Zu zweit läuft's besser.

Blog

  • Schuhtestwoche – 4. Brooks PureGrit 2

    Auf ins Trail-Segment! Die Pure-Serie von Brooks hatte im Herbst 2011 richtig eingeschlagen und neben dem PureConnect haben wir auch den PureGrit mehr als ein Jahr gelaufen. Der PureGrit ist die Trail-Variation aus der Pure-Serie, die bei Brooks für die Minimalschuhe steht. Den letzten Lauf absolvierte ich damit beim Transgrancanaria, danach hatte das grüne Arbeitstier nach immerhin 600 Km ausgedient.

    by
  • Schuhtestwoche – 3. Puma Mobium Elite Runner

    Ist das Pumas letzte Hoffnung auf dem brutal umkämpften Markt für Laufschuhe? Anfang Februar hat uns Puma den Mobium Elite Runner ins Haus geschickt. Ein wenig verwundert haben wir uns schon die Augen gerieben – Puma hatten wir als ernstzunehmenden Laufschuhmacher gar nicht mehr auf dem Radar. Gelegentlich entdeckte man im Regal ein Modell aus der „Faas“-Reihe, das zwischen den

    by
  • Schuhtestwoche – 2. Mizuno Wave Evo Cursoris

    Ein Schuh, auf den ich mich besonders gefreut habe. Man nehme den Evo Cursoris in die Hand und liebe ihn. Das Gewicht verblüfft, ist der Schuh gerade etwas mehr als 200 Gramm leicht. Nun ist das Gewicht für uns ambitionierte Freizeitsportler nicht wirklich ein wichtiges Kriterium. Sowieso halte ich die Unterscheidung in Wettkampf- und Trainingsschuhe für vernachlässigbar. Ich finde, das

    by
  • Schuhtestwoche – 1. FiveFingers Komodo Sport LS

    Nach der hohen Schlagzahl der letzten Wochen widmen wir uns mal wieder dem fröhlichen Testen. Und weil sich doch eine ganze Menge Ausrüstung angesammelt hat -ich verstehe nicht, wieso die Schuhboxen regelmäßig überLAUFEN-, schreiben wir unsere Eindrücke in dieser Woche auf. Eröffnet sei die Schuhtestwoche! Den Anfang macht ein Klassiker aus der Minimalschuhkollektion. Seit Anfang 2012 stehen die Vibram FiveFingers

    by
  • Harakiri

    Wir kamen an. Ich dachte ja schon, auf meinem fast 5 Stunden andauernden Kampf beim Transgrancanaria sei genug Action für drei Wettkämpfe gewesen. Aber was uns gestern auf 100 Km Laufstrecke erwartete, sprengte unser beider Vorstellungsvermögen – zum Glück! Klar, ein bisserl Rumspinnen im Vorfeld hinsichtlich der möglichen Zielzeit gehört dazu. Der Zwillingsfaktor würde zudem auf einem derart dicken Brett

    by
  • 10 Mühlen, 6 Flüsse, 8 Seen

    Wir kommen. Einige Tage stand unser Start beim Run & Bike Neuzelle auf der Kippe. Keine Veranstaltung ist es wert, eine unfreiwillige Auszeit von mehreren Wochen oder gar Monaten zu riskieren. Mareks Verletzungssorgen waren latent und wenn wir ganz ehrlich sind, 100%-ig beseitigt sind sie nicht. Sein Belastungstest im Rahmen der BIG25 macht zumindest Mut, dass unser Vorhaben in der

    by
  • Strong!

    Nach dem ersten Abenteuer bei unterirdischen Bedingungen im letzten Jahr rief gestern „die grüne Hölle“ zur Wiederholung. Und der Wettergott meinte es richtig gut mit den gut 10.000 Startern. Die Sonne lachte über dem Nürburgring und lud geradezu zum Planschen ein. Mit von der Partie: RUNNING Company Trainees Stefan und Philipp und natürlich unser Starfotograf Gregor. Wir hatten vor dem

    by
  • Nachwuchsförderung

    Soll ja nicht heißen, dass wir uns nicht um den Läufer-Nachwuchs kümmern! Gelegenheit dazu bot sich letzten Samstag an der Grundschule im Wald: unser Großer Jannis nahm am Sponsorenlauf in seiner Schule teil. Die Einnahmen kommen zu 50% dem Computerraum und zu 50% Unicef zugute. Gute Gründe, sich richtig ins Zeug zu legen und Sponsoren zu finden, die einen Obolus

    by
  • Soll der Mai doch kommen

    Den Durchbruch des Frühlings hatten wir uns anders vorgestellt. Tief saß der Schock nach den Anschlägen beim Boston Marathon am Montag, die die Nachrichtenlage dieser verrückten Woche dominierten. Doch anstatt panisch zu reagieren, offenbarte sich rasant eine ungeahnte Solidarität innerhalb der Läufergemeinde. Es wurde einfach weitergelaufen, Kilometer für Kilometer und Meile für Meile wurden in Erinnerungen an die Opfer abgespult.

    by
  • Boston

    Die Läufergemeinde ist immer noch benommen und fassungslos ob der traurigen Ereignisse, die sich am 15. April 2013 beim traditionsreichen Boston-Marathon zugetragen haben. Dieses Datum wird immer mit der Erinnerung an die Opfer dieses sinnlosen, heimtückischen Anschlags verbunden sein. Es fällt schwer, die richtigen Worte so kurz nach den Geschehnissen zu finden. Und doch wollen wir es zumindest versuchen. Ein

    by
  • 100 Meter

    Luxuriös waren sie geworden, unsere gemeinsamen Läufe. Also vor allem die Läufe, die wir wirklich Seite an Seite bestritten haben. Umso mehr haben wir uns auf den gestrigen Köpenicker Altstadtlauf gefreut. Marek hatte unter der Woche mit Rückenschmerzen zu kämpfen und wollte heute unbedingt, dass wir zusammenlaufen, um die 40 Minuten-Schallmauer auf den 10 Km unterbieten. Das ist ein Saisonziel

    by
  • #starnberg30 lifelapsed

    München-Starnberg, ein echter Klassiker! Zur 4. Auflage von #starnberg30 haben sich heute 5 Teilnehmer eingefunden, die sich vom Olympiaeinkaufszentrum zum Starnberger See aufmachten. Rekordteilnehmer Lars passte wegen Trainingsrückstand, dafür fanden sich mit Lissy und Philipp zwei neue Teilnehmer. Timekiller und meine Wenigkeit komplettierten die Runde. Immerhin 32 Km sah der Plan vor. Diesmal sollte nicht in Starnberg Nord Schluss sein,

    by
  • Einmal Business non-stop und zurück

    Der Winter gibt sich noch nicht geschlagen und man merkt kaum, wie schnell die Zeit rennt und die Frühjahrshighlights näher und näher rücken. Marathon hin oder her (ob ich in Dresden beim OEM die volle Distanz laufe, weiß ich immer noch nicht), unser geplantes Abenteuer 100km Bike&Run in Neuzelle wollen wir natürlich nicht ganz unvorbereitet angehen. Der Respekt vor der

    by
  • Toskanische Frühlingsgefühle

    Relativ spontan habe ich mich entschlossen, doch eine Woche Laufcamp einzuschieben und mit der RUNNING Company Truppe in die Toskana zu fahren. Nach dem Transgrancanaria hatte ich zwei Wochen keinen nennenswerten Lauf absolviert, die Beine artig stillgehalten und Marek das Feld überlassen (was er mit zwei Podestplatzierungen großartig nutzte). Ich wollte es zunächst nicht wahrhaben, aber die Strapazen des Marathons

    by
  • Von Glasbläsern, Minusgraden und neuen Bestzeiten

    Zwei Mal Halbmarathon innerhalb von 8 Tagen? Klingt schon ein wenig abgefahren, gebe ich zu. Aber nachdem ich jetzt im März wieder einigermaßen „im Flow“ des Trainings bin, habe ich heute morgen der strahlenden Sonne in die Augen gesehen und die Bedenken beiseite geschoben. Vorangemeldet hatte ich mich für Auflage Nr.10 des Glashütte-Laufs eh schon und die liebe Familie hat

    by
  • Frühlingsanfang: eine nächtliche Lauf-Dokumentation

    Es ist Mittwoch, der 21.03.2013. Kalendarischer Frühlingsanfang. Gegen 20:30Uhr beschließe ich meinen langen Arbeitstag und mache mich vom Büro am Berliner Alexanderplatz auf zum nächtlichen Lauf aus der Stadt. Kaum aus der Tür raus, beginnt es zu schneien. Nicht, dass mich das noch überraschen würde, ich nehme es locker und versuche, den stressigen Tag so gut wie möglich hinter mir

    by
  • Winterwettkampf in Marienwerder

    Da muss man wohl schon etwas länger zurückschauen, an einem 16. März einen richtigen Winterlauf absolviert zu haben. Ich jedenfalls kann das von meiner (noch jungen) Lauferfahrung von 6,5 Jahren nicht behaupten. Aber das Attribut „winterlich“ traf heute auf den 9. baff Naturmarathon voll und ganz zu. Klirrende Temperaturen von weit unter dem Gefrierpunkt und eine schneebedeckte Strecke mitten durch

    by
  • Saisonstart am Frauensee

    Nun liegt Henriks irres Abenteuer Transgrancanaria schon wieder mehr als eine Woche zurück. Die (wenigen) Fotos sind archiviert und zum ersten lockeren Lauf nach dem Marathon hat es auch schon wieder gereicht. Trotzdem wird die Regeneration nach dem Ritt noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Nach meinen ersten beiden eher halbherzigen Läufen, dem Towerrun in Berlin-Neukölln und dem sehr rutschigen

    by
  • What a race!

    Nun ist er auch schon Geschichte, der 10. Transgrancanaria. Mit etwas Abstand schreibt es sich sehr entspannter an einem Rennbericht. Andererseits sind viele Details schon wieder vergessen. Denn diese 42 Km waren die längsten und intensivsten meiner noch jungen Marathonkarriere. Ich habe tatsächlich geglaubt, dass mich nicht mehr viel beeindrucken kann, denn mit dem StrongmanRun und Bestzeitmarathon habe ich im

    by
  • Training completed

    Da arbeitet man wochenlang auf das Frühjahrshighlight hin, kämpft mit Schnee, Eis, fiesen winterlichen Bedingungen und fragt sich immer wieder, ob sich die Schinderei auch lohnen wird. Und dann steht es plötzlich vor der Tür und die Aufregung steigt von Tag zu Tag. Teilweise kann ich nicht mehr einschlafen, ohne an das Event zu denken. Nicht mal eine magere Woche

    by
  • Winterblues, Vorfreude oder: was war, was wird?

    Kein Zweifel. Während Henrik seit Dezember intensiv für den Transgrancanaria trainiert, hatte das Laufen für mich in diesem Winter eine eher untergeordnete Priorität. Man könnte auch sagen: gar keine. In den Jahren zuvor hatte ich in der kalten Jahreszeit immer fleißig Kilometer gesammelt, getreu der Devise: die Sieger des Sommers werden im Winter gemacht. An der These ist ja mit

    by
  • Am Haken

    5 Stunden? Am Donnerstag stand für mich ein spannender Termin im Kalender: Leistungsdiagnostik! Lauffreund Philipp hatte mir das „größte Zentrum für Sportmedizin und Prävention in Deutschland“, das sportmedizinische Zentrum der TU München (TUM) empfohlen, was inzwischen im schnieken Campus unterhalb des o2-Towers residiert. Ich hatte mir den Termin so gelegt, dass bis zum Transgrancanaria noch 2-3 Wochen Zeit bleiben, also

    by
  • Serienmäßig

    Da ist sie auch schon wieder gelaufen, die Münchner Winterlaufserie. Einen großartigen Abschluss gab es heute mit den 20 Km im Olympiapark zu feiern, aus verschiedenen Gründen. Wie bestellt kam heute Morgen um 07:30 Uhr die Sonne raus. Die angesagten -7 Grad verloren damit schnell ihren Schrecken. Und auch die Befürchtungen, die Strecke um den Olympiasee könnte mit Eis und

    by
  • Karnevalsverkleidung

    Die närrische Zeit läuft. Karneval respektive Fasching ist überhaupt nicht unser Ding. Ganz abgesehen davon, dass sich das gesellige Zusammensein nicht so richtig mit dem Trainingsplan verträgt. In Köln und Umgebung werden in diesen Stunden die Büros zugeschlossen und erst am Aschermittwoch wieder geöffnet. Verkleiden wir uns doch auch ein wenig! Unser Blog macht den Anfang, seit Mitternacht erstrahlt es

    by
  • (c) Foto: Timekiller

    Motivation

    Schnödes Trainingsprogramm – so lautete die Devise für die vergangene Woche. Da gibt es wahrlich nichts Spannendes zu berichten. Ja, es waren zwei harte Einheiten dabei. Am Mittwoch und Freitag habe ich mich jeweils kurz vor Mitternacht nach draußen geschoben und im Münchner Dauerregen den Trainingsplan abgespult. Solche Einheiten sind allein gelaufen völlig spaßbefreit, mögen mir Motivationsspezialisten erzählen, was sie

    by
  • Krass cross auf der Streif

    Der Timekiller hat in seinem Beitrag über den PSV Stadion-Cross vom letzten Jahr ausreichend Respekt geschürt. Das mit dem Ziellinien-Alzheimer kann ich durchaus nachvollziehen. Nach den 8 Runden über das Vereinsgelände des Postsportvereins München war die Schinderei schon wieder fast verdrängt. Allein der Zielschluss von 55 Minuten für den Hauptlauf über 9,8 Km diente ganz klar der Abschreckung von Genussläufern,

    by
  • Rutsch-Fest

    Am Sonntag soll ich also bei einer Stadioncross-Veranstaltung mitlaufen. Das ist schon was für die etwas robustere Kategorie. Ja, der Schnee. Natürlich hat das seinen Reiz, diese schön anzuschauende weiße Pracht und das knirschende Geräusch unter den Fußsohlen. Dass die Außentemperatur sich um den Gefrierpunkt bewegt, ist dabei nicht weiter störend, sogar meine Erfrierungserscheinungen halten sich in Grenzen. Die Bodenverhältnisse

    by
  • Ultra-spontan

    Von wegen! Da glaubt man, die Laufplanung 2013 sei fertig und da sei kein Platz mehr für Spontanevents. Marek schlug am Montag eine ungewöhnliche Veranstaltung in Brandenburg vor, den „Bike and Run“ über 100 Km. EINHUNDERT KILOMETER? Kurz bevor ich abwinken wollte, schaute ich mir die Ausschreibung doch noch an. Man tritt also in einem Zweierteam an. Ein Teilnehmer muss

    by
  • Neukölln ist nicht überall

    Stolze drei Jahre ist es nun her, dass ich den traditionellen Berliner Tower-Run in Angriff genommen habe. Und drei Jahre sind genug. Zumindest kam ich zu dieser Erkenntnis, weil mein Laufkilometer-Konto in 2013 noch nicht großartig befüllt ist und ich mich in Erfahrung unserer bisherigen Treppenläufe zu erinnern meinte, dass regelmäßiges Lauftraining nicht unbedingt von großem Vorteil für ein gutes

    by
  • Höhenprofil

    Es geht bergab

    Am Samstag, 02.03. um 10:00 Uhr steigt mein persönliches Frühjahrslaufhighlight. Der Transgrancanaria, genauer gesagt, der ‚Maratón‘. Denn der Lauf erstreckt sich über vier Distanzen: den eigentlichen „Transgrancanaria“ über 119 Km, den „Advanced“-Ultralauf über 83 Km, den besagten „Maratón“ über 42 Km und last-but-not-least den Einsteigerlauf „Starter“ über 24 Km. Im letzten Jahr stand ich ehrfurchtsvoll an den beiden Verpflegungspunkten des

    by
  • Steffnys Winterformel

    Deutschlands Winterlaufserien erfreuen sich großer Beliebtheit. Dabei fällt auf, dass die „Klassiker“ aus den Distanzen 10, 15 und 20 Km bestehen, gelegentlich wird statt der 20 Km ein Halbmarathon gelaufen. Zwischen den Läufen liegen gute 4 Wochen. Die Zusammenstellung der Serie folgt einer Idee von Manfred Steffny, die er schon in den 70er Jahren propagierte. Er hatte die Summe der

    by
  • Finale

    Am 31.12.2006 -also vor genau sechs Jahren- nahmen wir im Berliner Grunewald am Pfannkuchenlauf teil. Das war Mareks erster offizieller Wettkampf, und die Running Twins als Laufduo mit eigenem Blog hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ansatzweise auf dem Radar. 6,3 Kilometer ging es über den Drachenfliegerberg zum alten SCC Berlin-Vereinshaus. Im Ziel gibt es den verdienten Pfannkuchen. Auf

    by
  • Wir haben gewonnen – nun seid Ihr dran!

    Ihr habt uns tatsächlich bei Joggen Online zum beliebtesten Laufblog 2013 gewählt. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken! Das hätten wir vorher nicht ernsthaft für möglich gehalten. Im Rahmen der Wahl hatten wir für den Fall des Gewinns angekündigt, einen Teil des Gutscheins zu investieren und die Preise dann zu verlosen. Gesagt, getan. Die Gewinner stehen seit heute fest, den

    by
  • Zweitausendzwölf

    Wie jedes Jahr: völlig überraschend steht schon wieder Weihnachten vor der Tür. Und der obligatorische Jahresrückblick. Lassen wir doch in diesem Jahr Bilder statt Worte sprechen.

    by
  • #starnberg30

    Heimo fiel bei Km 12 auf, dass er wieder vergessen hatte, das Ortseingangsschild von Starnberg für sein Blog zu fotografieren. Ich glaube ja, dieses Foto wird es nie geben. Denn solange es das Foto nicht gibt, wird #starnberg30 immer wieder stattfinden. So auch heute die zweite Auflage des zugegebenermaßen noch sehr jungen Laufklassikers. Die Schneemassen der letzten beiden Wochen wechselten

    by
  • Erfrierungserscheinungen

    Mitte des Monats soll er nochmal steigen: der fast legendäre Lauf von Starnberg Nord zum Münchner Olympiaeinkaufszentrum via Gauting, Pasing und Nymphenburg (es gibt schon ZWEI Tweets mit Twitterhashtag: #starnberg30, nicht verwechseln mit #rodgau50). Das sind ziemlich genau 30 Km entlang der Würm mit einem kleinen Cross-Anteil. Um nicht in Gauting in die S-Bahn flüchten zu müssen und endlich wieder

    by
  • Die beste Bestzeit?

    Das Jahr 2012 war aus sportlicher Sicht das eindeutig beste Jahr in unserer „Karriere“. Wenn uns das jemand vor einem Jahr prophezeit hätte, er wäre mit Sicherheit für stark alkoholisiert erklärt worden. Bestzeiten hin oder her. Aber wie genau stehen denn die Zeiten auf den verschiedenen Distanzen untereinander in Relation? Welche Zeit ist denn wirklich „die Beste“? Dazu gab es

    by
  • Nummer zwölf

    „Last Christmas“ wird inzwischen wieder rauf- und runtergespielt auf deutschen Radiosendern und beim ersten Ertönen dieser vertrauten Melodie weiß man endgültig, dass das Jahresende naht. Die Laufsaison ist schon vorher beendet und das Traininsprogramm runtergefahren. Die geplanten 2012 Km für 2012 sind fast erreicht. Was soll da noch kommen im letzten Monat des Jahres außer dem Lauf zum Shoppingparadies des

    by
  • Bild: Salomon

    Im Test: Salomon Advanced Skin 5 Trinkrucksack

    Ich gestehe: Träger von Trinkrucksäcken habe ich bisher nicht wirklich ernst genommen. Was daran lag, dass der Nutzen sich wohl erst unter besonderen Bedingungen zeigt. Und die habe ich bisher noch nicht genießen dürfen. Holen wir etwas aus. Trailrunning ist sicher einer der Megatrends der letzten Jahre. Man muss fast den Eindruck haben, das urbane Milieu mit Asphalt und Ampeln

    by
  • Falls wir gewinnen, gewinnt ihr!

    Versprochen. Es wird der einzige Post zu diesem Thema bleiben. Unsere nimmermüden Freunde von JOGGEN ONLINE suchen derzeit den „beliebtesten Laufblog 2013“. Die Bezeichnung ist etwas irreführend, schließlich wird dieser durch ein Abstimmungsverfahren ermittelt. Damit gewinnt dann wohl der Blog, der seine Leser am besten zum Klicken bewegen kann. Das Verfahren und die Wahl an sich haben für Diskussionsstoff in

    by
Mehr laden