Zu zweit läuft's besser.

UK Park Runs – kostenlos und erfolgreich

UK Park Runs – kostenlos und erfolgreich
5. Oktober 2014 Henrik
(c) http://www.parkrun.org.uk

(c) http://www.parkrun.org.ukVor einer Woche waren Lauffreund Jan und ich in Manchester bei einer Laufveranstaltung zu Gast, deren Konzept mich begeistert hat. Natürlich kam gleich die Frage auf, warum wir so etwas in Deutschland nicht hinkriegen. Die Park Run-Serie besteht aus 5 Km-Läufen, die jeden Samstagvormittag, i.d.R. um 09:00 Uhr in öffentlichen Parkanlagen stattfinden. Der Knüller ist: es gibt es eine Zeitmessung und die Teilnahme ist kostenfrei. Freiwillige Helfer kümmern sich um Streckenmarkierung, Einweisung und Zeitnahme. Wir haben am South Manchester Park Run teilgenommen, einer von aktuell 291(!) Events in UK und Irland. Vereinzelte Läufe gibt es zudem in Polen und Dänemark, sogar in Russland. In Deutschland leider nicht. Um bei einem Park Run mitzulaufen, muss man sich lediglich einmalig registrieren. Map Park RunsDabei druckt man sich einen Barcode aus, den man zu jedem Lauf mitnimmt. Im Ziel bekommt man ein Token, das auf die Sekunde die Zielzeit enthält, trägt den Token zur Zeitnahme, wo Token und der individuelle Barcode eingelesen werden. Das Ergebnis ist innerhalb weniger Stunden online zu sehen. Sogar eine ausführliche Ergebnis-Mail bekommt man. Das Konzept ist verblüffend einfach. Und wahrscheinlich auch deshalb so erfolgreich. Platt Fields Park ManchesterEs gibt kein Schnickschnack wie Zielverpflegung und Siegerehrung, auch Toiletten suchte ich im Parkgelände vergeblich. Vor dem Lauf gab es eine kurze Einweisung und die Ehrung der Jubiläumsteilnehmer (ab 50 Teilnahmen), die ein adidas Laufshirt in der passenden Farbe bekommen. Sogar ein Hund wurde geehrt, er bekam ein Halstuch mit einem Stern und der Nummer 50. Schon wetzte die Meute los um den kleinen See. Ich dachte ja wirklich, hier würden schon nicht so viele Leute zu der unchristlichen Zeit teilnehmen und ich könne vorne mitlaufen. Nix da, am Ende waren 407(!) Läuferinnen und Läufer auf der Runde und ich finishte als Gesamt-19 in persönlicher Bestzeit. So entspannt, wie die Meute angereist war, löste sie sich auch schnell wieder auf. Auf Wiedersehen in der nächsten Woche beim Park Run!

15 Kommentare

  1. Katrin 3 Jahren vor

    Hallo Henrik, ein klasse Konzept wie ich finde. Meine Trainingspartnerin hat einige Jahre in UK gelebt und hat mir vor einigen Wochen genau davon erzählt – ich hab am Anfang gedacht, meine Englischkenntnisse haben mich im Stich gelassen und ich hätte sie nicht richtig verstanden. Gäbe es so was in Deutschland – wir würden alle viel leichter Tempotraining machen 😉

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Hallo Katrin, ein klasse Konzept, das natürlich auch von Sponsoren finanziert werden muss. Aber meine Frage bleibt offen, warum Deutschland außen vor bleibt. Vielleicht hat es noch niemand versucht?

  2. Brigitte 3 Jahren vor

    Das Problem in Deutschland ist wohl, daß sich keiner einig wird, welcher Park, und die Auflagen, aber laut Vorschrift, usw.

    Aber die Idee ist wirklich gut. Und ich bin erstaunt, daß da so viele Leute mitmachen.

  3. Davon habe ich auch noch nie gehört und muss sagen, das ist ja eine richtig gute Sache! Anscheinend hält man den bürokratischen Aufwand und die Organisation auf einem gewissen minimalen Level, so dass man das wirklich jedes Wochenende machen kann. Wobei man natürlich schon sehen muss, dass sowas nicht ohne freiwillige Helfer und einem speziellen Equipment realisierbar ist (denke z.B. an die Zeitmessung). Jeden Samstag ein Wettkampf – ich gebe Brigitte vollkommen recht – in Deutschland würde es schon daran scheitern, dass zwei Dixies aufgestellt werden müssen oder sonstige „wichtige“ Auflagen die Genehmigung verhindern. Da ist man uns auf der Insel weit voraus.

    • Autor
      Henrik 3 Jahren vor

      Das Zeitmessequipment ist sehr überschaubar: Die Tokens mit den sekundengenauen Zeiten und zwei Barcodelesegeräte. Einfacher geht es nicht. Keine Baken, Transponder oder ähnliches.

  4. Thomas Dahmen 3 Jahren vor

    Ich könnte mir vorstellen, dass es an dem großen organisatorischen Aufwand in Deutschland liegt (wie du sicherlich vom Bestzeitmarathon auch berichten könntest…

    Sport frei!
    Thomas

  5. Autor
    Henrik 3 Jahren vor

    Noch zu erwähnen wäre: es gab 20 Zeitläufer für JEDE Minute von 19 bis 39 ;).

    • Din 3 Jahren vor

      Es gab 20 Zeitläufer?!? Das ist ja wirklich bemerkenswert für so eine Distanz. Ich musste deinen Beitrag auch direkt zwei Mal lesen, ob ich irgendetwas an diesem einfachen Konzept verpasst, überlesen oder nicht verstanden hätte. Parkanlagen gibt es ja hier in Deutschland genügend und es wäre mit Sicherheit eine wirklich tolle Sache. Wenn es mich in eins der genannten Länder verschlägt, werde ich ganz sicher einen dieser Läufe mitmachen.

  6. Henriette 2 Jahren vor

    Dein Artikel ist ja schon ein paar Jahre her, aber ich bin grade beim googeln drauf gestossen. Ich bin Deutsche, lebe aber mittlerweile in Australien und auch hier gibt es den woechentlichen parkrun (nur leider schon um 8Uhr morgens!).
    Wie es scheint, gibt es parkrun ja leider immer noch nicht in Deutschland, habt ihr Euch mal schlau gemacht, was es braucht das hochzuziehen? Es ist ja alles auf freiwillige Hilfe aufgebaut, aber ich weiss, dass es am Anfang nur ein paar Laeufer mit einem starken Willen braucht, die sich mit dem Amt auseinander setzen! Ich faends so toll, wenn es irgendwann auch in Deutschland parkrun geben wuerde 🙂
    Viele Gruesse aus Melbourne!

    • Autor
      Henrik 2 Jahren vor

      Hallo Henriette, der Stand ist unverändert, einen wöchentlichen Park Run gibt es in Deutschland noch nicht. Zwei Herausforderungen: es muss vor Ort jemanden geben, der sich um das Behördliche kümmert, da jede städtische Grünanlage kommunal verwaltet wird. Meine Erfahrungen aus München zeigen: eine wöchentliche Veranstaltung sprengt die Vorstellungskraft der Grünanlagenbetreiber. Zweites ist Sponsoring. Die größte Hürde ist wohl, eine Veranstaltung aufzusetzen. Diese könnte dann als Referenz und Vorbild für weitere Städte dienen. Danke, dass du das Thema wieder hochgebracht hast ;).

  7. Hanna 2 Monaten vor

    Gute Neuigkeiten: parkrun kommt endlich nach Deutschland! Siehe entsprechende Facebook Gruppen „parkrun“ und „parkrun Deutschland“. Es dauert sicher noch ein Weilchen bis der erste Lauf statt findet, aber es bewegt sich was. Wenn ihr mithelfen wollt/Interesse habt, meldet euch unter deutschland@parkrun.com

    • Hanna 2 Monaten vor

      P.S. Die Verantwortlichen aus UK (u.A. der Gründer) besuchen diese Woche einige deutsche Städte, um sich mit Interessierten zu unterhalten und gemeinsam in einem lokalen Park einen informellen „parkrun“ zu machen.

      Mittwoch, 6/7 September – München
      Donnerstag, 7/8 September – Mannheim
      Freitag, 8/9 September – Köln
      Samstag, 9/10 September – Hannover
      Sonntag, 10/11 September – Berlin

      • Marek 2 Monaten vor

        Spannende Neuigkeiten Hanna! Vielen Dank dafür, da bleiben wir mal dran!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*