Zu zweit läuft's besser.

Blog

  • Bestzeit-Wetter am Müggelsee

    Die Voraussetzungen waren gut für ein klasse Rennen heute. Und erst dieses Traumwetter: keine Wolke am Himmel, die Sonne blendete richtig, als ich mich auf den Weg zum Müggelsee machte. Nach einem kurzen Plausch mit Axel Bredow holte ich meine Nummer und zog mich ins warme Auto zurück – es war noch sehr frisch. 30min vor 10 startete ich mein

    by
  • Jubiläum am Müggelsee

    Es muss an einem Oktobertag vor 5 Jahren gewesen sein, als ich mich spontan dazu entschlossen habe, meine in die Jahre gekommenen Laufschuhe wieder auszupacken. Ich kann nicht mehr genau sagen warum, aber irgendwie hatte ich nach den Jahren, in denen ich hauptsächlich Krafttraining, aber kaum Ausdauersport gemacht hatte, einfach Lust darauf. Damals motivierte mich das Nike+ System, eine professionelle

    by
  • Ein heißer Herbst

    „Berlin läuft“ hieß es am Sonntag wieder und ich war mittendrin. Zum vierten Mal fanden die Asics Grand 10 in Berlin statt, zum dritten Mal war ich dabei. Zweimal waren wir bisher in der Staffel erfolgreich, dieses Jahr war ich Einzelkämpfer. Mein Ziel war klar definiert: unter 40min bleiben. Trotzdem war es für mich „nur“ ein Vorbereitungslauf für die kommende

    by
  • Oh weh, das Schienbein hat SKS

    Marek hatte in einem Artikel vor fast zwei Jahren schon mal über seine Probleme mit dem Schienbein berichtet. Das bei Läufern durchaus bekannte „Schienbeinkantensyndrom“ hatte ihn erwischt und zu einer Pause gezwungen. Ich kannte das bisher nicht. Nach dem Forstlauf in Anzing am vergangenen Montag bin ich aber besonders heftig von der Verletzung erwischt worden. Nicht ganz schuldlos, wie ich

    by
  • Mein erster Sieg!

    Alles stand am letzten Wochenende im Zeichen des Marathons. Henrik hat ein beeindruckendes Debüt auf die Piste gelegt und die Running Twins würdig in Berlin vertreten. Schauen wir aber an dieser Stelle noch einen weiteren Tag zurück. Der Tag vor dem großen Marathon. Ort des Geschehens: Zeuthen, ein beschaulicher Berliner Vorort in Brandenburg. Hier fand am 24.09. zum 11. Mal

    by
  • Premiere über 42,195 Km – ein Fest

    Die Erinnerung an einen fulminanten Tag sind noch sehr lebendig. Viel schlafen konnte ich nicht, so sehr blieben die Bilder des gestrigen Berlin Marathons vor dem geistigen Auge. Wie groß war der Respekt vor der Strecke, wie unsicher war ich noch Sekunden vor dem Startschuss, wie genau registrierte ich jedes Wehwehchen des Körpers. Doch alles unbegründet, denn gestern war der

    by
  • Zahlenspielereien und Intervalle

    Mein bisheriges Laufjahr war suboptimal, soviel steht fest. Aber vielleicht findet es ja trotzdem noch ein erfolgreiches Ende – so hat es nämlich auch begonnen. Den Marathon am Sonntag lasse ich sausen, nichts Neues. Henrik wird die Fahne der Running Twins in die Höhe der Hauptstadt halten und uns würdig bei diesem Laufevent des Jahres vertreten. Was sind also die

    by
  • Und nun?

    Zeit, Farbe zu bekennen und eine Entscheidung zu treffen. Das Running Company Laufcamp im italienischen Livigno ist heute zu Ende gegangen. Ich habe eine fantastische Woche verlebt mit genialen Ausblicken, inspirierenden Lauffreunden, sterneverdächtigem Essen und –vor allem deswegen bin ich mitgefahren- intensivem Lauftraining auf mehr als 1.800 Meter Höhe. Es war die letzte Chance, das Ticket für den Berlin Marathon

    by
  • Höhenluft + Countdown für Berlin

    Henrik ist seit nunmehr 3 Tagen im Höhentrainingslager im italienischen Livigno. Bisher kamen noch keine Hiobsbotschaften, so dass man davon ausgehen kann, dass die letzte Vorbereitung für Berlin bisher planmäßig verläuft. Hier eine kurze Videobotschaft von ihm: Henrik in Livigno – Tag 4. Wir halten jedenfalls weiter fleißig die Daumen, dass es am 25.09. mit der Marathon-Premiere für Henrik klappen

    by
  • Trumpf und letzte Chance für Berlin

    Was für eine bescheidene Vorbereitung bisher. Pünktlich zum Start der 12-wöchigen Vorbereitungsphase für den Berlin Marathon am 25.09.11 hat sich ein Kniebeuger im linken Oberschenkel böse abgemeldet. Der 10 km-Wettkampf im Rahmen des Alpen Triathlons lief noch sehr gut, wenn auch schon nicht mehr „ganz rund“. Kurzum, ich gesellte mich zu Marek, der bereits Anfang Juli vom Training zur Physiotherapie

    by
  • Wallfahrt nach Altötting

    Alt-Was? Ich musste auf der Karte nachschlagen, wo der Ort Altötting liegt. Dort gab es heute ein Jubiläum zu feiern: zum 20. Mal fand der Internationale Halbmarathon statt. Denn Altötting ist nicht nur als Pilgerstätte bekannt, sondern auch für die „schnellste Naturlaufstrecke der Welt“. Beim Halbmarathon werden regelmäßig spektakuläre Zeiten erzielt. Heute lief der kenianische Sieger Daniel Chebii in unglaublichen

    by
  • Crosstrainer? Na klar!

    Der Läufer läuft draußen, egal, bei welcher Witterung, egal zu welcher Tages- oder Jahreszeit. Wie habe ich die Sportler auf den Laufbändern dieses Landes immer belächelt. Am „laufenden Band“ ein paar Kilometer abspulen ging so bis vor 2 Jahren bei „schlechtem Wetter“ immer noch gerade so als Ersatzplattform durch. Ich erinnere mich, dass ich sogar mal einen Halbmarathon versucht hatte.

    by
  • BIG25 – oder: darf es ein wenig mehr sein?

    Eher zufällig ist mir soeben eine Stellungnahme von Gerhard Janetzky, seineszeichens Race Director bei den BIG25 in Berlin aufgefallen, die mich doch nachdenklich werden läßt. Das Ganze soll wohl eine Art Rechtfertigung sein, die es aufgrund der Kritik an der Hinzunahme einer Halbmarathonstrecke bei den BIG25 (ehemals 25km von Berlin) in jüngster Vergangenheit gegeben hat. Ein paar Aussagen möchte ich

    by
  • Licht am Ende des Marathon – Tunnels

    Der Sommer neigt sich langsam dem Ende, die Bilanz ist auf den ersten Blick ernüchternd. Geplant war eine konstante und intensive Marathonvorbereitung für unsere Premiere am 25.09. in Berlin. Zu früh habe ich mich darauf verlassen, dass mein Muskelfaserriß schon wieder von allein weggehen wird. Erst Ende Juni habe ich die Notbremse gezogen, mit dem Laufen komplett aufgehört und mich

    by
  • Zum Stoiber und zurück

    Am Samstag schaute ich beim Dachauer Straßenlauf vorbei. In der Verletzungszeit ist es echt schwer, bei Läufen zuzuschauen – wer schaut schon gern zu, wenn die anderen zu neuen Bestzeiten stürmen. Aber ich habe mich nicht wirklich geärgert, denn auf den Straßen von Dachau war es um 16:00 Uhr schon/noch ordentlich sonnig und dementsprechend hart zu laufen. Die Running Company

    by
  • Alternativtraining mal alternativ

    Am Freitag habe ich Physiotherapie-Sitzung Nr. 11 absolviert. 5 weitere stehen noch auf meinem Plan. Was hat es bisher gebracht? Nun, die kleinen Erfolgserlebnisse sind da. Im Urlaub und letzten Donnerstag war ich zweimal je 5km auf der Piste. Keine Langdistanz – aber ich will auch nichts überstürzen und meine Fehler von diesem Jahr wiederholen, wo ich mehrfach trotz Schmerzen

    by
  • Vollwertig glücklich?

    Verletzungstatus will bestimmt niemand mehr hören, also heute mal was ganz Anderes, was auch nur indirekt mit dem Laufen zu tun hat: Was essen wir eigentlich so? Eine banale, aber eminent wichtige Frage, die letztlich und unendlich auch mit über die Performance auf der Laufstrecke entscheidet. Jaja, ich höre schon vor meinem geistigen Ohr die Gegenreden anschwellen… Die Läufer -Sportler

    by
  • Wie das Wetter

    Das Sommerwetter kann man freundlicherweise als „wechselhaft“ bezeichnen. Zwischen Kurz-vor-Weltuntergang und Sommersonnenschein war bisher alles vertreten. So richtig berechenbar ist das nicht, auch auf den Siebenschläfer ist nicht mehr Verlass. Der verschläft 7 Monate des Jahres und muss dabei keine Rücksicht auf die Wetterkapriolen nehmen. Unsere Laufsaison ist bisher ebenso recht wechselhaft verlaufen. Marek hat die Saison nach dem jüngsten

    by
  • Ruhe vor dem Sturm

    Heute ein kurzer Bericht von der Krankenfront. Ja, ich weiß, kann keiner mehr hören. Aber wir sind guter Hoffnung, dass bald wieder Erfolgsmeldungen hier zu vernehmen sind. Ich bin ja letzte Woche in die Physiotherapie gestartet und habe jetzt schon 6 Sitzungen hinter mir. Bis zum Ende der Behandlung habe ich mir erstmal eine Laufpause verordnet. Die ich bis jetzt

    by
  • Das Ziel fest im Blick

    Zwillinge haben es wohl an sich, dass sie oft in gleichen Mustern denken und sich mindestens ähnlich verhalten. Das ist bei uns weniger ausgeprägt, zumal unser Lebenswandel unterschiedlicher nicht sein könnte. Spannenderweise haben wir uns seit ein paar Tagen in den gleichen Zustand manövriert: Muskelverletzung, Laufpause, Therapie. Mich hat es in der letzten Woche erwischt. Ich habe keinen Tag gezögert

    by
  • Berlin Calling

    Vor einem Jahr war der Termin noch so weit weg. Nun kommt er schneller näher, als mir lieb ist. Weniger als 3 Monate bis zum Tag M. der 25.09. ist rot angemarkert im Kalender. So nah und doch so fern – möchte man fast sagen, wenn ich mir meine aktuelle Situation so anschaue. Wenn man das bisherige Jahr als verkorkst

    by
  • Teamevent Alpen Triathlon

    Der Garmin Alpen Triathlon ist eine echte Traditionsveranstaltung. Das Who-is-who der Triathlonszene findet sich im oberbayerischen Schliersee ein, um auf einer der härtesten und landschaftlich schönsten Triathlonstrecken um den Titel zu kämpfen. Auf dem Oktoberfestbesuch meines Arbeitgebers hatten wir im September 2010 beschlossen, als Staffel anzutreten. Heute morgen standen am Schliersee sogar zwei Staffeln von uns am Start. Triathlon-erfahren war

    by
  • Die heiße Phase beginnt – mit Sorgen

    Noch 2 Monate und 26 Tage bis zur großen Premiere in Berlin. Als wir uns im Oktober 2010 zum Berlin Marathon 2011 angemeldet haben, war das alles noch viel zu weit weg, um richtig zu realisieren, auf was wir uns da eingelassen haben. Marek war die treibende Kraft und ich habe einfach nachgezogen mit der Überzeugung, dass wir das zu

    by
  • Henrik, Bianca, Patrick

    Aus dem Urlaub auf die Laufstrecke

    Eigentlich wollte ich mir den Münchner Stadtlauf in diesem Jahr sparen. Ich hatte mich zwar vorsorglich angemeldet, wollte aber die Wetterbedingungen und den Verlauf des Urlaubs abwarten. Im letzten Jahr arteten die 10 Km zu einer Hitzeschlacht aus, die ich mir in diesem Jahr nicht antun wollte. Aber der Halbmarathon startet schon um 8:00 Uhr und der Blick aus dem

    by
  • 5. Berliner Airportrun – Ready for Take Off

    Diese Zielgerade wird in Erinnerung bleiben. Quälende 1,5km, auf denen man sich fühlte, als wenn man gar nicht läuft, sondern steht. Ein Gegenwind, der einem wie ein halber Orkan vorkam. Ein Ziel, das einfach nicht näher kommen wollte. Tatort: der neue Flughafen in Berlin-Schönefeld, 5. Airportrun, Halbmarathon über die schon fertige Start- und Landebahn Süd. Irgendwie habe ich dann doch

    by
  • Laufen ist nicht alternativlos!

    Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass dieses Jahr bisher das Schwierigste meiner noch jungen „Laufkarriere“ ist. Bisher hatte ich keine größeren Verletzungen oder Blessuren zu beklagen und mußte nie länger als 1-2 Wochen mit dem Laufen pausieren. Nun sind schon 2,5 Monate seit dem Berliner Halbmarathon vergangen und meine Zerrung in der Wade begleitet mich noch immer. Damit

    by
  • Regeneration auf italienisch

    Next Stop: Münchner Stadtlauf am 26.06.11. Marek wird hier zumindest redaktionell die Stellung halten. Ob es auch etwas zum Laufen zu berichten gibt, hängt sehr von der Genesung der Wade der Nation ab. Zuletzt zeichnete sich immerhin eine deutliche Verbesserung ab. Damit ich nicht auch noch verletzungsbedingt ausfalle und der Start der Marathonvorbereitung verschoben werden muss, werde ich in den

    by
  • Rote Übermacht über 5 Kilometer

    Das Wetter hatte uns im letzten Jahr richtig im Stich gelassen. Im Wolkenbruch startete die Teamstaffel im Münchner Westpark. Diesmal hingen die Wolken zwar wieder tief, aber es blieb einigermaßen trocken. Die Teamstaffel – das ist eine richtig schöne, fast familiäre Veranstaltung. 52 Staffeln liefen mit, kein Vergleich zum Berliner Pendant – dort waren 2010 über 4.000 Staffeln am Start.

    by
  • Run auf den Airport

    In knapp 2 Wochen findet der 5. Airportrun rund um die Baustelle für den neuen Flughafen BBI (Berlin Brandenburg International) statt. In den ersten Jahren noch vom SCC organisiert, hat mittlerweile BERLIN LÄUFT das Ruder übernommen. „Die Strecke führt über die BBI-Baustelle und von dort durch das Umland des Flughafens. Aufgrund der Bauarbeiten können wir den genauen Streckenverlauf ggf. erst

    by
  • Alpen Triathlon – wir kommen

    Sowas passiert immer auf der Wiesn. Da trinkt man eine Maß über den Durst und schon sitzt man mit im Boot. Mein Kollege Olaf schlug im September vor, in diesem Jahr am Alpen Triathlon teilzunehmen – als Staffel. Dirk dazu als Schwimmer, ich als Läufer. Und *kling* wurde darauf angestoßen. „Daran erinnert sich in einer Woche sowieso niemand mehr.“ Weit

    by
  • Die halbe Krise

    Nach der trotz allem verdienten Dusche um 13:00 Uhr begab ich mich gleich wieder zur Strecke. Denn George wollte um 13:15 Uhr den 6 Km-Lauf bestreiten. Ich hatte versprochen, ihn ein Stück weit zu begleiten, sollten es die Beine nach dem Halbmarathon zulassen. Das taten sie ohne weiteres, so dass ich ihn 4,5 km bis in’s Ziel pushte. Und das

    by
  • Run for Japan

    Ja, die Wade beschwert sich natürlich lautstark – aber das ist mir heute ziemlich Banane. Ohne große Erwartungen bin ich heute auf die 10km-Runde gegangen, das Aufwärmen mit meinem 4-Jährigen beim vorhergehenden Bambini-Lauf (erster in der AK4!) hat mich aber optimistisch gestimmt. Keine Startgebühr wurde verlangt beim Lauf im Grünauer Forst. Wo gibt es denn sowas noch? Um eine Spende

    by
  • 42,195 Km – aber im Team

    Es ist nicht immer leicht, zu den großen Teamstaffeln wenigstens ein Team zusammenzukratzen, dazu noch ein hochmotiviertes. Im letzten Jahr ist uns das zur Marathonstaffel in Berlin gelungen. Dazu kam perfektes Wetter auf dem Tempelhofer Feld – mehr brauchte es nicht für ein großartiges Teamevent. Echter Teamgeist, voller Einsatz und richtig viel Spaß wurden mit Platz 52 für die „Running

    by
  • Nummer 63

    Wenn ich am Samstag Abend um 19Uhr am Start im Grünauer Forst stehen werde und auf den Startschuss zum 10k-Lauf warte, dann wird die Aufregung wahrscheinlich ähnlich groß sein, wie am 31.12.2006. An diesem besagten Silvestertag bin ich meinen ersten Wettkampf gelaufen. 6,3km über Teufels- und Drachenfliegerberg haben mir damals alles abverlangt, konnte ich doch die Länge und den Schwierigkeitsgrad

    by
  • Gebührend zum Wettkampf

    Läufer unterscheidet von Joggern nun einmal, dass sie auch an Wettkämpfen teilnehmen. Die Motivation dahinter mag unterschiedlich sein. Besonders Männer sollen ja den Vergleich mit anderen für ihr Ego brauchen, andere schreiben den Wettkampftag in den Kalender, um auf dieses Ziel hin zu trainieren und die Motivation hochzuhalten. Zahlen müssen alle Teilnehmer das gleiche: die Startgebühr. Heiko von laufe-marathon.de hat

    by
  • BIG25 – eine Nummer zu groß

    Das Positive vorneweg: wir haben beide das Ziel erreicht. Die Enttäuschung über den Rennverlauf stand uns aber beiden ins Gesicht geschrieben. Henrik überquerte in 02:06, ich in 02:17 die Ziellinie im Olympiastadion. Soweit die Fakten. Ein gemeinsamer Lauf wie die letzten beiden Jahre war heute nicht möglich: ich musste Henrik nach 6 Km ziehen lassen, da mir das – zugegebenermaßen

    by
  • Hattrick mit Fragezeichen

    Am Anfang der Woche wurde der Heilpraktiker befragt. Verzweiflungstat? Marek hat nichts unversucht gelassen, die Wadenmuskulatur zu schonen und zu behandeln, eine dreiwöchige Laufpause inklusive. Alles für den Sonntag. Denn da steht das Highlight der Frühjahrslaufsaison auf dem Plan: die 25 Km von Berlin, dank des Sponsors aus dem Gesundheitswesen in „BIG25“ getauft. In den letzten beiden Jahren waren wir

    by
  • Annäherungsversuch

    Sie nahm plötzlich kein Gas mehr an und das Tuckern des Verbrennungsmotors wurde immer leiser. Auf dem Rückweg vom heutigen Dachauer Frühjahrslauf ging meiner Vespa Waltraud in Allach der Sprit aus. Ich hatte kalkuliert, noch gute 15 km weiter zu kommen. Eine passende Analogie zum heutigen Straßenlauf? Nein. Die 10 km habe ich geschafft und dazu die zweite 10er Bestzeit

    by
  • Testbericht: Vibram FiveFingers Bikila LS

    Barfußlaufen ist gerade ein regelrechter Hype. Orthopäden und Sportmediziner des Planeten propagieren das „gesunde Laufen“. So tauchte das Thema Anfang 2010 in unzähligen Artikeln auf, als das Ergebnis einer amerikanische Studie an den Presseverteiler ging, z.B. hier bei den Netzathleten oder hier bei SPON. Das ganze Thema ist sicherlich mit etwas Zurückhaltung und gesundem Menschenverstand zu betrachten. Und vor allem:

    by
  • Auf in den Wettkampf-Mai!

    Das Wetter ist momentan eine einzige Wonne. Die Sonnenstrahlen entschädigen zumindest teilweise für den langen und kalten Winter. Genau die Zeit, um die Früchte aus dem Wintertraining zu ernten. In Berlin hat das Anfang April noch nicht ganz geklappt, aber dafür bleibt auch noch der Mai – und der hat es in sich. Der „Hattrick“ bei den BIG25 in Berlin

    by
Mehr laden