorgenommen, den ich allerdings nach 25 km abbrach. Seitdem habe ich starke Schmerzen im linken Fuss.
    Eine Untersuchung samt Röntgenaufnahme zeigte KEINE Knochenverletzung oder Bruch. Der Schmerz jedoch hat mich erst einmal ausser Gefecht gesetzt. Ich muss abwarten, wie es sich entwickelt und ob vielleicht doch etwas schwerwiegenderes vorliegt.
    Also lautet mein Tipp: Nicht übertreiben!
    Ich hoffe, ich kann euch bald von meiner Genesung berichten.

  22. Lea Pipov 4 Jahren vor

    Hallo,
    ich LIEBE meine fivefingers. Ich hab die bikila und die trek.
    ich zieh im Grunde keine anderen Schuhe mehr an! Zu nichts… Laufen ist herrlich, ich kann gemütlich längere Strecken laufen aber auch wunderbar Gas geben.
    Meine komplette Beinmuskulatur hat sich deutlich verändert seit ich nur noch die trage. Hab nun ein extrem muskulöses Fußgewölbe, sehr bewegliche Zehen und sehr definierte Schienbeinmuskeln. Muskelkater krieg ich schon lang keinen mehr.
    Wer zögert die zu kaufen, ist selber schuld… 🙂

  23. Hansruedi Voegele 4 Jahren vor

    Ich finde Vibram Schuh super !
    Habe 80 km Classic Erfahrung .
    Heute sind noch die Trecking dazu gekommen!
    Da kommt wieder das Gefühl für die Füsse ,einfach ein Traum damit zu Wandern.

  24. Steffi 4 Jahren vor

    Halli Hallo,
    Nachdem ich seit einem Jahr Hüftprobleme habe und sie nicht mehr losgeworden bin,habe mir zu Weihnachten die Bikila LS gegönnt und sie in den letzten Wochen zum Testen im Studio angezogen. Vor einer Woche hatte ich meinen ersten Lauf und extrem Muskelkater in den Waden. Laufgefühl war sehr gut!
    Heute war mein zweiter Lauf im Schnee. Keine kalten Füße, einfach nur genial! Hüftschmerzen, die ich sonst immer beim joggen hatte, sind nicht mehr aufgetreten! Bis jetzt kann ich die Bikila LS nur weiterempfehlen. So ein gutes Laufgefühl hatte ich bisher noch nie….

  25. Andi 4 Jahren vor

    Die Schuhe schau sehr Interessant aus – besser wird es sein wenn man Zehensocken darunter trägt.
    oder ist es egal…
    die würden ja reichen http://www.diesocke.at/zehensocken/zehensocken-kuh.html

    danke für eine Antwort

    • Autor
      Henrik 4 Jahren vor

      Andi, Socken trage ich in den FiveFingers nur, wenn ich den ganzen Tag auf den Beinen und unter Leuten bin – die Schuhe riechen schon kräftig nach intensiver Benutzung.

  26. Martin 4 Jahren vor

    Hallo
    Kann mir jemand sagen ob und wie sich der Bikila LS beim Durchqueren von Flüssen oder laufen am Strand (Süss- und Salzwasser) bewährt? Ist er „Wassertauglich“ oder nimmt er Schaden?

    • Marek 4 Jahren vor

      Hi Martin,
      ich kann nur für den KSO sprechen: ich habe das Ding auch im Sommer am Strand immer angehabt und konnte jetzt trotz ständiger Sand- und Wassereinwirkung keinerlei Schäden feststellen. Im Gegenteil, ich denke die FF machen sich für solchen Anforderungen wesentlich besser als normale Laufschuhe. Einen Dauertest habe ich damit allerdings noch nicht gemacht. Aber wo wenig dran ist, kann auch wenig kaputtgehen.

    • Autor
      Henrik 4 Jahren vor

      Die FF taugen sehr gut für das Wasser. Allerdings sind sie nicht wasserdicht, es wird also innen sehr feucht. Man kann sich prima auf Steinen damit bewegen. Leider ist der Geruch nach dem Trocknen auch nicht ohne – da hilft nur der Schonwaschgang in der Maschine.

      • Martin 4 Jahren vor

        FF?

        • Autor
          Henrik 4 Jahren vor

          Five Fingers!

          • Martin 4 Jahren vor

            🙂 Danke für die Infos

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*