Zu zweit läuft's besser.

Lanzarote, hach

Lanzarote, hach
31. Januar 2017 Henrik

Lanzarote ist die Sportinsel der Kanaren: nicht nur Triathleten zieht es im kalten nordeuropäischen Winter auf die Vulkaninsel, auch die Teilnehmer des RUNNING Company Lanzarote Laufcamps verbringen ein bis zwei Wochen auf der Insel. Vor einem Jahr hatte ich bereits von der Umrundung der vorgelagerten Insel La Graciosa berichtet. In diesem Jahr verzichteten wir auf den Tagesausflug – es war einfach keine Zeit. Das Team aus Cheftrainerin Bianca, Nadja, Alexandra und mir hatte die Ehre, vierzig Läuferinnen und Läufer zu betreuen, die sich auf einen Temperaturunterschied von bis zu 40 Kelvin freuten.

Die sieben Tage Laufurlaub bestehen nicht nur aus Laufen. Bei der RUNNING Company wird die Komponente „Urlaub“ sehr ernst genommen. Das Maximum sind zwei Trainingseinheiten pro Tag, wobei dort nur ein Dauerlauf enthalten ist. Das Programm setzt sich also aus Technik-/Koordinationseinheiten, Stabilisierungsübungen, Tempoläufen und kurzen bis längeren Dauerläufen zusammen. Nicht zu vergessen: ein abendlicher Vortrag und die Video-Laufstilanalyse. Da ist für jeden etwas dabei. So gelingt es recht gut, die Verletzungsquote niedrig zu halten. Denn wer von uns ist schon zwei Trainingseinheiten pro Tag gewöhnt?

Die Basis in Puerto del Carmen im preisgekrönten Hotel „Las Costas“ ist ein sehr guter Ausgangspunkt für läuferische Betätigung. Die Strandpromenade führt von dort mehr als 10 Km nördlich bis über die Hauptstadt Arrecife hinaus. Auch die Südrichtung hat ihren Reiz. Nach 5 Km beginnt ab Puerto Calero ein Küstentrail mit fantastischen Ausblicken. Ganz Mutige laufen diesen bis zum Leuchtturm an der Südspitze hinter Playa Blanca. Aber auch die 10 Km bis Playa Quemada haben es mit 150 Höhenmetern bereits in sich. Wer es etwas karger mag, begibt sich ins Hinterland und läuft auf schottrigen Trails zwischen Vulkankegeln. Bergziegen können z.B. den Montana Blanca (596 m) erklimmen. Die Streckenvielfalt ist vielleicht nicht so groß wie auf Teneriffa oder Gran Canaria, aber für eine Woche Laufferien ist man bestens bedient.

Mir hat es wieder einmal riesig viel Spaß gemacht und ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit den Lanzarote-Fans im Januar 2018!

3 Kommentare

  1. Bianca Meyer 10 Monaten vor

    Es war wunderbar, dass du eine Woche dabei warst Henrik :-)!

  2. Din 9 Monaten vor

    Hört sich wirklich nach einer schönen Woche Laufferien an. Ich finde Lanzarote auch eher geeignet für den Radsport, wenngleich ich auch laufend im vergangenen Jahr sehr gern unterwegs war. Gran Canaria steht noch auf meiner Liste. Teneriffa ist eine echte Empfehlung. Ich habe besonders das Grün der Insel genossen.

  3. Robert 9 Monaten vor

    Toller Bericht, einfach übersichtlich mit den Fotos und sachliche, ausführliche Reportagen. Gefällt mir klasse, freut mich auch mit, dass Du dort, ganz besonders an den Kanaren, sich wohlgefühlt bzw. Spaß hattest.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*