Zu zweit läuft's besser.

Broken am Brocken

Broken am Brocken
13. Juli 2015 Henrik

LBC2015_Pano

Wir haben es wieder getan. Unserem Aufruf zum inzwischen 3. Laufbloggercamp sind am vergangenen Wochenende so einige laufende Blogger gefolgt. Da wir im vergangenen Jahr eine perfekte Unterkunft im Harz gefunden hatten, verschlug es uns erneut nach Hohegeiß in ein Haus der Erlebnistage Harz. Sehr wahrscheinlich nicht zum letzten Mal, denn wir hatten ein in jeder Hinsicht gelungenes und intensives Wochenende. „Nur“ 13 von ursprünglich über 30 geplanten Bloggerinnen und Blogger konnten wir versammeln, da überraschend viele leider kurzfristig absagen mussten. Und sie haben etwas verpasst!

Am Freitagabend drehte die illustre Truppe eine Aufwärmrunde auf dem Hohegeiß-Rundweg. Es ist nicht bekannt, dass wir von anderen Menschen gesichtet wurden, etwas aus der romantischen Bergwelt gefallen muss die lautschwatzende, kunterbunt angezogene und mit Foto-Video-Aufzeichnungstechnik bestens ausgerüstete Gruppe gewirkt haben. Hier wurden bereits mögliche Routen für den „Langen Lauf“ am Samstag diskutiert. Zur Auswahl standen Vorschläge über 15, 30 oder gar 60 Km durch den Harz, der sich uns in sommerlicher Pracht präsentierte. Wir ließen den Abend bei dem einen oder anderen Bierchen ausklingen und freuten uns auf einen tollen Lauftag. Pünktlich am Samstagmorgen um 8 Uhr trafen auch Miele und Olli von den Flitzpiepen aus Berlin ein.

Unterhaltungskünstler Eddy hat bereits seine bewegten Bilder in einen Clip geschnitten:

LBC2015 05Die Gruppe „Ultra“ hatte sich doch stark ausgedünnt und so starteten Marek und ich zusammen mit Hannes als einzige auf die mit 60 Km veranschlagte Runde, die uns über den Wurmberg, die Eckertalsperre und den Brocken führen sollte. „Maximal 8 Stunden“ sollte die Tour dauern. Nach anfänglicher Ver(w)irrung fanden wir auf die Strecke und trabten gemütlich vorbei an Braunlage. LBC2015 13Den Wurmberg (971 m) hatten wir auf der Skipiste unterhalb der Seilbahn recht schnell erklommen, auch wenn sich hier schon andeutete, dass die Tour nicht nur an die ehemalige innerdeutsche Grenze, sondern auch an die Grenze der Belastbarkeit führen würde. Schöne und teilweise anspruchsvolle Trails führten uns zum Eckertalstausee und die Talsperre, die einst BRD und DDR trennte. LBC2015 1132 Km waren in den Beinen, der lange Fotostopp war reine Notwendigkeit. An einer unbeholfenen MTB-Gruppe liefen wir schnell wieder vorbei, bevor es dann aber wirklich rauf auf den höchsten Gipfel des Harzes ging: Brocken rocken! Hannes verschwand mit einem „wir sehen uns oben“ im Wald und wir prügelten uns auf den Gipfel. Die Panzerstraße ist schon eine harte Prüfung, vor allem, da die Sonne nun erbarmungslos knallte. LBC2015 20Hannes‘ Vorsprung belief sich auf 15 Minuten vor mir und 45 Minuten vor Marek. Wir stärkten uns mit Pommes und Cola. Trotzdem traten wir erst 90 Minuten später nach dem obligatorischen Gipfelfoto den Abstieg an. Meine Suunto Ambit 2S verabschiedete sich hier als erste – „bitte aufladen“, eine ganz schwache Performance. Ein schlechtes Omen? Es waren nur noch 20 Km bis Hohegeiß. Der Hexenstieg machte wieder richtig Spaß. LBC2015 35Marek machte hier jedoch Bekanntschaft mit dem Harzer Boden, zum Glück nichts Ernstes. Vorbei an Schierke führt der Boderandweg. Gut laufbare und richtig tolle Singletrails führten uns zügig nach Elend. Und dort begann dann leider wieder das Drama. Hohegeiß scheint man hier nicht zu kennen und wir schlugen einen ähnlichen Weg wie schon letztes Jahr ein. LBC2015 31Mareks Akku (nein, nicht der Polar-Akku) war nun komplett leer und wir schleppten uns im immer gleichen Modus von Abzweigung zu Abzweigung: Hannes vorneweg, ich folgte mit Sicherheitsabstand und Marek schloss später auf. Hannes lief dann 6 Km vor dem vermuteten Hohegeiß allein weg und traf gegen 19:30 Uhr wieder am Startpunkt ein. Ich verlief mich noch zwei Mal und landete genau 10 Stunden nach dem Start wieder an unserer Hütte. Marek beendete seinen Longrun am Grenzmuseum Sorge und wurde von Olli und Heimo eingesammelt. Da standen bereits fast 62 Km auf dem Tacho. Was für ein Ritt!

Unsere späte Ankunft hatte immerhin den Vorteil, dass der Grill bereits auf Hochtouren glühte und wir schnell den Speicher wieder aufladen konnten. Für uns gab es sogar Veganes. Gruppe 1 und 2 berichteten von richtig schönen Laufabenteuern durch das Unterholz mit Badestopp im Bergsee und wir blickten in zufriedene Gesichter. Am Lagerfeuer wurden zu späterer Stunde noch mehr Läufergarn gesponnen und Pläne geschmiedet für das nächste Bloggercamp. Wir werden es also wieder tun.

DANKE AN ALLE TEILNEHMER, DANKE BROCKEN, DANKE ERLEBNISTAGE!

Hier haben die anderen Teilnehmer des #LBC2015 berichtet:

27 Kommentare

  1. Bianca 1 Jahr vor

    Einfach nur LAUFTOLL 😉

  2. Eddy 1 Jahr vor

    Boah, was war das wieder ein tolles Wochenende! Superduperspitzenklasse!

    (Das mal vorweg für alle, die abgesagt haben, damit sie sich ärgern)

    Danke für die schöne Zusammenfassung, die Einbindung meines Videos, die tollen Bilder – und dafür, dass ich so eine Tortur nicht mit Euch durchziehen musste. Ich wäre jetzt tot. So aber kann ich nächstes Jahr wieder dabei sein. Tschakka! 🙂

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Eddy, ALLES plaudern wir hier in der Öffentlichkeit sowieso nicht aus. Was im Harz passiert ist… you know. Sonst werden die ja alle blass vor Neid.

    • Oh ja, eine tolle Truppe. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr auch wieder dabei sein kann.

  3. Andreas 1 Jahr vor

    Danke an euch Twins für die Organisation, es hat uns an nichts gefehlt und es war sogar noch ein bisschen besser als letztes Jahr! Was für ein Wetter, was für eine Landschaft, was für eine tolle Truppe! Wir sehen uns alle spätestens nächstes Jahr wieder – wenn auch nicht in der Gruppe „Ultra“ 😉

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      #LBC2016 – wir kommen! Und keine Angst, Andreas. Wir laufen einfach schon Samstagnacht los, damit wir zum Abendessen wieder da sind.

  4. Olli 1 Jahr vor

    Klasse Zusammenfassung! Vielleicht bekommt ja Team Ultra nächstes Jahr zuwachs 😉 Danke für die Orga!

    • Marek 1 Jahr vor

      Olli, nächstes Jahr „entkommst“ du uns nicht. Aber war vielleicht ganz gut so, ich habe ja dann vom Shuttle-Service profitiert! Denke aber, dass du so eine Runde locker drauf hast.

  5. Da muss ich nächstes Jahr wohl auf die Ultra Tour mit! 😉
    Tolle Strecke. Ich freu mich und hoffe die nächsten Wochen machen dies möglich!
    Wir sehen uns!!

    • Marek 1 Jahr vor

      Gerd wir halten alle Daumen, dass das Knie wieder heile wird und du deine TorTour mitmachen kannst 2016. Wenn das alles klappt, ist so ein 60-er ja quasi ein Regenerationslauf für dich.

  6. Joshly 1 Jahr vor

    Danke für den Einblick in eure Ultralaufrunde und vielen Dank für die Organisation! Nächstes Jahr werde ich vielleicht auch von der Seniorengruppe in die 30er Gruppe aufsteigen:D Ich fand das Wochenende richtig inspirierend und habe mir nun dank Gerd ein paar neue Ziele gesteckt:D

    • Marek 1 Jahr vor

      Schön, dass es dir gefallen hat Judith! Was hat der Gerd dir denn da bloß erzählt??? Ein paar gute „Ideen“ für 2016 gibt es ja bereits. Aber du kennst ja jetzt das ungeschriebene Gesetz!

  7. Laufhannes 1 Jahr vor

    Das war schon richtig, richtig cool!

    Vor dem Wochenende meinte ich das „Alter Verwalter!“ als Kommentar zu der 60er-Runde wirklich ernst. Ich bin sehr froh, dass wir das trotzdem angegangen sind. Ich sage auch lieber nicht, dass ich heute bereits auf Gpsies rumgespielt habe …

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      #Brocken100?

    • Mir fehlen echt die Worte für das, was du da abgeliefert hast. Ich war schon dem Erschöpfungstod nahe, als du noch aussahst, als wenn du gerade losgelaufen wärst. Und lass das gpsies in Ruhe! Obwohl, nächstes Jahr haben wir den TAR auf dem Plan…ICH SAG NIX MEHR.

  8. Daniel 1 Jahr vor

    Danke für das geile Wochenende, für mich war es das erste LBC und Ihr habt mich in Euren Bann gezogen. Der Harz ist ein genialer Ort, der für jeden die richtige Tour bietet. Super organisiert, neue Leute kennengelernt. Fazit: ich komme wieder! Vielleicht laufe ich nächstes Jahr die Ultra – Tour mit (natürlich nur mit Badestopp)
    Sehr schöne Zusammenfassung von den genialen Wochenende.

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Im Eckerstausee müsste es eine Bademöglichkeit geben ;). Schön, dass du dabei sein konntest, Daniel.

  9. phil 1 Jahr vor

    Danke auch von meiner Seite für die tolle Organisation. Wie immer ein Fest alle zu sehen.

  10. Julia 1 Jahr vor

    Eine so geniale Idee, ein Laufwochenende mit Bloggern zu machen! Ich habe schon bei Judith und Gerd von dem Wochenende gelesen. Man bekommt richtig Lust drauf!

    • Autor
      Henrik 1 Jahr vor

      Im nächsten Jahr einfach mitkommen, Julia.

  11. Super Orga, supe Gruppe, super Ort und super Läufe. Einfach wirklich schön. Immer wieder und gern eben auch, wie bereits gesagt, sehr gern wieder.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*