Zu zweit läuft's besser.

Das neue NikePlus

Das neue NikePlus
1. August 2012 Henrik
Levels

Unsere Gebete und die der anderen mindestens 6 Millionen Nutzer wurden erhört: Nike hat sich an den Relaunch der Laufcommunity NikePlus gewagt. Die Kritikpunkte des Flash-basierten Portals lagen auf der Hand: langsam, ressourcenfressend und fehleranfällig. Mit immer neuen Features wurde das nicht besser, ganz im Gegenteil: die Seite wirkte überfrachtet und unübersichtlich. Nun wurde immerhin das größte Übel beseitigt und das neue Nike+-Portal präsentiert sich seit Mai zwar noch als Betaversion, aber dafür in neuem Look; basierend auf HTML5. Flash taucht nicht mehr auf. Grund genug, die neue Seite der weltgrößten Laufcommunity etwas genauer anzuschauen. Was hat sich inhaltlich und optisch getan?

  • Wider dem Flash
  • Mit der kompletten Umstellung der Seite auf HTML5 ist NikePlus nun auch mit Mobilgeräten lesbar, die kein Flash unterstützen. Das ist ein großer Fortschritt, der sich auch auf die allgemeine Geschwindigkeit der Seiten auswirkt. Die Schaltflächen arbeiten direkter und nicht mehr so unsäglich träge.

  • Alles im Überblick
  • Das neue Dashboard ist der Einstieg in das Portal. Hier werden die jüngsten Läufe, die aktuelle Kilometeranzahl und die durchschnittliche Geschwindigkeit angezeigt. Außerdem gibt es ein Widget „Wie schneidest du im Vergleich zu anderen Läufern ab“. Hier wird mit der gesamten Community und mit Männer/Frauen in der gleichen Altersgruppe verglichen.

  • NikeFuel und Level
  • Mysteriös wird es mit dem neuen „ultimativen Maßstab deiner sportlichen Aktivitäten„. NikeFuel hast diese Währung. Mit einem supergeheimen Algorithmus wird die sportliche Leistung (Laufen oder Basketball) in NikeFuel umgerechnet und angezeigt. Die bisherigen farblich differenzierten Level rücken dafür etwas in den Hintergrund. Dafür wurden Meilensteine innerhalb der Level eingeführt. Für „Elite-Läufer“ (ab 15.000 Km) wird noch eine eigene Währung namens „Volt“ eingeführt.

  • Aktivitäten
  • Übersichtlicher wird es in der Aktivitätenansicht. Man kann zwischen einer Wochen-, Monat- und Jahresansicht wählen. Beim Klick auf „Alle“ gibt es eine horizontal scrollbare Sicht auf alle Läufe, die mit Nike+ synchronisiert wurden. Hier kann ich schnell erkennen, dass mein erster Lauf am 16.12.2006 über 7,7 Km im System gelandet ist. Die Detailansicht erreicht man durch Klick auf den grünen Balken eines Laufs. Hier rechnet Nike+ selbstständig Zwischenzeiten für jeden Kilometer aus und man kann Kurven für Pace, Höhe und Herzfrequenz bestaunen.

  • Orte – Laufstrecken
  • Ein überschätztes Feature ist das Zeichnen und Zuordnen von Laufstrecken. Die „Heatmap“ zeigt nun besonders beliebte Strecken an. Das Interface von den Orten (früher: „Maps“) wurde völlig überarbeitet. Es gibt nun ein Ranking der Strecken und einen „Route Boss“, also den Läufer, der die Strecke am häufigsten läuft.

  • Wettbewerbe
  • Eine nützliche Funktion waren immer die virtuellen Wettbewerbe, vor allem die Teamwettbewerbe. Dieses Feature ist allerdings noch nicht fertig und wird erst im Herbst wieder freigeschaltet. Dann natürlich mit neuen, großartigen Möglichkeiten. Es bleibt zu hoffen, dass die bestehenden Wettbewerbe wenigstens übernommen werden, so auch unsere „2012 Km für 2012“-Challenge, die nicht mehr über einen Direktlink erreichbar ist.

  • Facebook überall
  • Aus so ziemlich jedem Winkel des Portals kann man jetzt etwas auf Facebook und Twitter posten. Das geht sicherlich mit dem Zeitgeist. Frisch synchronisierte Läufe können auch automatisch gepostet werden. Dafür muss nur einmalig der jeweilige Account verknüpft werden.

  • Freunde einfacher finden
  • Der Community-Aspekt soll mit dem Relaunch gestärkt finden. Jetzt kann man seine Freundesliste auf Facebook nach NikePlus-Nutzer durchsuchen. Ansonsten kann man mit den Freunden noch nicht viel mehr als vorher anfangen. Auch hier wird auf eine spätere Ausbaustufe vertröstet.

  • Trainingspläne
  • Der „Coach“ bot bisher die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise Trainingspläne zu erstellen und innerhalb des Portals abzuarbeiten. Die Funktion wird ebenfalls noch überarbeitet und ausdifferenziert. Bisher waren nur starre Pläne verfügbar. Vielleicht lässt sich Nike hier von Experten beraten, die wissen, welcher Input für einen geeigneten Plan erforderlich ist.

Die Richtung stimmt. Mit dem Relaunch ist NikePlus ein gutes Stück vorangekommen. Das Portal ist jetzt endlich wieder bedienbar. Dass man bei einer Plattformumstellung erst die Grundfunktionen anfässt, ist nachvollziehbar. Bis zum Jahresende sollte sich das Gesamtbild verbessern, vor allem, wenn die Wettbewerbe wieder verfügbar sind. Die Zielgruppe ist und bleibt der Einsteiger und Gelegenheits- bis Durchschnittsläufer. Dass Nike mit NikePlus weiterhin den Absatz seiner Produkte anschieben möchte, liegt auf der Hand – mit ein paar Klicks landet man auch schon im Onlineshop. Die wirklich neuen Funktionen sind überschaubar und rufen bei mir keine Begeisterung hervor. Dank des Tools „tcx2nikeplus“ kann man auch als Garmin-Träger die Läufe inzwischen wieder zu NikePlus hochladen. Für differenzierte Auswertungen eignet sich NikePlus auch nach der Überarbeitung weniger. Wir werden die weitere Entwicklung beobachten.

Alle Bilder (c) nikeplus.com

1 Kommentar

  1. M a r e k 5 Jahren vor

    Staune, dass du das noch nutzt. Bin da schon lange raus aus diesem Design-Verbrechen. Wieviele Portale braucht der Läufer?

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*