Zu zweit läuft's besser.

Unter der Sonne Kaliforniens: L.A. Marathon

Unter der Sonne Kaliforniens: L.A. Marathon
3. Februar 2011 Henrik

Wir blicken einmal über den Teich, genauer gesagt, nach Los Angeles. Hier findet am 20.03.2011 wieder der L.A. Marathon statt, eine beeindruckende Laufveranstaltung auf einer beeindruckenden Strecke. Diese führt vom Stadion der L.A. Dodgers über den weltberühmten „Walk of Fame“ bis zum Ziel am Santa Monica Pier. Präsentiert wird das Event von K-Swiss. Die Marke ist in Europa und Deutschland noch nicht bekannt als ernstzunehmender Hersteller von Laufschuhen, eher von Tennisschuhen. Das soll sich auch in Deutschland ändern. Ich finde es spannend zu beobachten, wie hart der Laufschuh-Markt umkämpft ist und wie mit (brauchbaren und unbrauchbaren) Innovationen Läuferinnen und Läufer angesprochen werden sollen. Auch die Bloggerszene wurde zum Testen der Schuhe kontaktiert, einige Kollegen haben die neueste Entwicklung, die Serie mit der Blade Light-Dämpfung inkl. des Trainingsschuhs Blade Light Run, schon ausgeführt und getestet (Hannes inzwischen auch). Die Optik der Treter stimmt jedenfalls. In Amerika ist die Marke seit 2009 im Running-Umfeld aktiv und so treten sicher auch zum L.A. Marathon viele Teilnehmer in K-Swiss an. Falls ihr beim L.A. Marathon mitmachen wollt: die Startgebühr beträgt 175$ und der Startschuss fällt bereits um 07:24 Uhr – der Außentemperatur und der wahrscheinlich unvermeidlichen Hitzeschlacht geschuldet. Mit ein wenig Glück kommt ihr kostenlos nach L.A.: Beim Gewinnspiel „K-Swiss Run of Fame“ gibt es eine Reise nach L.A. und weiteres Laufequipment von K-Swiss zu gewinnen: http://welovelamarathon.de/. Dann fotografiert artig eure Füße, viel Glück und vielleicht geht es bald über den Teich unter die (erbarmungslose) Sonne Kaliforniens.

3 Kommentare

  1. Also das wäre mir bestimmt zu warm. So heiße Temperaturen liegen mir beim Laufen nicht. Dann lieber -5° und Schnee! Bin gespannt auf die Schuhe!

  2. Gerd 6 Jahren vor

    Ist mir wahrscheinlich ein bisschen zu heiß zum Laufen. Wobei ich die Startzeit Klasse finde. Endlich mal ein Marathon wo auch ich rechtzeitig zum Mittagessen zu Hause sein kann. 😉
    Aber 175 Dollar ist auch ein stolzer Preis!

  3. Autor
    Henrik 6 Jahren vor

    Spannend finde ich, dass es sich hier nicht um den üblichen Rundkurs wie in deutschen Städten handelt. In L.A. ist halt mehr Platz, da zieht man den Kurs halt vorbei an den Highlights. Ein Erlebnis wäre das ganz sicher.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*