Zu zweit läuft's besser.

#selfiewiththeflow oder: Wings for Life World Run Bloggertreffen

#selfiewiththeflow oder: Wings for Life World Run Bloggertreffen
29. Januar 2016 Henrik

Participants at the Wings for Life World Run event in Munich 23rd of January 2016 Bild: Daniel Grund

Wings for Life World Run Bloggertreffen in München // Bild: Daniel Grund

8. Mai 11:00:01 Uhr UTC. Dann ist der Startschuss gefallen zum Wings for Life World Run, der einzigartigen Laufveranstaltung, bei der dich das Ziel einholt. Der einzige Lauf in Deutschland startet im Münchner Olympiapark und der Deutschland-Sieger vom letzten Jahr Florian „Flo“ Neuschwander gab sich zusammen dem Gesamtsieger Lemawork Ketema in München die Ehre. Eine ganze Palette an Laufbloggern wurde von WFLWR-Mitarbeiterin Edith eingeladen, um die neueste Selfie-Run-App auf einer kurzweiligen Laufrunde mit den beiden Superstars zu testen.

Bild: Daniel Grund

Bild: Daniel Grund

Vorab durften wir uns beim Get-Together im Fitness- und Wellnesstempel „ELEMENTS“ kennenlernen und aufwärmen. Der Lauf zur Isar war dann kurz und knackig und hätte ich gewusst, dass der Treffpunkt der Gasthof Hinterbrühl ist, die Gruppe hätte sich auch schneller gefunden. Ein paar Fotos mit der App mussten natürlich sein. In diesem Jahr ist der Selfie-Run kostenlos (2015: 15 EUR), so dass wirklich jeder mitmachen kann völlig unabhängig von der Lokation. Eine gute Entscheidung, haben sich im letzten Jahr nur knapp 250 Läufer für den Selfie-Run entschieden. Nun hofft das Team, dass sich weltweit Laufgruppen zusammenfinden und zusammen dem (virtuellen) Catcher Car davonlaufen. Beim anschließenden Vortrag vom selbst querschnittsgelähmten Wolfgang bekamen wir einen spannenden Einblick in die Entstehungsgeschichte der Wings for Life-Stiftung und des Laufs. Auch wenn es zwei Extremsportler waren, deren Schicksal der Querschnittslähmung dem Gründer des Energy Drink-Imperiums sehr nahe ging, der Löwenanteil der Querschnittslähmungen rührt nicht aus dem Extremsport sondern aus Verkehrsunfällen, wie sie täglich auf unseren Straßen passieren und die wir mit einer Gleichgültigkeit zur Kenntnis nehmen, als wären sie unvermeidbar. Auch der organisatorische Aufwand des Laufs, der an 34 Orten in 33 Ländern ausgetragen wird, ist gigantisch und erreicht das Niveau von Olympischen Spielen. Unter den Austragungsländern sind auch Kandidaten wie Russland und Argentinien, die das Team vor extreme logistische und politische Herausforderungen stellen.

Ich habe mich sehr gefreut, so viele Blogger zu sehen und zu plaudern, u.a. mit Manuela, Daniel, Hannes, Michael, Conny, Isa, Micha Klotzbier, Under Armour Performance Runner-Kollege Maudi von den Flitzpiepen aus Berlin, Tina, Kate, Werner und Susi von Runskills. Auch über die Wahl der Lokation: ich bin dann einfach nach Hause gegangen. Und auf dem Weg habe ich mir überlegt, wie viele Kilometer denn in diesem Jahr realistisch sind. Der Flo und der Lemawork wollen die Marke von 80 Km knacken und dabei einen Schnitt von 3:45 min/Km laufen. Ultraläufer müssten schon spezielle Typen sein. Nicht aber die beiden. So sympathisch, wie die rüberkamen, drücken wir ihnen fest die Daumen für den 8. Mai 13:00 Uhr Ortszeit in München. Dann laufen wir gemeinsam für alle, die es nicht können. So weit uns die Füße tragen.

Denn allein das ist ein Privileg.

10 Kommentare

  1. Wie gern wäre ich mit euch gelaufen! Mittlerweile habe ich ja bereits einiges zu diesem Treffen gelesen. Ich kann mich nur wiederholen. Ein sehr schöner Zweck, die Läuferbeine in Bewegung zu setzen!

  2. Markus 7 Monaten vor

    Ist es eigentlich Pflicht, nach einem Bloggertreffen einen Bericht zu schreiben oder wird davon ausgegangen, dass das sowieso alle machen?
    Und warum fällt 2016 Darmstadt als Austragungsort weg?

    • Autor
      Henrik 7 Monaten vor

      Pflicht ist gar nichts. Aber über gelungene Events darf gern berichtet werden. Und wir beschränken uns da aufs Wesentliche.

      Darmstadt wurde gestrichen, weil man sich auf eine Lokation je Land beschränken wollte, USA ist die einzige Ausnahme. Und in München sieht das Team mehr Potential als in Darmstadt.

  3. Manu 7 Monaten vor

    War super, dass wir uns in München gesehen haben! Ich bin mittlerweile für Poznan angemeldet und konnte auch schon einige Freunde für mein Team gewinnen 🙂

  4. Ruben 7 Monaten vor

    Cooler Bericht und ein wirklich nettes Stell-Dich-Ein von Bloggern…die Aktion finde ich an sich echt gut, auch wie es aufgemacht und kommuniziert wird.

    Nur über Red Bull kann man halt denken was man will bzw. muss man seine eigene Meinung bilden. Wenn ich mir z.B. alleine die letzte Rampage anschaue und es deswegen (vermutlich) einen weiteren Querschnittsgelähmten gibt und ich (bisher) nichts darüber gelesen habe, dass Red Bull für den Athleten in irgendeiner Art und Weise sorgt obwohl es ihr Event war, dann hat das schon einen sehr, sehr faden Beigeschmack.

    Ich werde auch nicht am Start sein, wünsche euch dann aber viel Spaß und Freude. Und 3:45er Schnitt? Ich wäre froh, könnte ich das über 10km Laufen!

    • Twin Marek 7 Monaten vor

      Hi Ruben, schade, dass du nicht dabei sein kannst/wirst. Ohne große Firmen, die solche Events sponsorn und unterstützen, würde es leider gar nicht gehen. Natürlich kann sich jeder seine eigene Meinung dazu bilden und es steht jedem frei, sich aufgrund des Sponsors gegen eine Teilnahme an der Veranstaltung zu entscheiden. Wir finden, dass die Idee unterstützenswert ist und sind von dem Konzept des Laufes absolut überzeugt. Auch wenn wir keine 03:45/km rennen können 🙂 zumindest nicht über eine so große Distanz. Du kannst uns dann im Live-Stream verfolgen!

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*