Zu zweit läuft's besser.

Licht am Ende des Marathon – Tunnels

Licht am Ende des Marathon – Tunnels
20. August 2011 Marek

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende, die Bilanz ist auf den ersten Blick ernüchternd. Geplant war eine konstante und intensive Marathonvorbereitung für unsere Premiere am 25.09. in Berlin. Zu früh habe ich mich darauf verlassen, dass mein Muskelfaserriß schon wieder von allein weggehen wird. Erst Ende Juni habe ich die Notbremse gezogen, mit dem Laufen komplett aufgehört und mich in physiotherapeutische Behandlung begeben. Zu spät, um noch rechtzeitig für den Marathon wieder auf die Beine zu kommen. Immerhin zeigt die Behandlung erste Erfolge und ich bin letzte Woche schon wieder kürzere Distanzen schmerzfrei durchgelaufen. An längere Kanten traue ich mich momentan noch nicht heran. In den verbleibenden 5 Wochen ist aber eine vernünftige Vorbereitung nicht mehr zu machen, da bin ich realistisch. Ein Marathon ist kein Kindergeburtstag, den ich mal eben aus dem Stand hinlegen kann. So werde ich am 25.09. maximal als Zuschauer an der Strecke stehen und Henrik bei seiner Premiere anfeuern. Bei ihm lief zwar kürzlich auch nicht alles nach Plan, aber die Teilnahme scheint wenig gefährdet. So wird wenigstens einer der Running Twins das Ziel im Herzen der Hauptstadt erreichen.

11 Kommentare

  1. Bernd 6 Jahren vor

    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung. Auch wenn Du in diesem Jahr zuschauen musst, im nächsten Jahr werdet ihr dann beide das Ziel im Herzen der Hauptstadt erreichen. 🙂

  2. Gerd 6 Jahren vor

    Erst mal wieder gesund werden und dann schauen was es noch so alles Hübsches auf dieser Laufwelt gibt.
    Dazu wünsche ich Dir alles Gute und die erforderliche Gelassenheit und Demut!
    Einen Marathon kann man, wenn man etwas niedere Ziele hat als Du, schon mal aus dem Stand laufen. Aber dazu muss man auch die erforderliche Grundeinstellung haben. Ich nehme ab und an schon mal gerne einen „Quassellauf“ mit in mein Training auf. So ne Art langer Lauf mit Unterhaltung und Verpflegung und Spaß!
    Ist manchmal gar nicht so übel! 😉

  3. Henrik 6 Jahren vor

    Diese Entscheidung ist mutig und nachvollziehbar. Es ist jammerschade, dass es nicht mit der gemeinsamen Premiere klappen wird. Aber es zeigt, dass du aus Fehlern der Vergangenheit gelernt hast. Ich werde alles geben, um die Fahne der Running Twins hoch zu halten und das Ziel zu erreichen. Wenn man bedenkt, dass „nicht alles“, sondern eigentlich gar nichts nach Plan lief, wird das schwer genug!

  4. ultraistgut 6 Jahren vor

    Wie gut, dass ihr zu zweit seid, dass wenigstens ein Teil von euch den Marathon laufen kann.

    Aus Fehlern, lernen, genau das ist der Punkt, den dein anderer Teil erwähnt, du wirst es bestimmt, nachdem du eine längere Leidensphase hinter dir hast, und im nächsten Jahr steht ihr dann gemeinsam am Start.

    Vielleicht ist es sogar ein zusätzlicher Ansporn für Henrik, seinen anderen Teil an der Strecke zu wissen !!

    viel Glück, Henrik !!
    Und dir gute Besserung weiterhin und Geduld !

  5. Marek 6 Jahren vor

    @Bernd: danke dir. Im nächsten Jahr schaut es alles sicher ganz anders aus!
    @Gerd: so aus dem Stand traue ich mir das nicht zu. Wäre evtl. für erfahrene Läufer wie dich möglich. Aber da zeige ich genug Demut vor der Distanz. Quassellauf ist sicher gut – mit mir will nur keiner laufen 🙂
    @Henrik: ich werde dir schon am 25.09. ordentlich in den Hintern treten 🙂
    @Margitta: danke für die guten Wünsche! Das ist der Vorteil bei uns: einer kommt immer durch. Und vielleicht hat es auch was Gutes, dass man nicht zu sehr auf den anderen achtet, sondern sein eigenes Rennen laufen kann. Bin gespannt!

  6. Evchen 6 Jahren vor

    Es geht nicht immer geradeaus, wie meine bessere Hälfte zu sagen/bloggen pflegt. Klar ist das schwer zu ertragen, aber es kommen andere Zeiten. Hab(t) Kraft, Mut und Vertrauen in Deinen/eure Körper! Toi toi für euch zwei!

  7. Henrik 6 Jahren vor

    Hui, der Druck wächst für den 25.09.. Das kann ja eine Gaudi werden! Aber erstmal muss ich mich dafür herstellen. Wird noch harte Arbeit.

  8. Andreas 6 Jahren vor

    Tut mir Leid für dich, aber ich weiß aus verlässlicher Quelle, dass auch 2013 der Marathon in Berlin stattfinden wird 😉 Und wenn die so weitermachen mit ihrer anmeldepraxis, dann musst du dich ohnehin schon spätestens im November dafür anmelden. Da ist die Wartezeit dann nicht mehr gar so lang 😉

    Ich freue mich auf jeden Fall auf Henrik auf und Marek an der Strecke! (obwohl 2x „auf“ schöner gewesen wäre)

  9. Marek 6 Jahren vor

    @Andreas: 2012 würde mir ja schon reichen 🙂 Werde natürlich versuchen, dich auch auf der Strecke zu finden am 25.09.! Gutes Training bis dahin wünsche ich schonmal!

  10. Andreas 6 Jahren vor

    War tatsächlich ein Vertipper 😉 Ich bin der festen Überzeugung, dass du es natürlich bis 2012 schaffst 😉

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*